Aktuell. Unabhängig. Nah.

Golf Post Leser auf Reisen: Golfen und genießen rund um Kapstadt

Ein Golf Post Leser hat die Golf- und Weinregion rund um Kapstadt erkundet und berichtet von den Stationen, die man nicht verpassen darf.

Blick vom Milnerton Golf Club auf Kapstadt. (Foto: Kai Wunner)
Blick vom Milnerton Golf Club auf Kapstadt. (Foto: Kai Wunner)

Traumhafte Golfplätze, wunderschöne Strände, tolles Essen und leckere Weine – Kapstadt, am atlantischen Ozean gelegen, ist immer eine Reise wert.

Sinnbildlich für Golf  und Wein in Südafrika steht Ernie Els, der nicht nur als Spieler und Platzdesigner internationales Renommee hat, sondern auch mit seinem Weingut und Restaurant. Das Thema Golf und Wein bringt er in einem Satz auf den Punkt: „Wein ist wie Golf – bei beiden spricht die Natur das letzte Urteil“. Ein Dinner im Big Easy Restaurant von Ernie Els in Stellenbosch sollte man nicht verpassen.

Urlaub in Südafrika - lohnt sich!

Grundsätzlich gibt es viele Dinge, die für einen Urlaub in Südafrika sprechen. Das angenehme Klima (der Frühling beginnt hier im September und der Herbst im April), der europäische Einfluss auf die Kultur, Golfsport auf Traumplätzen und der günstige Wechselkurs zum südafrikanischen Rand, der für ein sensationelles Preisleistungsverhältnis sorgt. Den längeren Flug macht der fehlende Jetlag wett, da Kapstadt in derselben Zeitzone wie Istanbul liegt, und man in der Regel nachts fliegt und dabei schlafen kann.

In Südafrika ist Golf spielen im Vergleich zu Europa günstiger. So erhält man ein 18-Loch Greenfee schon ab 30 Euro und das auf sehr gepflegten Anlagen. Durch die steigende Beliebtheit von Südafrika als Reiseziel für Golfer sollte man, insbesondere in der Hauptsaison von Dezember bis März, die Startzeiten vorab reservieren. Ist man flexibel bei der Terminplanung kann man besonders günstige Tee Times über Portale wie www.golfteetimes.co.za buchen.

Rund um Kapstadt gibt es zahlreiche Golfplätze, darunter auch absolute Top-Plätze. Um diese Region zu erkunden bietet es sich an, die Reise in drei Regionen rund um Kapstadt zu unterteilen, um zusätzlich zu den tollen Golfplätzen verschiedene Genuss- und Erlebnisregionen ausgiebig kennenzulernen: Constantia, Hermanus und Franschhoek.

Constantia, Kapstadt

Constantia ist eines der besten südafrikanischen Weinanbaugebiete, die Wiege des Weinanbaues in Südafrika. Nur einige Kilometer südlich des Kapstädter Zentrums am rückwärtigen Fuß des Tafelbergs gelegen, findet man hier eine Ruhe, die man von einer Großstadt nicht erwartet. Der Ort selbst zählt heute zu den teuersten Stadtteilen von Kapstadt mit einer Vielzahl an Villen und Urlaubsquartieren. Ein Highlight ist sicherlich die Wine Route. Der Besuch der Weingüter lohnt sich nicht nur für Wein-Fans, denn sie haben oft auch sehr gute Restaurants zu bieten. In High Constantia sollte man zum Beispiel den Mittagstisch im Foxcroft nicht verpassen. Innovative Kreationen im Vier-Gänge-Menü für 20 Euro sind einfach klasse.

Standard ist natürlich der Trip ans Kap der Guten Hoffnung, den man von Constantia aus mit einer Rundtour über Hout Bay und den spektakulären Chapmans Drive an der Atlantikküste verbinden kann. Auf dem Rückweg entlang der False Bay empfiehlt sich ein Stop an der berühmten Pinguin-Kolonie in Simon`s Town. Die berühmte Waterfront am Hafen von Kapstadt gehört ebenso zu den Pflicht-Sehenswürdigkeiten, wie die die Fahrt mit der Seilbahn auf den Tafelberg.

Pinguine in Simon`s Town. (Foto: Kai Wunner)

Pinguine in Simon`s Town. (Foto: Kai Wunner)

Zum Golfspielen locken zahlreiche Plätze in allen Preisklassen. Besonders zu empfehlen sind der altehrwürdige Royal Capetown, Westlake und Clovelly. Alle drei sind Parkland-Kurse, von denen Clovelly mit seinen spektakulären Spielbahnen und den Pfauen auf den Spielbahnen besonders hervorsticht. In Kapstadt sollte man den Metropolitan Golfclub wegen seiner imposanten Lage neben dem WM-Stadion nicht verpassen. Echtes Links-Golf bietet der Milnerton Golf Club, und darüber hinaus bietet er spektakuläre Blicke auf Kapstadt mitsamt dem Tafelberg. Der Top-Platz in der Nähe von Constantia ist aber sicherlich der Steenberg Golf Club.

Metropolitan Golfclub mit den WM-Stadion. (Foto: Kai Wunner)

Metropolitan Golfclub mit den WM-Stadion. (Foto: Kai Wunner)

Steenberg Golf Club

Der Steenberg Golf Club, ein Golfplatz auf einem der ältesten Weingüter Südafrikas mit erstklassigem Hotel bei Kapstadt, ist sicherlich ein Highlight einer jeden Südafrikareise. Das exklusive 5-Sterne-Hotel mit dem Hauptgebäude, das schon 1682 erbaut wurde, hat 30 Zimmer, die in verschiedene Themenbereiche aufgeteilt sind und jeweils ihre eigene Geschichte und Charme versprühen.
Der Golfplatz ist unglaublich schön und harmonisch in die Weinberge bei Constantia eingebettet. Wenn die Wolken über den Muizenberg quellen, dann ist das ein Anblick, der den Golfer durchaus von den attraktiven Spielbahnen ablenken kann.

Loch 7 des Steenberg Golf Club. (Foto: Kai Wunner)

Loch 7 des Steenberg Golf Club. (Foto: Kai Wunner)

Der 1996 eröffnete Kurs wurde von Peter Matkovich designet. Matkovich liebt diesen Platz, insbesondere wegen dem abwechslungsreichen Spiel, das die Jahreszeiten und der Wind bewirken. Das Signature-Hole ist die Bahn 7, ein Par-3 mit einem gefühlten Inselgrün, bei dem der 360 Grad-Bunker um das Grün die Bälle vor dem Wasser bewahren kann. Ein anspruchsvoller Platz mit einem Greenfee von ca. 90 Euro, der dass aber auch wirklich wert ist!

Hermanus, Overberg-Region

Rund 120 Kilometer von Kapstadt entfernt liegt der wunderschöne Bade-Ort Hermanus in der Walker Bay. Weltberühmt als Wal-Beobachtungs-Hotspot von September bis November - nirgendwo kommt man den Meeressäugern so nahe. Man kann sie beim Luftholen nicht nur von Booten, sondern auch vom Ufer aus beobachten. Das geht besonders gut vom Cliff Walk aus. Dieser führt auf elf Kilometern entlang der Küste von New Harbour bis zum Grotto Beach im Osten, über Klippen mit spektakulären Aussichten an ausgewaschene Höhlen vorbei. Die Restaurants an der Promenade von Hermanus bieten neben der tollen Aussicht eine exzellente Küche mit viel frischen Meeresfrüchten.

Das Golfspiel kommt in Hermanus auch nicht zu kurz. Neben den zwei einfachen 9-Loch Golfplätzen in Kleinmond und Gansbaai sind insbesondere der Hermanus Golf Club und der Golfplatz des Arabella-Resort die beiden Top-Plätze der Region.

Springböcke im Hermanus Golf Club. (Foto: Kai Wunner)

Springböcke im Hermanus Golf Club. (Foto: Kai Wunner)

Der Platz des Hermanus Golf Club ist ein Parkland-Kurs, der in den sogenannten Wetlands angelegt, wurde einem Natur-Refugium, mit den für Südafrika typischen schönen Fynbos-Pflanzen und zahlreichen Vogelarten. Wenn man Glück hat, kann man heimische Springböcke ganz aus der Nähe beobachten. Der Golf Club ist nicht nur golferisch ein Erlebnis, sondern eine richtige Wohlfühl-Oase, die auch sportlich zu überzeugen weiß. Mit einem Greenfee von rund 50 Euro ist der Platz günstig und macht einfach nur Spaß.

Das Arabella Golf Resort ist eine Mischung aus Parkland und Links Golf und ist immer wieder gut platziert in den südafrikanischen Golfrankings. An der großen natürlichen Lagune des Botrivier gelegen und mit Blick auf die Kogelberg-Mountains, bietet dieser Golfplatz golferische Herausforderung und spektakuläre Aussichten. Für einen der Top-Plätze von Südafrika ist das Greenfee von rund 90 Euro zwar in Ordnung, in den einschlägigen Online-Portalen kann man den Platz aber durchaus auch mal für 30 Euro buchen.

Loch 8 des Arabella Golf Resort. (Foto: Kai Wunner)

Loch 8 des Arabella Golf Resort. (Foto: Kai Wunner)

Franschhoek, Cape Winelands

Franschhoek, was so viel wie Französische Ecke bedeutet, ist ein malerisches Weindorf in der Nähe der Stadt Stellenbosch, wurde 1688 von 200 Hugenotten gegründet und gilt als Gourmethauptstadt des Landes. Galerien und Antiquitätenläden säumen die Alleen, und die vor mehr als 300 Jahren entstandenen Weingüter blicken von den umgebenden Hügeln auf die Stadt herunter. Entlang der Franschhoek Wine Route liegen die zu den „Vignerons De Franschhoek Valley“ zusammengeschlossenen 21 Weingüter.

Blick vom La Petit FERME auf Franschhoek. (Foto: Kai Wunner)

Blick vom La Petit FERME auf Franschhoek. (Foto: Kai Wunner)

Mit der Wine Tram, einer Kombination aus Hop-on-Hop-off-Zug und Bus, kann man die Weingüter entspannt besuchen, ohne die Auswirkung der leckeren Weine auf die Verkehrstüchtigkeit fürchten zu müssen. Ein echtes Highlight ist das Lunch im La Petite Ferme mit traumhafter Aussicht und sensationellem Essen. Überhaupt ist das Essen der heimliche Star neben den tollen Weinen.

Auch wenn es in Franschhoek keinen eigenen Golfplatz gibt, muss man nicht weit fahren um die weiße Kugel über die Fairways zu schlagen. Pearl Valley, De Zalze oder Paarl Golf Club sind von Franschhoek aus gut zu erreichen.

De Zalze Golf Club

Mitten in den Winelands bei Stellenbosch liegt der De Zalze Golfplatz. Der Platz ist zwar teilweise hügelig, aber trotzdem gut zu Fuß zu bewältigen. Signature Hole ist die Bahn 13 mit einem Abschlag auf eine kleine Insel. Je nach Risikobereitschaft kann man den Drive vom Männerabschlag des Par-4 kurz oder lang über das Wasser spielen und sich damit einen entsprechend kurzen zweiten Schlag aufs halb von Wasser umrandete Grün in 268 Meter Entfernung lassen oder gar direkt das Grün angreifen. Das Greenfee ist mit knapp 70 Euro angemessen für einen schönen, interessanten und herausfordernden Platz, den man auf jeden Fall gespielt haben sollte.

Paarl Golf Club - Boschenmeer Golf Estate

Noch tiefer in den Winelands liegt der Paarl Golf Club, eingebettet in das Boschenmeer Golf Estate. Einfacher gestrickt als die Top-Plätze der Region, hat der Platz doch unglaublich viel Charme und besticht mit interessanten Bahnen, großer Natürlichkeit und den Blicken auf die Drakenstein Mountains. Die großgewachsenen Bäume und das zahlreiche Wasser sorgen dafür, dass einen die sportlichen Herausforderungen auf der ganzen Runde begleiten. Mit an die 45 Euro Greenfee steht der Platz für abwechslungsreifes Spiel bei bestem Preis-Leistungs-Verhältnis.

Pearl Valley - Jack Nicklaus Signature Golf Course

Dieser von Jack Nicklaus konzipierte Meisterschaftsplatz der Extraklasse gehört zu den exklusivsten und anspruchsvollsten Golfplätzen in der Kapregion. Pearl Valley liegt zwischen Franschhoek und Paarl und ist von Bergen und Weingütern umgeben. Seit 2006 gehört Pearl Valley Laut Golf Digest kontinuierlich zu den Top-10 Golfplätzen in Südafrika. Greens und Fairways sind sehr gepflegt und wurden mit "all seasons cool grass" aus den USA eingesät. Nahezu auf jedem Loch kommt ein Wasserhindernis ins Spiel. Auch mit Bunkern wurde nicht gespart: 76 sorgsam integrierte Bunker verteilen sich auf die 18 Spielbahnen. Der Kurs ist eine echte Herausforderung für den passionierten Golfer. Im Greenfee von ca. 90 Euro ist ein Golf-Cart schon inkludiert.

Das Clubhaus von Pearl Valley. (Foto: Kai Wunner)

Das Clubhaus von Pearl Valley. (Foto: Kai Wunner)

Ein Traum für Golfer und Genießer

Eine Reise nach Südafrika lohnt sich! Die atemberaubenden Naturschauspiele, das leckere Essen und der tolle Wein in der Kombination mit Golfplätzen die keine Wünsche offen lassen. Wer noch mehr Golf und Sehenswürdigkeiten entdecken will, der sollte den Top-Golfplätzen an der Garden Route, 400 Kilometer östlich von Kapstadt am indischen Ozean einen Besuch abstatten.

(Text: Kai Wunner)

WINSTONgolf Senior Open: 3x2 VIP-Tickets gewinnen

Sichern Sie sich jetzt die Chance auf je zwei VIP-Tickets für die WINSTONgolf Senior Open vom 13. bis 15. Juli 2018 und erleben Sie Spitzengolf in bestem Ambiente.

Puma feiert 50-jähriges Jubiläum eines Klassikers mit großem Gewinnspiel

Puma lässt es zum Jubiläum ordentlich krachen. Der weltbekannte Puma Suede wird 50 Jahre alt, was wir zusammen mit Puma in einem Gewinnspiel feiern. Gleich zehn Paar Schuhe werden verlost.

Noch keine Kommentare Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab
Aktuelle Deals der Woche