Aktuell. Unabhängig. Nah.

European Tour: Exotisches Trio an der Spitze bei der Irish Open

Ryan Fox, Matthieu Pavon und Erik Van Rooyen gehen auf der European Tour mit der Führung in's Wochenende. Die zweite Runde der Irish Open.

European_Tour_LIVE_Pavon_Fox_Van_Rooyen
Mit Ryan Fox, Matthieu Pavon und Erik Van Rooyen machten am Freitag drei Außenseiter auf sich aufmerksam. (Foto: Getty)

Die zweite Runde der Irish Open im Ballyliffin Golfclub hatte einiges zu bieten. Ryan Fox, Matthieu Pavon und Erik Van Rooyen führen das Feld auf der European Tour, bei acht Schlägen unter Par, an. Der Gastgeber, Rory McIlroy, kam auch in der zweiten Runde nicht wirklich in Fahrt und das deutsche Duo verpasst den Cut.

 Fox, Pavon und Van Rooyen führen auf der European Tour

Neuseeland, Frankreich, Südafrika - Das sind die Nationalitäten der drei Führenden nach Runde zwei der Irish Open. Ryan Fox, Matthieu Pavon und Erik Van Rooyen gehört die Spitzenposition bei acht Schlägen unter Par. Verfolgt werden die drei Spieler von Joakim Lagergren bei sieben Schlägen unter Par.

Der Neuseeländer, Ryan Fox, spielte schon am ersten Tag eine 67 und lag damit bei fünf Schlägen unter Par in Führung. Am zweiten Tag zeigte er Nervenstärke und brachte nach einem anfänglich Bogey auf dem dritten Loch noch 5 Birdies auf den Platz und beendete die Runde bei drei Schlägen unter Par. Für den Franzosen, Matthieu Pavon, begann die Runde mit einem Eagle auf Loch 4. Überzeugte der 25-Jährige in der vergangenen Woche bei seinem Heimturnier noch nicht, so positiver zeigt er sich im Ballyliffin Golfclub. Er spielte bei Irish Open an den ersten beiden Tagen jeweils eine 68. Der Südafrikaner, Erik Van Rooyen, räumte das Feld in Irland von hinten auf. Mit acht Birdies, einem Bogey und einer Runde von sieben Schlägen unter Par verbesserte er sich um 29 Plätze. Das Ergebnis? Eine dreigeteilte Führung nach dem zweiten Tag der Irish Open.

Rory McIlroy, Lokalmatador und Gastgeber, hingegen wurde auch am Freitag nicht wirklich warm mit dem Platz. Mit zwei Bogeys auf seinen letzten beiden Löchern spielte er am zweiten Tag eine 73er Runde (+1).  Der geteilte 30. Platz reicht für's Wochenende, an welchem der Nordire versuchen wird sich seinen Titel von 2016 zurückzuholen.

Keine deutschen Spieler am Wochenende in Irland

Das deutsche Duo aus Marcel Siem und Max Kieffer konnte auch am zweiten Tag nicht überzeugen und packt die Koffer. Marcel Siem spielte in seiner zweiten Runde sechs Bogeys zu einem Birdie. Das Gesamtergebnis von sechs Schlägen über Par reichte nur zum geteilten 129. Platz. Max Kieffer kämpfte dagegen lang um den Cut. Er begann seine Runde mit zwei Birdies auf den Löchern 4 und 5, was ihm durchaus Möglichkeiten auf das Wochenende gab. Auf der Back Nine spielte der Bergisch Gladbacher allerdings drei Bogeys. Ein Gesamtergebnis von drei Schlägen über Par reichte nicht für das Wochenende. Kieffer verpasste den Cut damit knapp um zwei Schläge.



Aufreger auf Loch 14

Edoardo Milonari verpasste den Cut bei der Irish Open. Grund zum feiern hatte der Italiener trotzdem. Auf Loch 14 gelang ihm ein Ass. Nach einem präzisen Abschlag landete der Ball sicher auf dem 14. Grün und bahnte sich den Weg zur Fahne. Mit einem Doppelbogey auf dem letzten Loch fiel der 37-Jährige jedoch aus dem Turnier.

Mit Turkish Airlines in der Business Class nach Dubai

Zusammen mit unserem Partner Turkish Airlines verlosen wir einen unvergesslichen Trip für zwei Personen in der Business Class nach Dubai.

Noch keine Kommentare Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab