Aktuell. Unabhängig. Nah.

Marokko: Lampert mit bisher bester LET-Platzierung

Karolin Lampert beginnt ihre Saison mit einem Platz in den Top Ten beim Lalla Meryem Cup, während Klara Spikova siegt.

16. Apr 2017
Karolin Lampert konnte in Marokko mit ihrem bisher besten LET-Ergebnis glänzen. (Foto: Karo Lampert/Facebook)


Nach vier Tagen im marokkanischen Rabat auf dem selben Platz wie die Herren der European Tour kann die Tschechin Klara Spilkova die Trophäe mit nach Hause nehmen. Mit einer furiosen 66er Abschlussrunde - und damit der besten ihrer bisherigen Karriere - ließ sie knapp die Norwegerin Suzann Pettersen hinter sich. Auf dem dritten Platz landete die Engländerin Annabel Dimmock.

Freuen konnte sich allerdings auch Karolin Lampert, die als einzige Deutsche in den Top 10 landete. Knapp außerhalb platzierte sich Olivia Cowan, Isi Gabsa und Leticia Ras-Anderica beendeten das Turnier hingegen im Mittelfeld. Ann-Kathrin hatte zwar als Einzige aus dem deutschen Quintett den Cut verpasst, freute sich aber am Finaltag dafür umso heftiger mit der Siegerin:

Persönlicher Höhepunkt für Karolin Lampert

Der Lalla Meryem Cup ist für Karolin Lampert das erste Event der Saison - und die hätte kaum besser beginnen können. Hatte das vergangene Jahr noch hauptsächlich aus verpassten Cuts und einer erneuten Q-School-Teilnahme bestanden, konnte die gebürtige Sandhausenerin, stellte sie nun im marokkanischen Rabat die Weichen in eine gänzlich gegensätzliche Richtung.

Mit einer 71 hatte die 22-Jährige schon zum Auftakt eine solide Vorstellung abgeliefert und nur am zweiten Tag mit einer 73 ein wenig nachgelassen. Es folgte eine weitere 71 und positionierte sie bereits vielversprechend für den Finaltag, an dem sie schließlich mit einer 70 ihre beste Runde des Turniers unterschrieb. Aus vier Bogeys und zwei Birdies resultierte ein Turnierergebnis von drei Schlägen unter Par, der alleinige sechste Platz - und damit die beste Platzierung, die sie bisher bei einem LET-Event erspielen konnte.

Olivia Cowan ebenfalls mit gutem Ergebnis

Bis auf Ann-Kathrin Lindner hatten es alle deutschen Proetten auf dem Blue Course des Royal Golf Dar Es Salam ins Wochenende geschafft. So hatte neben Lampert auch Olivia Cowan Top-10-Ambitionen angemeldet, allerdings reichte ihre Parrunde nach der gestrigen 74 nicht ganz aus und sie verfehlte eine Topplatzierung um nur einen Schlag. Mit einem Ergebnis von even Par für das Turnier wurde sie geteilte Elfte, während Isi Gabsa und Leticia Ras-Anderica mit sechs Schlägen über Par den 36. Platz teilen.

Aktuelles Gewinnspiel

Gewinne ein Srixon Travelcover für die nächste Golfreise.

Weitere Artikel zu diesem Thema:

Noch keine Kommentare

Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab
Jacqueline Sauer

Jacqueline Sauer - Freie Autorin für Golf Post

Jacqueline mischt bei den redaktionsinterenen Tippspielen ganz vorne mit. Kein Wunder: Die großen und kleinen Namen des Golfs hat sie ständig im Auge, damit der nächste Tipp stets ein sicherer Treffer wird.

Alle Artikel von Jacqueline Sauer

Aktuelle Deals der Woche