KLM Open 2017: Bernd Wiesberger mit sehr starkem Auftakt
Aktuell. Unabhängig. Nah.

KLM Open 2017: Bernd Wiesberger und Sebastian Heisele auf der Lauer

Zum Auftakt der KLM Open schafft es Bernd Wiesberger sowie auch Sebastian Heisele nach oben, während Joel Stalter das Teilnehmerfeld anführt.

Bernd Wiesberger und Sebastian Heisele rufen exzellente Leistungen zum Auftakt ab. (Foto: Getty)
Bernd Wiesberger und Sebastian Heisele rufen exzellente Leistungen zum Auftakt ab. (Foto: Getty)

Aufgrund starken Unwetters konnte die erste Runde der KLM Open 2017 erst am heutigen Tag zu Ende gebracht werden. Der erste Tag der KLM Open in Spijk begann für Bernd Wiesberger auf der Zehn und die erste Runde auf dem The Dutch sollte sehr positiv für ihn verlaufen. Mit einer starken 66er Auftaktrunde setzte er sich nämlich direkt an die Spitze des Feldes. Der bärenstark aufspielende Deutsche Sebastian Heisele gesellt sich zu Wiesberger direkt hinter den Führenden Stalter. Florian Fritsch hingegen musste auf der Back Nine nochmal kämpfen, um eine passable Runde ins Clubhaus zu bringen.

Wiesberger und Heisele mit starker Leistung der KLM Open 2017

Der erste Tag der KLM Open 2017, im niederländischen Spijk, ging für Bernd Wiesberger optimal los. Mit zwei Birdies in Folge startete der Österreicher. Eins davon gelang ihm an Bahn 11, einem 444 Meter langen Par vier. Die Front Nine verliefen für ihn gänzlich fehlerfrei. Mit einer vier an der 18, einem ebenfalls sehr langen Par fünf mit 585 Metern, schloß er die ersten Neun mit vier unter Par ab. Am Ende wurde es für Wiesberger eine fünf unter Par. Er teilt sich nach der ersten Runde somit den ersten Platz mit dem Engländer Richard Finch, der ebenfalls eine 66 verzeichnen durfte.



Sebastian Heisele gesellt sich zu dem Österreicher Bernd Wiesberger. Seine Auftaktrunde musste der Deutsche, aufgrund schlechten Wetters, in zwei Etappen zu Ende bringen. Diese "kurze" Verschnaufpause nutzte Heisele um sich nochmal zu sammeln und spielte heute eine exzellente Back-Nine. Bis auf ein gespieltes Bogey unterlief dem Deutschen nicht ein Fehler und selbst dieses glich er direkt mit einem Birdie aus. Diese beeindruckende Runde katapultierte ihn ganz oben ins Geschehen. Mit fünf Schlägen unter Par teilt landet er auf den geteilten zweiten Platz. 

Florian Fritsch und Maximilian Kiefer solide zum Auftakt

Für Florian Fritsch ging es weniger stark in das European-Tour-Turnier in den Niederlanden. Er startete, anders als Wiesberger, vom ersten Loch des The Dutch und begann seine Runde direkt mit einem Bogey. Die erste Hälfte des Platzes beendete er mit einer zwei über Par. Auf der Back Nine gelangen ihm dann die einzigen zwei Birdies seiner ersten Turnierrunde, eines davon ebenfalls an der 18. Mit einem Score von 71 liegt Fritsch somit im oberen Mittelfeld der KLM Open. Maximilian Kiefer kam im Verhältnis zum restlichen Teilnehmerfeld sehr gut mit den Wetter-Bedingungen zurecht. Dem Deutschen unterliefen hier und da kleine Fehler bei seinen Annäherungschlägen, doch diese bügelte er kämpferisch aus. Kiefer konnte nicht für Furore sorgen, doch sein beständiges Spiel lässt ihm im Leaderboard auf dem geteilten 20. Rang mit zwei Schlägen unter Par landen. 

Heißer Tanz an der Spitze des Leaderboards

An der Spitze geht es heiß her. Lange Zeit teilten sich Bernd Wiesberger und Sebastian Heisele die Führung, doch auf dem 18. Loch feuerte der Franzose Joel Stalter noch ein Birdie ab, welches ihn die alleinige Führung einbrachte. Doch der Österreicher Wiesberger und der Deutsche Heisele liegen nur mit einem Schlag dahinter auf der Lauer und so viel sei gesagt, dass letzte Wort ist noch längst nicht gesprochen.



Starker Wind und viel Regen führen zur Unterbrechung

Starker Wind und extremer Regen führten zu überfluteten Fairways und schließlich zur Unspielbarkeit des Platzes. Die erste Runde wurde gegen kurz vor 15:oo Uhr auf unbestimmte Zeit unterbrochen. Sebastian Heisele schaffte es erstmal nur bis Loch 3 und lag, zur Zeit der Unterbrechung, bei -1 für den Tag. Maximilian Kieffer beendete lediglich das erste Loch und das gleich mit einem Bogey. 

Amateurin sorgt für Highlight bei Beat-the-Pro-Challenge

Für ein weiteres Highlight sorgte Amateurin Lauren Hillebrand, der Handicap-vier-Spielerin gelang es, gleich drei Tour Pro's mit Max Albertus, Andrew Doodt und Brett Rumford, zu schlagen. Mit einem sensationellen Abschlag an der 14, einem 122 Meter langen Par drei, gewann sie zwei Flüge mit der Fluggesellschaft KLM zu einem Zielort ihrer Wahl. Im letzten Jahr gelang es ihr ebenfalls die Challenge zu gewinnen, mal sehen ob Hillebrand es im nächsten Jahr wieder versuchen wird.





Werde jetzt Teil der besten Golf-Community Europas und profitiere von exklusiven Vorteilen, spannenden Events und aufregenden Aktionen in der Golf Post Community!
Adventskalender 2018: 15. Dezember mit West Golf

Gewinne hinter dem 15. Türchen des Golf Post Adventskalenders je zwei Greenfees für die Golfanlage "West Golf".

Die Top 10 Golfdestinationen Europas

In ganz Europa gibt es Golfdestinationen auf allerhöchstem Niveau. Welches Ziel steht bei Dir ganz oben auf der Bucketlist?

Weitere Artikel zu diesem Thema
Noch keine Kommentare Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab