Aktuell. Unabhängig. Nah.
European Tour: Alle Spieler beim Andalucia Valderrama Masters beendeten am Samstag ihre zweite Runde. Da das Turnier auf 54 Löcher verkürzt wurde, beginnt am Sonntagmorgen die letzte Runde. Mehr Informationen

Back in the Stance – eine Ansprechposition

Liegt ein Ball "Back in the Stance", ist er dem hinteren Fuß näher als dem vorderen. Bei einigen Schlägern ist diese Position von Vorteil.

Back in the Stance ist vor allem bei kurzen Schlägern sinnvoll. (Foto: Getty)

"Back in the Stance" beschreibt eine Ansprechposition im Golfsport. In dieser Position liegt der Ball näher an dem hinteren, also weiter vom Ziel entfernten Fuß. Die Ansprechposition beeinflusst den Winkel, mit dem ein Spieler den Ball beim Schlag trifft. Um die Position der Füße zu verändern, sollte ein Golfer nur den hinteren Fuß bewegen.

Back in the Stance für kurze Schläger

Besonders beim Wedge ist es sinnvoll, die Ansprechposition Back in the Stance einzunehmen. Dadurch kann der Ball sauber getroffen werden und er bekommt durch den steilen Auftreffwinkel mehr Backspin. Als Daumenregel gilt, dass der Ball näher zum vorderen Fuß liegen sollte, je länger der Schläger ist. Auch ungeübte Golfer profitieren davon, den Golfball weiter hinten zu positionieren.

Eine gute Ansprechposition ist die Voraussetzung für einen erfolgreichen Schlag im Golf.

Kurztrip mit Erlebnis-Rundflug zu gewinnen

Gewinnen Sie einen Erlebnisurlaub nach Schleswig-Holstein und bewundern Sie Dithmarschen aus der Luft, inklusive landestypischem Dinner und Übernachtungen im Ringhotel Landhaus Gardels. Jetzt Daumen drücken und gewinnen.

Noch keine Kommentare Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab