Aktuell. Unabhängig. Nah.

Evian Championship: Angela Stanford macht ersten Majorsieg perfekt

LPGA Tour Spielerin Angela Stanford gewinnt die Evian Championship in Frankreich, Sandra Gal und Caroline Masson sortieren sich im Mittelfeld ein.

Angela Stanford zittert sich zum Sieg bei der Evian Championship. (Foto: Getty)
Angela Stanford zittert sich zum Sieg bei der Evian Championship. (Foto: Getty)

Mit der Evian Championship geht das letzte Damenmajor der Saison zu Ende. Die Amerikanerin Angela Stanford gewann ihr erstes Turnier seit sechs Jahren, nachdem ihre Landsfrau Amy Olson des Sieg am 18. Loch mit einem Doppelbogey aus der Hand gab. Es ist Stanfords fünfter LPGA-Tour Sieg, aber ihr erster Majorsieg. Sandra Gal schließt mit einem guten Finish ab, Caroline Masson erlaubt sich zu viele Fehler in der Finalrunde.

Angela Stanford gewinnt The Evian Championship

Angela Stanford machte im Finale Jagd auf die Spitze. Sie blieb nach zwei frühen Birdies ganz oben dran und mit einem Eagle an der 15 ging sie sogar gemeinsam mit Amy Olson in Führung. Die Freude war jedoch nur von kurzer Dauer, denn am nächsten Loch vergab Stanford die zwei Schläge wieder. Es folgte ein Birdie auf der 17 und ein Birdieputt auf der 18, mit dem sie zumindest ein Playoff erzwingen wollte, der aber vorbei ging. Einen Schlag hinter Olson kam Stanford ins Clubhaus und musste auf einen Fehler ihrer Landsfrau warten. Ein Doppelbogey der 26-Jährigen bescherte Stanford mehr als nur ein Playoff, sondern den direkten Majorsieg.

Amy Olson hatte sich in der dritten Runde vom Rest des Feldes abgesetzt, machte es sich im Finale aber unnötig schwer. Sie lag einen Schlag über Par, als sie auf die 18 kam, hatte aber immer noch eine knappe Führung vor Stanford. Bereits vom Tee aus aber hatte Olson Schwierigkeiten und beendete das Turnier mit einem Doppelbogey, dass sie auf den geteilten zweiten Platz zurückwarf, gemeinsam mit Austin Ernst, Mo Martin und Sei Young Kim.

Caroline Masson und Sandra Gal im Mittelfeld bei letztem Major

Caroline Masson beendet das letzte Major der Saison mit einem schwachen Ergebnis. Das lag bei der Gladbeckerin nicht an einem Mangel an Schlaggewinnen. Mit sieben Birdies erspielte sich Masson mehr Schläge als in den Runden zuvor, machte aber auch deutlich mehr Fehler. Fünf Bogeys und zusätzliche zwei Doppelbogeys verhagelten ihr besonders auf der Back Nine ihr Ergebnis und sie rutschte mit einer 73er Runde auf den geteilten 33. Platz ab.



Sandra Gal hingegen schlug sich im Finale wieder besser, indem sie die Schlagverluste vermied, die ihr zuvor auf den Runden das Ergebnis zerschossen. Sie startete zwar mit einem Bogey, spielte sich dann jedoch nach und nach sogar auf einen Gesamtscore von unter Par. Zwei Bogeys gegen Ende ihrer Finalrunde kam zwar dazwischen, mit einem abschließenden Birdie beendete sie die Evian Championship aber mit einer 68er Runde und einem Gesamtergebnis von Even Par. Für die Düsseldorferin bedeutet das den geteilten 37. Rang.

Ariya Jutanugarn gewinnt Rolex Annika Major Award

Jedes Jahr wird nach Abschluss der Majorsaison die Spielerin ausgezeichnet, die die beste Leistung bei den fünf Majors erbracht hat. Die Auszeichnung geht in diesem Jahr an Ariya Jutanugarn, die in diesem Jahr die US Women's Open gewonnen hatte.

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Geben Sie uns doch ein kurzes Feedback.

Gaming, Burger & Fun - Golf-Erlebnis für Vier in der GolfLounge Hamburg gewinnen

Gewinne für Dich und drei deiner Freunde zwei Stunden Gaming samt Burgern und jeder Menge Action und Spaß in der Golf Lounge in Hamburg.

Noch keine Kommentare Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab