Aktuell. Unabhängig. Nah.

Golf-Eldorado Südafrika: Wichtig sind Spaß und Geselligkeit

Das ganze Jahr gutes Wetter, tolle Strukturen und viele Top-Spieler. Der Golfsport boomt in Südafrika und lockt immer mehr Touristen.

Der Erinvale Golf Club mit Blick auf den Helderberg bei Kapstadt. (Foto: Getty)
Der Erinvale Golf Club mit Blick auf den Helderberg bei Kapstadt. (Foto: Getty)

Wie in Deutschland fast jedes Dorf einen Bolzplatz hat, so gibt es in fast jedem größeren Ort in Südafrika mindestens einen 9-Loch-Golfplatz. Über 500 Anlagen sind es. Mit aufwendigen Investitionen wurden wahre Luxus-Golf-Paradiese geschaffen. Einige von ihnen sind zu Beginn der Saison Gastgeber für die European Tour.

"Ernie Els kennt in Südafrika wirklich jeder"

Die Geschichte des Golfsports in Südafrika geht bis ins Jahr 1885 zurück. Englische Soldaten hatten während der Kolonialzeit das Spiel ins Land gebracht. Nationalsport ist Golf am Kap zwar noch nicht. In der Beliebtheitsskala stehen weiterhin Cricket, Rugby und Fußball ganz oben, ebenfalls von den Engländern importiert. Dann kommt aber schon Golf. Und diese Popularität ist unter anderem Gary Player, Retief Goosen oder Ernie Els zu verdanken.

„Ernie Els kennt in Südafrika jeder. Er ist so bekannt wie Franz Beckenbauer in Deutschland und so beliebt wie Diego Maradona in Argentinien. Bei Weißen und Schwarzen gleichermaßen“, sagt Stephen Woods. Er ist vor 43 Jahren in Durban geboren, danach aufgewachsen in Johannesburg. In Südafrika hat er schon mit Ernie Els zusammengespielt, inzwischen arbeitet er als PGA-Pro in Europa.

Zehn Südafrikaner unter den Top 200

Der hohe Stellenwert des Golfsports in seiner Heimat, sagt Woods, liege zum einen daran, dass die Kinder schon in der Schule herangeführt werden. „Jeder muss dort zwei Sportarten auswählen“, erklärt der Golflehrer. Andererseits werde das Spiel dort auch als Wirtschaftsfaktor gesehen. Die Zahl der Golfplätze wachse ständig. In naher Zukunft soll am Kap die größte zusammenhängende Golfregion der Welt geschaffen werden.

Wo Platz vorhanden ist, werden 9-Loch-Anlagen ausgebaut. Fast 80 Prozent aller Plätze haben sich mittlerweile einer Art Schönheits-OP unterzogen. Sprich: noch mehr Komfort, bestens gepflegte Fairways und Grüns. „Die finanzielle Unterstützung für den Golfsport in Südafrika ist enorm. Das hebt auch das Leistungsniveau“, meint Stephen Woods. Man müsse als Südafrikaner schon richtig gut sein, um den Sprung von der nationalen auf die internationale Tour zu schaffen.

Das Ergebnis sieht man bei einem Blick auf die aktuelle Weltrangliste: Dort findet man unter den besten 200 Spielern gleich zehn Südafrikaner. Zum Vergleich: Aus Deutschland gehören angeführt von Martin Kaymer nur vier Spieler zu den Top 200.

Unproblematischer Zugang zum Golfen

Stephen Woods kann das aber nachvollziehen. Die Voraussetzungen seien zu unterschiedlich. „In Südafrika kann man zwölf Monate im Jahr bei besten Bedingungen golfen“, sagt er. Zudem sei die überwiegende Mehrheit der Plätze öffentlich zugänglich, für Anfänger sowie Spitzenspieler gleichermaßen. Gut 125.000 Mitglieder waren bei der South African Golf Association in den vergangenen Jahren registriert, dazu kommen – in einem Land mit rund 52 Millionen Einwohnern – noch knapp 300.000 Menschen, die hin und wieder in ihrer Freizeit golfen und offiziell keinem Club angehören. Und noch eines schätzt Woods: „In Südafrika gibt es auf dem Platz keine Drängler. Wichtig sind nur Spaß und Geselligkeit.“


Bilder Hier geht's zur Fotostrecke

Jetzt anfragen und attraktive Reiseangebote erhalten.

Jetzt anfragen und attraktive Reiseangebote erhalten.

WINSTONgolf Senior Open: 3x2 VIP-Tickets gewinnen

Sichern Sie sich jetzt die Chance auf je zwei VIP-Tickets für die WINSTONgolf Senior Open vom 13. bis 15. Juli 2018 und erleben Sie Spitzengolf in bestem Ambiente.

Puma feiert 50-jähriges Jubiläum eines Klassikers mit großem Gewinnspiel

Puma lässt es zum Jubiläum ordentlich krachen. Der weltbekannte Puma Suede wird 50 Jahre alt, was wir zusammen mit Puma in einem Gewinnspiel feiern. Gleich zehn Paar Schuhe werden verlost.

Noch keine Kommentare Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab
Stephan Schoettl
Stephan Schoettl - Freier Autor für Golf Post

Den Sport- und Touristikmanager hat es nach einer Zwischenstation beim Radio als Redakteur zu den Printmedien verschlagen. Er ist im Allgäu daheim und dreht dort auch am liebsten seine Runden. Er schlägt die Golfbälle aber nicht nur gerne, sondern freut sich auch über besondere Exemplare für seine Sammlung. Sie finden Stephan Schöttl auch unter Google+
Sie finden mich auch auf: Google+

Alle Artikel von Stephan Schoettl

Aktuelle Deals der Woche