Aktuell. Unabhängig. Nah.

Mauritius Open: Der Kapitän des Asia-Teams strauchelt am letzten Loch

Marcel Schneider mit ernüchternder dritten Runde, Sebastian Heisele mit zwei Ausrutschern und Arjun Atwal teilt sich die Führung. Der Moving Day der Mauritius Open.

Autor:

Rajiv Nehring

02. Dez 2017
Arjun Atwal und sein Caddy scherzen zu Beginn des Moving Days der Mauritius Open. (Foto: Getty)


Nach der sehr starken zweiten Runde konnte man von Marcel Schneider auch einiges in der dritten Runde erwarten. Der Tour-Neuling spielte eine 66 am zweiten Tag der Mauritius Open, konnte am Samstag jedoch nicht an diese Glanzleistung anknüpfen. Auch Sebastian Heisele hatte den Sprung ins Wochenende geschafft, nachdem er eine +2 in der zweiten Runde in Kauf nehmen musste. In der dritten Runde konnte aber auch er keine gute Leistung erzielen. An der Spitze behauptete sich indes der Inder Arjun Atwal. Jedoch muss sich der Captain des Asia-Teams beim EurAsia Cups die Führung teilen, bis zum letzten Loch hielt er jedoch die alleinige Führung inne.

Sebastian Heisele und Marcel Schneider mit gleichem Rundenergebnis

Sebastian Heisele wollte in der dritten Runde wieder an sein Ergebnis aus der ersten Runde (-5) anknüpfen. Dies gelang ihm jedoch nicht. Zu viele Fehler schlichen sich bei dem 29-Jährigen Münchener ein. Anfangs erschien es jedoch so, als wenn Heisele wieder zurück zu seinem Spiel gefunden hätte, denn an Loch 2 verzeichnete er direkt ein Eagle, jedoch folgte zwei Löcher darauf auch direkt das erste Doppelbogey, von denen er auf der Runde insgesamt zwei verkraften musste. Zwei weitere Bogeys und drei Birdies führten letztendlich zum Tagesergebnis von 72 (+1). Er befindet sich somit auf dem geteilten 43. Rang.

Sein Landsmann Marcel Schneider fand in der dritten Runde nicht richtig ins Spiel, gleich drei Bogeys auf den ersten vier Loch des Heritage GC, musste Schneider in Kauf nehmen. Bis Loch 16 dann spielte er noch zwei Birdies, legte noch zwei Bogeys nach, doch Loch 18 war schon in den vorangegangen Tagen Schneiders Bahn gewesen. Seine Bilanz nach den ersten beiden Runde war Birdie, Birdie. Diesmal wurde es an dem 523 Meter Par 5, aber noch einen Schlag besser. Mit einem Eagle verabschiedete sich der 780. der Weltrangliste ins Clubhaus. Er liegt insgesamt einen Schlag besser als Heisele und auf dem geteilten 35. Rang.


Golfparadies Mauritius

Arjun Atwal strauchelt am letzten Loch

Der ehemalige Nachbar und Trainingspartner von Tiger Woods - Arjun Atwal - führt das Event auf Mauritius weiterhin an. Jedoch tut er dies nicht mehr alleine. Der Inder ließ zunächst nichts anbrenne, denn er führte das Feld bis Loch 18 mit einem knappen Schlag Vorsprung an. Zwischenzeitlich musste er sich den ersten Rang mit dem Südafrikaner Louis de Jager teilen, konnte sich aber mit einem Birdie an Loch 14 erneut absetzen. Doch am letzten Loch gab er die alleinige Führung mit einem Bogey ab. Am Ende des dritten Tages brachte der 44-Jährige eine 68 ins Clubhaus des Heritage GC. Somit liegt er bei insgesamt 13 unter Par nach Runden von 62, 70, 67. Er teilt sich somit die Führung mit dem Südafrikaner Louis de Jager.

Produkttest
Wir suchen Produkttester für die neuen TaylorMade-Eisen!
Gewinnspiel
Wir verlosen einen JuCad Classic light!

Weitere Artikel zu diesem Thema:

Noch keine Kommentare

Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab
Rajiv Nehring

Rajiv studiert Wirtschaftswissenschaften und Druck- und Medientechnik an der Bergischen Universität Wuppertal. Seit Mitte 2017 unterstützt er die Redaktion von Golf Post als Werkstudent. Seit dem zehnten Lebensjahr steht er bereits mit dem Schläger auf dem Platz und mag vor allem das kurze Spiel.

Alle Artikel von Rajiv Nehring

Aktuelle Deals der Woche