Aktuell. Unabhängig. Nah.

Vorstellung Italien

Das Land der Mode, weltberühmter Küche und kultureller Sehenswürdigkeiten bietet attraktive Bedingungen für jeden Golfer.

Top-Golfplätze in der Region Italien

Golf Club Villa Carolina

Capriata d'Orba

(2 Bewertungen)
Nr. 2 in Italien

Golfclub Lana

Lana-Suedtirol

(7 Bewertungen)
Nr. 5 in Italien

Golf Club Dolomiti

Sarnonico

(1 Bewertung
Nr. 6 in Italien

Golf Club Pustertal

Bruneck

(1 Bewertung
Nr. 7 in Italien

Golf Club Rendena

Bocenago

(1 Bewertung
Nr. 8 in Italien

Golf Club Eppan

Unterrain/Eppan

(2 Bewertungen)
Nr. 9 in Italien

Golf Club Cherasco

Cherasco

(0 Bewertungen)
Nr. 10 in Italien

Vorstellung Golfregion Italien

Golfreisen und Golfurlaub - Italien

Italien ist zum Großteil vom Mittelmeer eingeschlossen. Als südlicher Teil der Alpen grenzt Italien an Frankreich, die Schweiz, Österreich und Slowenien. Die Hauptstadt ist Rom. Die Republik San Marino sowie der Staat der Vatikanstadt sind vollständig vom italienischen Staatsgebiet umschlossen. Des Weiteren gehören die schönen Inselgruppen Sizilien und Sardinien zu Italien.

Wofür ist die Destination Italien bekannt?

Destination Italien

Berühmte Modemarken wie Armani oder Prada, Fußballvereine wie AC Mailand oder Juventus Turin sowie Pizza und Pasta, genossen mit einem guten Wein sind Markenzeichen des "Bel Paese". So nennen die Italiener stolz ihr Land. Weltbekannt sind außerdem berühmte Sehenswürdigkeiten wie der Petersdom im Vatikan oder das Ponte Vecchio in Florenz.

Italien bietet aber eine vielzahl unterschiedlicher Regionen: Südtirol mit seinem grandiosen Alpenpanorama, die Burgen und Weingärten der Toskana mit ihren sanften Hügeln und weiten Zypressen- und Pinienlandschaften oder die Insel Sizilien mit ihren Vulkanen, Tempeln und barocken Städten. Diese Vielfalt an faszinierenden Landschaften und Kulturen machen jede Golfreise zu einer besonderen.

Warum sollte man in Italien golfen?

Golfen in Italien

Vor diesem Hintergrund verwundert es nicht, dass Golfurlaub in Italien in den vergangenen Jahren immer beliebter geworden ist. Golf wird in Italien seit 1903 gespielt. Das Land bietet heute mit seinen 300 Plätzen, verteilt über alle Regionen, ein Paradies für Golfspieler, die auf die anderen angenehmen Seiten eines Italienurlaubs nicht verzichten wollen.

Die Zahl der Mitglieder der F.I.G (Federazione Italiana Golf) hat sich in den letzten zehn Jahren fast verdoppelt auf etwa 100.000 Mitglieder. Mit diesem Mitgliederzuwachs vergrößerten sich die Anzahl der Plätze und somit auch das Angebot für Touristen, die ihren Golfurlaub in Italien verbinden wollen, mit den vielen Möglichkeiten, Land und Leute kennen zu lernen. Dabei wird es selbst in den Reisemonaten nie voll und gedrängt auf den Golfplätzen. Golfen in Italien ist auch dann noch verbunden mit Weite und erholsamer Ruhe.

Was sollte man sich in Italien unbedingt ansehen?

Sightseeing und Kultur

Italien ist mit seinen 47 Welterbestätten Spitzenreiter der UNESCO Liste. Mit seinen über 4400 Museen bietet das Land dem Reisenden Kunstschätze in Rom, Florenz oder Venedig, die auf der Welt Ihresgleichen suchen.

Was für Aktivitäten werden in Italien sonst noch angeboten?

Wellness und Aktivurlaub

Neben dem Golfurlaub in Italien bietet das Land noch viele Möglichkeiten, den Urlaub aktiv zu gestalten. Vom Wandern in den Regionen Südtirol, der Toskana oder in Ligurien,
über Wassersport auf den großen Seen in Norditalien oder dem Mittelmeer bis hin zu einfach nur Baden und Schwimmen - alles ist möglich bei einem Golfurlaub in Italien.

Die ideale Reisezeit nach Italien?

Reisezeit Italien

Italien hat eine ausgeprägte Nord-/Süd-Ausrichtung mit grob gesprochen drei Klimaregionen: dem Alpenraum, der Poebene und dem Süden des Landes.
Die besten Reisemonate für einen Golfurlaub in Italien sind April bis Juni und September bis Oktober. Die Temperaturen sind angenehm, die Vegetation ist vor allem im Frühjahr grün und üppig.

Im Sommer ist es in den meisten Regionen sehr heiß und trocken. Häufig ist das Wasser knapp. Golfen ist dann nur eingeschränkt möglich.

Was sollte man noch unbedingt für Italien wissen?

Lokale Währung und Zahlungsverkehr in Italien

Die Landeswährung ist der Euro. Gezahlt werden kann fast überall mit der EC-Karte oder mit allen gängigen Kreditkarten wie der Mastercard oder der Visa Card. Ist die bargeldlose Zahlung nicht möglich, kann Bargeld mit der EC-Karte von den Bankautomaten abgehoben werden. Doch Vorsicht. Es können hohe Gebühren anfallen.

Visum

Urlauber aus Deutschland benötigen für ihre Golfreisen nach Italien kein Visum.

Telefonieren

Mittlerweile telefonieren Sie in den meisten Netzen auf im europäischen Ausland recht günstig. Informieren Sie sich aber vor dem Reiseantritt genau über ihren Tarif und besuchen Sie die Seite der Bundesnetzagentur. Dort sind die aktuellen Verordnungen aufgelistet. Nützlich sind Prepaid Karten mit einer Flatrate oder einem festgelegten Datenvolumen eines Italienischen Betreibers. So bleibt man im heimischen Netz, es fallen keine Roaming-Gebühren an.

Verkehr in Italien

Gefahren wird rechts und es gelten folgende Geschwindigkeitsbegrenzungen:
- innerhalb geschlossener Ortschaften: 50 km/h,
- auf den Staatsstraßen, außerhalb geschlossener Ortschaften: 90 km/h,
- auf Schnellstraßen 110 km/h und
- auf den Autobahnen: 130 km/h.

Maut wird an (fast) allen Autobahnausfahrten kassiert.

Sprachen

Die offizielle Landessprache in Italien ist Italienisch. Es gibt einige Regionen, in denen es noch eine zweite offizielle Verkehrssprache gibt. In Südtirol ist es Deutsch und im Aostatal Französisch.

Gesundheitliche Vorbereitungen/Impfungen

Auch für den Golfurlaub in Italien gelten die üblichen Vorbeugemaßnahmen wie eine gut bestückte Reiseapotheke, die notwendigen Impfungen und Vorsicht bei Wasser aus Leitungen. Detaillierte aktuelle Auskünfte dazu geben die zuständigen Behörden.

Kulturelle Besonderheiten/Benimmregeln in Italien

Im Restaurant in Italien

Der Gast wartet zu Beginn am Eingang, bis ihm ein Platz zugewiesen wird. Es gibt eine feste Menüfolge, die auch in einem Golfurlaub in Italien gelten. Diese ist Antipasti, Primi Piatti, Secondi Piatti, Dolci und am Ende gibt es häufig noch einen Espresso.
Auf der Rechnung gibt es immer den Posten "Coperto", womit der Service abgerechnet wird. Trinkgeld in der Höhe von 10% wird nur gegeben, wenn der Gast äußerst zufrieden mit der Bedienung war.

Es gibt eine Rechnung pro Tisch im Restaurant. Bezahlt wird der Gesamtbetrag, der dann unter den einzelnen Gästen entsprechend aufgeteilt wird.

Bekleidung

Die Italiener legen Wert auf gute Kleidung. Bei offiziellen Anlässen elegant, sonst leger aber chic. Shorts und Sandalen sind in Italien bei Urlaubern nicht beliebt. In Kirchen wird angemessene Kleidung erwartet: Männer in langen Hosen, Frauen nicht zu knapp bekleidet und die Schultern bedeckt. Dazu gibt es an den meisten Kirchen oder Klöstern aber extra Tücher für die Besucher.

Einladungen

Bei Einladungen immer ein kleines Gastgeschenk mitbringen und pünktlich sein.

Soziales Gefälle

Italien ist zwar immer noch ein reiches Land, es gibt aber ein soziales Gefälle zwischen dem reichen Regionen Südtirol, Venetien, der Toskana und der Emilia Romagna im Norden und den armen Provinzen Unteritaliens wie Apulien, Kalabrien und Sizilien.

Dies führt zu Spannungen unter der Bevölkerung und zur politischen Spaltung. Auf die Golfreise nach Italien hat das allerdings keine direkte Auswirkung.

Infos zur Destination

Das Land der Mode, weltberühmter Küche und kultureller Sehenswürdigkeiten bietet attraktive Bedingungen für jeden Golfer.

Lage
Bild Italien Karte öffnen
Golfhotels in der Nähe
Hotel Bellevue & Resort – Die Oase der Eleganz im Pinienwald von Jesolo
Das Cocca Hotel Royal Thai SPA befindet sich am Iseosee. Aufgrund der idyllischen Ambiente stellt das Hotel eine Oase der Ruhe dar.
Ein exklusives Hotel für einen unvergesslichen Ferienaufenthalt in einer komfortablen und eleganten Atmosphäre.
Das Chervò Golf Hotel Spa & Resort San Vigilio stellt einen Ort der Erholung und Entspannung dar.
Das Hotel Veronesi überzeugt durch seine alten und modernen Elemente, die zu einer Wohlfühleinheit verschmelzen.