Aktuell. Unabhängig. Nah.

Challenge Tour: Bernd Ritthammer führt in der Wüste

Bernd Ritthammer gibt beim Challenge-Tour-Finale den Ton an. Sebastian Heisele hat die Jagd nicht aufgegeben und ein Schwede schießt neuen Platzrekord.

Bernd Ritthammer marschiert im Saisonfinale auf der Challenge Tour vorne weg. (Foto: Getty)
Bernd Ritthammer marschiert im Saisonfinale auf der Challenge Tour vorne weg. (Foto: Getty)

Der Höhepunkt einer ganzen Saison: Beim NBO Golf Classic Grand Final geht es für die Spieler auf der Challenge Tour noch einmal um die besten Scores. Im Oman war Bernd Ritthammer nach den ersten beiden Tagen das Maß aller Dinge. Sebastian Heisele hat noch die Möglichkeit sich die Spielberechtigung für die European Tour aus eigener Kraft zu sichern und steigerte sich an Tag zwei. Alexander Knappe darf im kommenden Jahr mit der European Tour planen und rangierte beim letzten Auftritt der Saison nach 36 Loch unter den Top 20.

Bernd Ritthammer marschiert an die Spitze

Nachdem er bereits am ersten Turniertag mit -5 gut in Schwung gekommen war, steigerte sich Bernd Ritthammer am zweiten Turniertag noch einmal erheblich: Vier Birdies, bei nur einem Schlagverlust, gaben auf der Front Nine bereits ein gutes Bild ab. Auf der zweiten Neun hielt er das Niveau dann im vergleich zum Vortag und legte drei Birdies und sogar ein Eagle nach. Bei insgesamt -13 unter Par konnte dem 29-Jährigen nicht einmal Alexander Björk folgen, dem auf seiner zweiten Runde sogar ein neuer Platzrekord gelang. Auf seiner 63er-Runde leistete er sich nicht ein Bogey und musste dennoch bei -12  zunächst mit dem zweiten Platz vorlieb nehmen.

Hier gibt es nochmal die Highlights des zweiten Tages, Bernd Ritthammers Weg an die Spitze und seine Einschätzung zu seiner Runde im Video:



Sebastian Heisele ohne Bogey

Ebenfalls ohne Bogey blieb Sebastian Heisele: Der 28-Jährige kämpft noch um die Spielberechtigung auf der European Tour, muss dafür aber das NBO Golf Classic Grand Final auf dem zweiten Platz abschließen. An den ersten beiden Tagen zweigte der Dillinger, dass er durchaus das Potential dazu hätte und lag nach 36 Loch auf Platz 6 (-8).




Auch die übrigen Teilnehmer aus Deutschland zeigten an Tag zwei im Oman eine Verbesserung: Alexander Knappe, der kommende Saison auf der großen Tour vertreten sein wird, spielte sich mit einer 68er-Runde auf dem Par-72-Platz in die Top 20. Moritz Lampert korrigierte seine 74er-Runde vom Vortag und stellten seinen Score im zweiten Umlauf auf -2.

Noch keine Kommentare Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab