Aktuell. Unabhängig. Nah.

Golf-Fitness: Übungen für mehr Beweglichkeit in der Brustwirbelsäule

Die Rotation der Brustwirbelsäule ist enorm wichtig für den Golfschwung. Mit diesen Golf-Fitness Übungen erlangen Sie mehr Beweglichkeit und Flexibilität.

Mit diesen Golf-Fitness Übungen verbessern Sie die Beweglichkeit Ihrer Brustwirbelsäule. (Foto: Golf Post)
Mit diesen Golf-Fitness Übungen verbessern Sie die Beweglichkeit Ihrer Brustwirbelsäule. (Foto: Golf Post)

Golf-Fitness: So verbessern Sie die Beweglichkeit Ihrer Brustwirbelsäule

Die Brustwirbelsäule, die aus zwölf Wirbeln zwischen Hals- und Lendenwirbelsäule besteht, nutzen wir jeden Tag, denn sie sorgt für unsere Körperhaltung und -spannung. Beim Golfen spielt sie eine besondere Rolle, weil sie die Schulterrotation gewährleistet und somit auch dementsprechend belastet wird. Oft wird die Wirbelsäule während unseres Alltages durch eine falsche Sitzhaltung und Bewegungsmangel in ihrer Beweglichkeit eingeschränkt. Um das Optimum aus Ihrem Schwung herauszuholen ist es deshalb wichtig, dass die Wirbelsäule flexibel bleibt. Die folgenden Übungen helfen Ihnen bei einer gesunden Rotation und Flexibilität und somit einer Verbesserung Ihres Schwungs.

Übung 1 - Brezel:

Die erste Übung wird auf dem Boden ausgeführt. Legen Sie sich auf dem Rücken und strecken Sie die Arme zur Seite aus. Stellen Sie die Füße auf, sodass sich die Fußinnenseiten berühren und die Knie beisammen sind. Lassen Sie beide Beine gleichzeitig zu einer Seite absinken. Drehen Sie den Kopf in die entgegengesetzte Richtung.

Für eine stärkere Dehnung winkeln Sie in der Ausgangsposition nur ein Bein an, das andere bleibt gestreckt. Führen Sie das angewinkelte Bein über das gestreckte in Richtung Boden. Drücken Sie mit der gegenüberliegenden Hand das Knie zum Boden. Achten Sie darauf, dass beide Schulterblätter bei dieser Übung in Bodenkontakt bleiben. Halten Sie die Position und atmen Sie beruhigt ein und aus. Wiederholen Sie die Übung auf der anderen Seite.

Übung 2 - Ausfallschritt mit Rotation

Die zweite Übung fördert die Beweglichkeit der Brustwirbelsäule. Machen Sie einen großen Schritt nach vorne (so genannter „Ausfallschritt“). Achten Sie darauf, dass das vordere Knie unmittelbar über dem Fuß platziert wird, das hintere Bein ist gestreckt. Platzieren Sie beide Hände neben dem vorderen Fuß auf dem Boden. Dann strecken Sie die Hand der Innenseite nach oben in Richtung Himmel. Drehen Sie den gesamten Oberkörper in die Richtung und folgen Sie der Hand mit den Augen. Halten Sie die Position auch hier für einige Atemzüge. Wiederholen Sie die Übung auf der anderen Seite, indem Sie das entgegengesetzte Bein vorne aufstellen.

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Geben Sie uns doch ein kurzes Feedback.

Schlagworte:

Noch keine Kommentare Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab