Aktuell. Unabhängig. Nah.

Showdown in Amsterdam: Das 20. Matchplay-Bundesfinale

34 Finalisten kämpften in einem windigen 20. Matchplay Bundesfinale in Amsterdam um die Titel der Matchplay-Serien Champions.

Die Sieger des Matchplay-Bundesfinals in Amsterdam. (Foto: Matchplay)
Die Sieger des Matchplay-Bundesfinals in Amsterdam. (Foto: Matchplay)

Vom 20. Bis 22. September fand das große MATCHPLAY Bundesfinale in Amsterdam statt. 34 Finalisten , die sich in den 4 Regionalfinals qualifiziert haben, kämpften bei orkanartigen Windboen um die Titel der Matchplay-Serien Champions.

Aber von vorne: Nachdem die Finalisten und Ihre Begleitungen sich am Donnerstag im Mövenpick City Centre im Hafen von Amsterdam eingefunden haben, ging es erst einmal zur Welcome Party. In schöner Atmosphäre wurden die Flights vorgestellt, die Scorekarten und Startgeschenke ausgegeben - und das Wichtigste an diesem Abend - die Boardpässe für die „Europa 2“ verteilt. Nach dem offiziellen Teil gab es musikalische Begleitung von Jazzgitarristen Uli Brodersen und Sänger Kai Auhagen.

Aus Matchplay wird Matschplay

Der eigentliche Turniertag begann dann schon um 06.30 Uhr mit einem tollen Frühstück, anschließend ging es mit dem Shuttlebus zur „Golfbaan Sparnwoude“ wo die Finalisten von unwetterartigen Wolkenbrüchen begrüßt wurden. Da Golfer allgemein – und Mat(s)chplay-Finalisten im speziellen – nicht aus Zucker sind, ging es dann pünktlich um 9:00 Uhr von Tee 1 und 10 los. Der Champions Course war in einem tollen Zustand und trotz Wind und Regen war die Stimmung gut. Gegen 16:00 Uhr ging es zurück ins Hotel um sich für den Abend in Schale zu schmeißen.

Das Ziel war kein geringeres als „MS Europa 2“. Der Kapitän Jörn Gottschalk begrüßte die Teilnehmer in der Belvedere Bar und ließ es sich auch nicht nehmen die Siegerehrung zu begleiten. Bei Champagner und Kaviarhäppchen und unter tosendem Beifall wurden die Matchplay Gewinner 2018 geehrt und gingen mit tollen Preisen von der Bühne (Bree Taschen aus der aktuellen Kollektion, Tourbags und Hölzer von TaylorMade und brandneue Garmin Uhren).



Die Sieger der Matchplay-Serie

Der Titel „Garmin Matchplay for Everyone Champion“ ging – wie in den Vorjahren – an Kevin Boyer aus dem GC Bad Windsheim, der im Stechen gegen Markus Maier gewonnen hat. Stefan Schmitt aus dem GC Nahetal durfte sich den Titel „Matchplay for Best Age Champion“ mit nach Hause nehmen und bei den Damen hat sich Nicole Andresen vom GC Hof Berg den Titel „Matchplay for Ladies Champion“ verdient geholt.

Nachdem die Sieger fest standen ging es weiter ins Restaurant „Weltmeere“, wo ein 5-Gänge Menü mit großartiger Weinbegleitung wartete. Anschließend ging es dann noch in die legendäre „Sansibar“, bevor alle gemeinsam um 23:30 Uhr von Board mussten. Wir - die Golf Marketing GmbH – möchten uns bei allen Sponsoren und Partnern für die großartige Unterstützung bedanken. Besonderer Dank geht auch in diesem Jahr an Hapag-Lloyd Cruises, die wie in den vergangenen 16 Jahren, sämtliche Kosten für das Bundesfinale übernommen haben. Jaguar Land Rover haben uns wieder tolle Autos zur Verfügung gestellt und PG-Powergolf unterstützte uns mit einer Trolley-Leihflotte der Sonderklasse.

(Text: Golf Marketing GmbH)

Die Top 10 Golfdestinationen Europas

In ganz Europa gibt es Golfdestinationen auf allerhöchstem Niveau. Welches Ziel steht bei Dir ganz oben auf der Bucketlist?

10 "Must-Play" Golfplätze im "Rest der Welt"

Die Qual der Wahl: Wählen Sie aus den zehn schönsten Golfplätzen der Welt Ihren Favoriten.  

Schlagworte:

Noch keine Kommentare Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab