Aktuell. Unabhängig. Nah.
Fabian Bünker
PGA Coach und Trainingsexperte bei Golf Post

Fabian Bünker ist als PGA-Professional mit DOSB-Lizenz sportlicher Leiter im Club zur Vahr und betreut die Mannschaftsspieler im Training und beim Wettkampf. Als Amateur war er fünf Jahre lang Mitglied der DGV-Nationalmannschaft. Auf seinem Blog „Up & Down“ stellt er seine Tipps und Tricks für Ihr Golftraining zur Verfügung. Als Experte für Kindergolf bloggt er auf „Golfmaniacs“ über Kindergolf und gibt Tipps für die richtige Ausrüstung.

Golftraining: Bessere Drives mit der richtigen Ausrichtung

Viele Drives landen neben dem Fairway - das liegt nicht immer an einem schlechten Schlag. Fabian Bünker zeigt Ihnen den Weg zum Erfolg.

Mit der richtigen Ausrichtung werden Sie sicherere Drives schlagen. (Foto: Fabian Bünker)
Mit der richtigen Ausrichtung werden Sie sicherere Drives schlagen. (Foto: Fabian Bünker)

Mit meinem heutigen Tipp werden Sie viele Schläge auf dem Platz sparen, ohne, dass Sie eine Minute trainieren müssen! Versprochen! Denn, Sie werden damit Ihren Drive viel häufiger auf das Fairways schlagen als vorher. Sie müssen nur drei Dinge in Ihrer Vorbereitung auf den Abschlag ändern. Aber dazu gleich mehr.

Problem - zu wenig Fairwaytreffer

Sie kennen das Problem bestimmt: Eigentlich ist Ihr Abschlag ganz gut gewesen, aber irgendwie liegt er leider doch nicht auf dem Fairway, sondern im Semirough oder - vielleicht noch schlimmer - im Wald oder hohen Rough, so dass Sie nicht weiter spielen können. Die Folge ist dann, dass Sie aus dem Semirough oder anderen schlechten Lagen, den zweiten Schlag nicht so präzise spielen können, wie Sie es eigentlich möchten. Und das wirkt sich dann wiederum auf den nächsten Schlag aus. Kurzum, Ihr Score leidet!

Hauptursache für diese Schläge ist häufig ein schlechtes Zielen. Die meisten Golfer, die ich kenne, stellen sich einfach an den Ball, schauen noch einmal, wo so ungefähr das Ziel ist und dann folgt der Schlag... ins Rough. Die Ausrichtung kann mit dieser Routine aber nicht 100 prozentig richtig sein und somit ist sie anfällig für Fehler.

Klar, auch Ihr Schwung kann für solche Schläge verantwortlich sein. Bitte suchen Sie in dem Fall aber Ihren Pro auf.



Drei Dinge, die Sie verändern sollten

Mein Tipp für Sie: Ändern Sie Ihre Routine bzw. Ihre Art zu zielen und sich auszurichten.

Suchen Sie sich ein Ziel am Horizont. Dieses sollte so klein wie möglich sein. Zum Beispiel das kleine Blättchen am linken Zweig an dem Baum hinter der dem Grün. Suchen Sie auf dieser Ziellinie ein Zwischenziel, welches ca. 30 Zentimeter hinter dem Ball liegt.

Suchen Sie sich ein "Fernziel" (links) und ein "Nahziel" (rechts). (Foto: Fabian Bünker)

Suchen Sie sich ein "Fernziel" (links) und ein "Nahziel" (rechts). (Foto: Fabian Bünker)

Nutzen Sie dieses Zwischenziel dann, um sich immer richtig auszurichten. Richten Sie dazu zuerst das Schlägerblatt auf dieses Zwischenziel aus, stellen Sie dann den rechten Fuss an die Ziellinie und dann den linken.

Richten Sie zunächst das Schlägerblatt aus, anschließend einen Fuß nach dem anderen. (Foto: Fabian Bünker)

Richten Sie zunächst das Schlägerblatt aus, anschließend einen Fuß nach dem anderen. (Foto: Fabian Bünker)



Jetzt sind Sie korrekt und neutral ausgerichtet! Und auch nicht so gut getroffene Bälle werden somit eher das Fairway treffen. Probieren Sie es aus! Ich bin mir sicher, Sie werden mehr Fairways treffen und besser scoren. Und mit meinem Trainingsbuch: "Besser Driven - 18 Übungen für den Abschlag" werden Sie noch mehr Fairways treffen.

Viel Spaß dabei! „Up & Down“ Ihr Fabian


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Geben Sie uns doch ein kurzes Feedback.

Noch keine Kommentare Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab