Aktuell. Unabhängig. Nah.

Trainingstipp mit Frank: Etikette am Abschlag

Schon bevor der erste Schlag gemacht ist, kann eine Menge schief gehen. Damit alles reibungslos läuft, erklärt Frank Adamowicz die Etikette am Abschlag.

Etikette ist auch am Abschlag wichtig, damit alle Spieler dieselben Bedingungen vorfinden. (Foto: Getty)
Etikette ist auch am Abschlag wichtig, damit alle Spieler dieselben Bedingungen vorfinden. (Foto: Getty)


Etikette am Abschlag - So funktioniert's

Schon bevor man überhaupt den ersten Schlag gemacht hat, kann man auf dem Golfplatz eine ganze Menge falsch machen. Doch einige Hinweise zur Etikette am Abschlag erleichtern allen Golfern das Leben.

Im Turnier wird nach der Reihenfolge auf der Startliste abgeschlagen, manchmal entscheidet auch das Los. In "Spaßrunden" beginnt meist der, der das niedrigste Handicap hat, im Grunde bleibt es hier aber den Beteiligten überlassen, sich zu einigen. Probeschwünge mit Bodenkontakt sind auf dem Abschlag generell unerwünscht, manchmal sind soger "Luftschläge" nicht gern gesehen. Wer dennoch testen will, was der Schwung heute hergibt, der stellt sich am besten an den Rand des Abschlags und schwingt außerhalb des kurz gemähten Bereichs. Achten Sie dabei darauf, dass die Fläche eben ist, sonst wundern Sie sich unter Umständen über einen fetten Treffer, wenn es ernst wird.

Wann man schweigen, wann man rufen sollte

Dass man "die Klappe hält", sobald ein Spielpartner mit der Schlagvorbereitung beginnt, versteht sich von selbst. Schließlich will man ja auch nicht, dass andere die eigene Konzentration stören. Nach dem Schlag sollten Sie dann aber umso lauter "Fore" rufen, falls doch einmal ein Schlag unkontrolliert nach links oder rechts geht.

Und auch nach dem Abschlag gibt es noch einiges zu beachten, was die Etikette anbelangt. Entfernen Sie ihr Tee oder das, was davon übrig ist und entsorgen Sie es in den dafür vorgesehenen Behältern oder stecken Sie es zurück ins Bag. Falls Sie ein Stück Rasen herausgeschlagen haben, legen Sie es anders als auf dem Fairway nicht zurück. Das heißt allerdings nicht, dass man ein Divot am Abschlag unbehandelt zurücklässt. "Was kann man tun?", fragt Golf Post Experte Frank Adamowicz und gibt die Antwort selbst: "Etikette! Ein bisschen Höflichkeit gegenüber dem Platz." Schlagen Sie die Kanten des Loches mit einem Eisen etwas nach innen und treten Sie diese anschließend vorsichtig fest. "Es wächst viel schneller wieder zusammen", verspricht der ehemalige Nationaltrainer.



Frank Adamowicz - ehem. Nationaltrainer und Golf Post Experte

Frank Adamowicz ist Trainer in St.Leon-Rot. Als Bundestrainer hat er Strukturen im DGV gelegt und später als Mannschaftstrainer Frankfurt und danach St.Leon-Rot zum Serienmeister bei den Deutschen Meisterschaften geführt.

2 LESER-KOMMENTARE Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab
  1. Frage:
    Warum schlägt am Abschlag derjenige mit dem niedrigsten Handicap ab?

    Laut Reglement gilt für Loch- und Zählspiel die Aufstellung.
    Für alles andere gibt es doch keine Regelung oder irre ich mich? Ich kenne es eher so, dass dann gelost wird.

    Antworten

    • Tobias Hennig

      Hallo Lars,
      im Turnier zählt natürlich die Startliste, da haben Sie Recht. In „Spaßrunden“ ist es aber durchaus gängig, dass der mit dem niedrigsten Handicap zuerst abschlägt. Aber auch das Los kann entscheiden, auch da haben Sie Recht. Ich werde den Abschnitt umgehend um die von Ihnen vorgeschlagenen Varianten erweitern. Vielen Dank für den Hinweis.
      Tobias Hennig

      Antworten