European Tour: Madeira Island Open unter keinem guten Stern
Aktuell. Unabhängig. Nah.

European Tour: Madeira Island Open unter keinem guten Stern

Nach Verschiebung wegen Nebels am ersten Tag, stockt das Spiel bei der Madeira Island Open erneut. Ein Schotte liegt derweil in Führung.

Und täglich grüßt das Murmeltier! Auch der zweite Tag der Madeira Island Open begann mit dichtem Nebel. Lediglich die Hälfte der Spieler konnte ihre Runde überhaupt aufnehmen.
Und täglich grüßt das Murmeltier! Auch der zweite Tag der Madeira Island Open begann mit dichtem Nebel. Lediglich die Hälfte der Spieler konnte ihre Runde überhaupt aufnehmen. (Foto: Getty)

Die Golfer haben in diesen Tagen bei der European Tour bei der Madeira Island Open wenig Freude am Golfen. Am ersten Tag konnte wegen langanhaltenden Nebels kein Spieler starten, so dass die Runde komplett verschoben wurde. Auch der zweite Tag begann mit schlechter Sicht. Im Endeffekt schafften es nur die Starter der offiziellen Vormittagssession auf den Platz.

Henry führt bei der Madeira Island Open

Der erste Flight hatte gerade sein erstes Loch absolviert, da wurden die Spieler auch schon wieder ins Clubhaus gebeten. Da auch ein zweiter Startversuch wegen schlechter Sicht scheiterte, dauerte es bis in den Mittag, ehe die Madeira Island Open wirklich Fahrt aufnahm. Die Hälfte des Feldes konnte im Verlaufe des Nachmittags immerhin die Runde aufnehmen und einige Löcher schreiben. An der Spitze lag dabei der Schotte Scott Henry, dem allein auf den ersten zwölf Bahnen starke sieben Birdies gelangen. Dementsprechend komfortabel erwies sich sien Vorsprung auf die Konkurrenz.

Der einzige deutsche Starter Bernd Ritthammer gehörte mit einer späten Startzeit zu denen, die bislang noch nicht ins Geschehen eingreifen konnten. Er wartete auch am zweiten Tag weiter auf den ersten Abschlag auf der portugiesischen Atlantikinsel.

Hier geht es zum Leaderboard.


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Geben Sie uns doch ein kurzes Feedback.

Die Top 10 Golfdestinationen im "Rest der Welt"

Neben Deutschland und Europa bietet der "Rest der Welt" zahlreiche traumhafte Golfdestinationen. Doch welche ist die Schönste?

Driver: Blick ins Bag der Golf Post User

Wir wissen welche Driver die Profis dieser Welt spielen, doch wirklich spannend wird es doch erst bei uns Amateuren. Der Blick ins Bag der Golf Post User.

Noch keine Kommentare Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab