Aktuell. Unabhängig. Nah.

Made in Denmark: Marcel Siem brilliert und Martin Kaymer gibt Comeback

Die Made in Denmark ist gestartet und Marcel Siem überzeugt zum Auftakt auf ganzer Linie. Auch Martin Kaymer zeigt bei seinem Comeback eine gute Vorstellung.

Martin Kaymer und Marcel Siem überzeugen zum Auftakt der Made in Denmark. (Foto: Getty)
Martin Kaymer und Marcel Siem überzeugen zum Auftakt der Made in Denmark. (Foto: Getty)

Zum Auftakt der Made in Denmark präsentierte sich Marcel Siem in bestechender Form und landete nach seiner Auftaktrunde eine Topplatzierung. Auch Martin Kaymer überzeugte bei seinem Comeback nach mehrwöchiger Verletzungspause. Während das Teilnehmerfeld von einem Trio angeführt wird steht jedoch ein ganz anderer Spieler im Fokus. Thomas Bjørn feiert ein Jubiläum und die Zuschauer huldigen dem Lokalmatadoren auf ihre ganz eigene Weise.

Marcel Siem in bestechender Form

Bereits beim Paul Lawrie Match Play in der vergangenen Woche spielte Marcel Siem stark auf und landete letztendlich auf dem zweiten Platz. Das Momentum scheint der Mettmanner mit in die Made in Denmark genommen zu haben, denn bei seiner Auftaktrunde überzeugte Siem auf ganzer Linie.

Der 37-Jährige startete mit einem Bogey auf der Zwei zunächst ungünstig, doch fand schnell wieder zurück. Ein Eagle auf der Vier war schließlich der beeindruckende Beginn einer grandiosen Front Nine, welche durch eine Birdie-Serie auf den Löchern Sieben bis Neun gekrönt wurde. Auch auf der zweiten Neun blieb Siem fokussiert und erspielte sich zwei Birdies bei lediglich einem weiteren Schlagverlust. Den Tag beendet Siem mit fünf unter Par, was den geteilten siebten Platz bedeutet.

Besonders gespannt wurde auf das Comeback von Martin Kaymer geschaut, der seine Auftaktrunde mit dem Lokalmatador Thomas Bjørn, der heute seinen 500. Auftritt bei der European Tour feierte, sowie dem Schotten Marc Warren absolvierte. Kaymer fand schnell ins Spiel und lag bereits nach vier Löchern bei zwei unter Par.




Seine Runde spielte die deutsche Nummer Eins weitgehend solide und fokussiert herunter. Kaymer blieb lange fehlerfrei, musste dann jedoch am 16. Loch sein erstes und einziges Bogey des Tages notieren. Dieses machte er auf der folgenden Bahn jedoch mit einem Birdie wett, sodass der 32-Jährige seine Runde mit zwei unter Par beendete.

Bernd Ritthammer überzeugt in Dänemark

Eine, aus deutscher Sicht, starke Vorstellung zeigte auch Bernd Ritthammer. Insbesondere ein Eagle auf der Vier hatte großen Anteil daran, dass der Nürnberger mit einem guten Ergebnis von drei unter Par und dem geteilten 26. Platz ins Clubhaus zurückkehrte. Daran änderten auch die beiden Schlagverluste auf der Front Nine nichts, denn Ritthammer erspielte sich drei weitere Birdies auf seiner Runde.

Kunterbunt wurde es hingegen für Sebastian Heisele, der mit einigen Ausreißern nach oben und unten zu kämpfen hatte. Vier Birdies standen drei Bogeys gegenüber. Bitter wurde es für Heisele am elften Loch, an dem er zwei Schläge über der Vorgabe blieb und somit ein Doppelbogey notieren musste. Mit einem Gesamtscore von eins über Par liegt Heisele momentan im hinteren Drittel des Teilnehmerfeldes.



Trio führt Made in Denmark an

Dort findet sich auch Florian Fritsch wieder, der zunächst eine solide Partie spielte, jedoch am allerletzten Loch ein Doppelbogey in Kauf nehmen musste. Der 31-Jährige beendete seine Runde, wie Heisele, mit eins über Par. Richtig eng wird es für Alexander Knappe, der mit drei Doppelbogeys einen unglücklichen Tag erwischte. Mit vier über Par wird es für den Briloner sehr schwer, noch den Sprung ins Wochenende zu schaffen.

Erfreulicher ging es am 16. Loch zu. Über gleich zwei Holes-in-One durften sich die Zuschauer im Himmerland Golf & Spa Resort dort freuen. Zunächst lochte Zander Lombard das Ass und freute sich über ein neues Golfcart, bevor es ihm Edoardo Molinari einige Zeit später nachmachte.

Die Spitze hat derweil ein Trio, bestehend aus dem Australier Wade Ormsby sowie den Engländern Steve Webster und Matt Wallace, im Griff. Nach einer grandiosen Vorstellung inklusive zahlreicher Birdies und einem Eagle übernahm der 37-Jährige Ormsby früh die Führung des Teilnehmerfelds. Wallace und Webster zogen später nach.

Ständchen für Thomas Bjørn

Eine besondere Szene spielte sich am berüchtigten 16. Loch ab. Lokalmatador Thomas Bjørn, der seinen 500. Auftritt bei der European Tour feiert und großer Fan des FC Liverpool ist, bekam von den Fans, und angeleitet von Martin Kaymers Caddy, Craig Connelly, die Hymne "You'll Never Walk Alone" vorgesungen. Zudem huldigten die Fans dem Dänen mit zahlreichen Thomas-Bjørn-Gesichtsmasken und sorgten damit für bewegende Momente.





Golf-Erlebnis für Vier in der Golf Lounge Hamburg gewinnen

Gewinne für Dich und drei deiner Freunde zwei Stunden Gaming samt Burgern und jeder Menge Action und Spaß in der Golf Lounge in Hamburg.

Porto Elounda - Drei Übernachtungen, zwei Personen, ein Traumurlaub

Sichere Dir drei Nächte samt Frühstück für zwei Personen im Peninsula Collection Hotel in Porto Elounda auf Kreta. Jetzt mitmachen und gewinnen!

Noch keine Kommentare Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab