Aktuell. Unabhängig. Nah.

Hero World Challenge: Tiger Woods lässt alte Klasse lange aufblitzen

Tiger Woods bleibt am Moving Day der Hero World Challenge zwar ohne weiteres Fabel-Ergebnis, spielt aber weiter konstant. Matsuyama scheint vorm Finale uneinholbar.

So sehen wir Tiger Woods gerne. Bei seinem Comeback bei der Hero World Challenge liegt er auch nach drei Durchgängen noch gut im Rennen. (Foto: Getty)
So sehen wir Tiger Woods gerne. Bei seinem Comeback bei der Hero World Challenge liegt er auch nach drei Durchgängen noch gut im Rennen. (Foto: Getty)

Nach der glanzvollen 65er Runde am zweiten Tag der Hero World Challenge war den vielen Kritikern und Ungläubigen klar geworden, dass mit einem wiedergenesenen Tiger Woods immer noch zu rechnen ist. Mit dem Rückenwind und dem Selbstvertrauen das Woods aus seiner besten Runde seit knapp drei Jahren zog, sollte es dementsprechend auch am Moving Day spektakulär und erfolgreich weitergehen.

Tiger Woods zum Rundenauftakt wie im Rausch

Spektakulär wurde es dann auch direkt an den ersten drei Löchern seiner dritten Runde, als Woods wie selbstverständlich mit drei Schlaggewinnen eröffnete. Zwei weitere Birdies bei nur einem Schlagverlust folgten auf der Front Nine, sodass eine bärenstarke -4 nach neun Löchern zu Buche stand. Das Highlight des vorderen Turns sollte dieser famose Bunkerschlag sein.


Auf der Back Nine legte Woods dann direkt an Loch 11 das nächste Birdie nach und meldete kurzzeitig sogar Ambitionen auf einen Platz in den Top drei an. Nach zwei unglücklichen Schlagverlusten an den Löcher 13 und 14 musste Woods diesen Traum jedoch wieder aufgeben.



Doch der neue und überaus frisch wirkende Tiger kämpfte sich nochmal zurück und stopfte einen langen Putt an Loch 17 zum Birdie. Damit spielte Woods erneut sieben Birdies auf der Runde und ließ sich auch von seinem abschließenden Doppelbogey nicht die Freude über ein gutes Comeback verderben.

Rickie Fowler lässt sich vom Tiger inspirieren

An der Seite von Tiger Woods blies auch Sunnyboy Rickie Fowler zum Angriff und schwang sich zu seiner besten Turnierrunde auf. Der farbenfrohe Profi aus Florida setzte zu einer starken 68er Runde an und zauberte dabei Schläge wie diesen aus dem Hut.

Abseits des Kampfes um den Titel und alleine vorneweg spielend, sorgte Jimmy Walker auf den Bahamas für eine besonders beeindruckende Runde. Vom letzten Platz aus gestartet und alleine im Flight unterwegs, brachte es der amtierende PGA Championship Sieger fertig, seine Runde in 1:57 h zu beenden und dabei mir nichts dir nichts sechs unter Par zu spielen.



Matsuyama scheint bei der Hero World Challenge uneinholbar

Unbeeindruckt vom Comeback des Tigers und den anderen großen Namen im Feld zeigte Hideki Matsuyama auch am Moving Day seine momentan bestechende Form. Der Japaner, der aus seinen letzten vier Starts drei Siege davontragen konnte, scheint auch auf den Bahamas auf dem besten Weg zum Titel. Dank seiner 65er Runde und einem Gesamtergebnis von 19 unter Par hat er nun schon sieben Schläge Vorsprung auf seine ärgsten Verfolger, was bei Schlägen wie diesem auch kein Wunder ist...






Zu besagten Verfolgern zählt seit heute auch Henrik Stenson, der sich mit einer starken 66er Runde auf -12 verbesserte und morgen vom geteilten dritten Rang zur Verfolgungsjagd blasen wird. An seiner Seite wird er dabei den Bronzemedaillengewinner Matt Kuchar und den US Open Champion Dustin Johnson haben, die bei -11 bzw. -12 liegen.

Der aktuelle Stand bei der Hero World Challenge

Position Spieler Gesamt Runde 2
1. Hideki Matsuyama -19 -7
T2 Dustin Johnson -12 Even Par
T2 Henrik Stenson -12 -6
T4 Brandt Snedeker -11 -3
T4 Matt Kuchar -11 -1
10. Tiger Woods -8 -2
T8 Jordan Spieth -9 -2
T11 Jimmy Walker -6 -6

Mit Turkish Airlines in der Business Class nach Dubai

Zusammen mit unserem Partner Turkish Airlines verlosen wir einen unvergesslichen Trip für zwei Personen in der Business Class nach Dubai.

Noch keine Kommentare Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab