Aktuell. Unabhängig. Nah.

Open Championship 2018: Bernhard Langer zieht souverän ins Wochenende ein

Mit einer soliden Vorstellung sichert sich Bernhard Langer abermals die Teilnahme an den Finalrunden der British Open.

Bernhard Langer übersteht den Cut der British Open 2018. (Foto: Getty)
Bernhard Langer übersteht den Cut der British Open 2018. (Foto: Getty)

Bernhard Langer übersteht den Cut der 147. Open Championship mit einer soliden zweiten Runde in Carnoustie. Der 60-Jährige verbesserte sich im Leaderboard deutlich und wird in den beiden Finalrunden am Wochenende dabei sein. An der Spitze etabliert sich nach der zweiten Runde der British Open 2018 ein Duo. Für Martin Kaymer ist das Turnier hingegen beendet.

Bernhard Langer zeigte sich gegenüber dem Vortag um zwei Schläge verbessert und brachte eine 71er Runde (even Par) ins Clubhaus. Damit verbessert sich der zweimalige Masters-Sieger um 20 Positionen im Leaderboard und startet vom geteilten 52. Platz in den Moving Day der Open Championship 2018. Drei Birdies brachte der Bayer am Freitag auf seine Scorekarte, denen ebenso viele Schlagverluste gegenüberstanden. Wenngleich Langer wohl nicht mehr in den Kampf um den Claret Jug eingreifen können wird, ist seine Leistung, gegen Konkurrenten, die fast seine Enkel sein könnten, zu bestehen, nicht hoch genug einzuschätzen. Nicht zuletzt, da er vom Abschlag oft hundert Meter kürzer bleibt als die Long Driver im Feld.


Kevin Kisner behauptet sich bei der 147. Open Championship

Der bereits nach der ersten Runde in Führung liegende Kevin Kisner behauptet sich auch nach der zweiten Runde der Open Championship an der Spitze. Der Amerikaner legte seiner 66 eine 70 (-1) nach und hat bei sechs unter Par glänzende Aussichten auf seinen ersten Major-Erfolg.

Allerdings muss er sich den ersten Platz vorerst mit Zach Johnson teilen. Der Sieger der Open Championship 2015 schloss mit einer Runde von vier unter Par zu seinem Landsmann auf. Auf eine verbesserte Leistung führte der 42-Jährige das aber nicht zurück: "Ich glaube, ich habe heute genauso gut gespielt wie gestern", sagte Johnson nach seiner Runde. "Die Bedingungen waren einfach berechenbarer." In der Tat hatte der Regen den Platz bis zum Mittag zumindest etwas aufgeweicht, was den Kurs etwas freundlicher scheinen ließ. "Es war vorhersehbarer, wo der Ball liegenbleiben würde nach dem Abschlag. Auch die Annnäherungen waren vorhersehbarer. Die Grüns waren aber sicherlich genauso schnell", führte Johnson weiter aus.


British Open für Martin Kaymer beendet

Der zweite deutsche Spieler bei der Open Championship 2018, Martin Kaymer, muss hingegen nach der zweiten Runde den Heimweg antreten. Der 33-Jährige verpasste mit einer 75er Runde (+4) den Cut um Schlag. 79 Spieler, unter ihnen auch Tiger Woods, zogen hingegen ins Wochenende ein. Besonders spannend machte es Justin Rose, der sich mit einem Birdie am letzten Loch noch auf einen Gesamtscore von drei über Par spielte und damit zielgenau über die Cut-Linie schob.


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Geben Sie uns doch ein kurzes Feedback.

Gewinnen Sie die perfekte Auszeit inkl. unlimited Golf im DAS LUDWIG

Gewinnen Sie zwei Übernachtungen im DAS LUDWIG Fit.Vital.Aktiv.Hotel für zwei Erwachsene inkl. Halbpension und einmal Golf-unlimited-Greenfee pro Person. Jetzt Gewinnspielfrage beantworten und Urlaub machen.

Gaming, Burger & Fun - Dein Golf-Erlebnis in der Golf Lounge Hamburg

Gewinne für Dich und drei deiner Freunde zwei Stunden Gaming samt Burgern und jeder Menge Action und Spaß in der Golf Lounge in Hamburg. Jetzt mitmachen!

Werde jetzt Teil der besten Golf-Community Europas und profitiere von exklusiven Vorteilen, spannenden Events und aufregenden Aktionen in der Golf Post Community!
Noch keine Kommentare Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab
Tobias Hennig
Tobias Hennig - Redakteur

Tobias kam im Sommer 2014, während seines Studiums der Germanistik und Politik, als Werkstudent zu Golf Post. Zunächst machte er sich nur die Theorie des Golfsports zu eigen, nun versucht der vielseitig sportbegeisterte Wahl-Kölner, zum teaminternen Handicap-Durchschnitt aufzuschließen. Seit April 2016 erheitern der Redakteur und seine Hündin Mali die Kollegen täglich.
Sie finden mich auch auf: Google+

Alle Artikel von Tobias Hennig

Aktuelle Deals der Woche