Aktuell. Unabhängig. Nah.

Wochenvorschau: Hält Tiger sein Versprechen vom Comeback?

Hat das Warten auf Tiger Woods ein Ende? Diese Frage wird sich in dieser Woche klären - bei der Hero World Challenge. Die Wochenvorschau.

Tiger Woods Hero World Challenge 2016 Wochenvorschau
Die Frage, die im Vorfeld der Hero World Challenge die Golfwelt beschäftigt: Wird er aufteen? (Foto: Getty)

Während die European Tour gleich mit Events im Doppelpack den Startschuss für die neue Saison abfeuert, nähert sich die der europäischen Damen langsam aber sicher dem Ende. Die männlichen Stars der Szene allerdings lockt es in dieser Woche auf die Bahamas, denn mit der Hero World Challenge steht nicht nur ein spannendes Turnier, sondern womöglich auch das Comeback an, auf das alle schon seit Monaten warten.

Ist die Zeit für Tigers Rückkehr endlich gekommen?

Wie in jedem Jahr zieht die Hero World Challenge, das Einladungsturnier der Tiger Woods Foundation, die internationale Elite an. Im exklusiven Feld von 18 Teilnehmern wird hier gespielt, um den Löwenanteil von 3,5 Millionen US-Dollar Preisgeld. Bubba Watson tritt an, um seinen Titel zu verteidigen - im vergangenen Jahr hatte er hier seinen neunten PGA-Tour-Sieg geholt.

Der Gastgeber selbst aber bleibt bis zum Turnierstart die große Unbekannte. Eigentlich hatte er sich schon vor einigen Wochen im internationalen Turnierzirkus zurückmelden wollen, bei der Safeway Open im kalifornischen Napa, im Anschluss hatte er die Turkish Airlines Open spielen wollen. Dann die Absage, nur 48 Stunden vor dem Start des Pro-Am. Die Hero World Challenge steht laut Woods' Homepage wie gehabt auf dem Plan, trotzdem bleibt die Golfgröße solange ein Wackelkandidat, bis er entweder die Teilnahme noch einmal bestätigt oder vom ersten Tee abgeschlagen hat.

PGA Tour: Hero World Challenge

PGA Tour Hero World Challenge
Platz Albany Golf Course, New Providence, Bahamas, Par 72
Preisgeld 3,5 Mio. US-Dollar
Titelverteidiger Bubba Watson
Headliner Tiger Woods, Henrik Stenson, Jordan Spieth, Dustin Johnson, Zach Johnson, Rickie Fowler, Patrick Reed
Deutsche Starter -

European Tour läutet zur neuen Saison

Zum Saisonstart wartet die European Tour gleich mit zwei Turnieren auf. In Südafrika findet die Alfred Dunhill Championship statt, ein Event mit vielen bekannten Siegern. So gewann hier der amtierende Titelverteidiger und Lokalmatador Charl Schwartzel gleich viermal, sein Landsmann Ernie Els dreimal und der Australier Adam Scott immerhin einmal. Aber auch die zwei Deutschen treten in große Fußstapfen, gelang doch 2004 Marcel Siem hier der Sieg und 1996 Sven Strüver. Allerdings tritt keiner der genannten - mit Ausnahme von Vorjahressieger Schwartzel - in diesem Jahr an, stattdessen wird das Feld, zumindest auf deutscher Seite, dem frisch von der Challenge Tour kommenden Nachwuchs überlassen.

European Tour: Alfred Dunhill Championship

European Tour Alfred Dunhill Championship
Platz Leopard Creek CC, Malelane, Südafrika, 6.358 Meter, Par 72
Preisgeld 1,2 Mio. Euro
Titelverteidiger Charl Schwartzel
Headliner Darren Clarke, Branden Grace
Deutsche Starter Bernd Ritthammer, Sebastian Heisele

David Klein teet in Australien auf

Parallel zum Turnier in Südafrika findet die Australian PGA Championship statt. Erst seit vergangenem Jahr ist das Event auch Teil des European-Tour-Turnierplans, als der Australier Nathan Holman im Playoff auf heimischem Boden siegte. Der letzte Sieg eines Spielers, der kein Australier war, liegt mit 1999 weit über ein Jahrzehnt zurück. David Klein, der als Spieler auf der PGA Tour of Australasia und als einziger Deutscher dort antritt, hätte also eine Chance, an der Goldküste Geschichte zu schreiben.

European Tour: Australian PGA Championship

European Tour Australian PGA Championship
Platz RACV Royal Pines Resort, Gold Coast, Queensland, Australien, 6.734 Meter, Par 72
Preisgeld 1,5 Mio. Australische Dollar (etwa 1 Mio. Euro)
Titelverteidiger Nathan Holman
Headliner Scott Hend, Marcus Fraser
Deutsche Starter David Klein



Damen bitten zum Matchplay vor dem Saisonfinale

In der kommenden Woche endet mit dem Omega Dubai Ladies Masters die Saison der Ladies European Tour. Aber zunächst müssen sich acht ihrer Damen einer besonderen Herausforderung stellen: Erst zum zweiten Mal wird nämlich im japanischen Nagoya ein Wettstreit zwischen vier verschiedenen Touren ausgetragen. Im Matchplay-Modus treten hier die LPGA of Japan (JLPGA), die Korean LPGA (KLPGA), die Ladies European Tour (LET) und die Australian Ladies Professional Golf (ALPG) gegeneinander an.

Das europäische Team geht ohne deutsche Beteiligung ins Rennen. Als Team Europa gehen an den Start: die Engländerin Trish Johnson als Playing Captain, die Französin Isabelle Bioneau, die Engländerin Georgia Hall, die Spanierin Nuria Iturrios, die Dänin Nanna Koerstz Madsen, die Schottin Catrione Matthew, die Waliserin Becky Morgan, die Engländerin Florentyna Parker und die Schwedin Linda Wessberg. Im vergangenen Jahr war die Mannschaft der LET auf dem dritten Platz gelandet - in diesem Jahr haben sie den Sieg im Visier.

Ladies European Tour: The Queens

Ladies European Tour The Queens
Platz Miyoshi Country Club, Nagoya, Japan
Preisgeld 750.000 Euro
Titelverteidiger JLPGA (Japan)
Headliner Catriona Matthew, Trish Johnson (Team-Captain)
Deutsche Starter -

Werde jetzt Teil der besten Golf-Community Europas und profitiere von exklusiven Vorteilen, spannenden Events und aufregenden Aktionen in der Golf Post Community!
Mit Turkish Airlines in der Business Class nach Dubai

Zusammen mit unserem Partner Turkish Airlines verlosen wir einen unvergesslichen Trip für zwei Personen in der Business Class nach Dubai.

Noch keine Kommentare Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab