Aktuell. Unabhängig. Nah.

OHL Classic: Alex Cejka kämpft sich fehlerfrei an die Spitze

Bei der OHL Classic am Playa del Carmen in Mexiko sieht es nach zwei Tagen für einen der deutschen Teilnehmer gut aus. Alex Cejka glänzt mit einer Top-Leistung.

Alex Cejka mit starkem Spiel bei der OHL Classic in Mexiko. (Foto: Getty)
Alex Cejka mit starkem Spiel bei der OHL Classic in Mexiko. (Foto: Getty)

Die PGA Tour ist mit der OHL Classic zu Gast in Mexiko. Playa del Carmen, klingt erst einmal nach traumhaftem Wetter. In der zweiten Runde am Freitag, war dies jedoch nicht der Fall. Statt Sonne gab es ordentlichen Wind und es schüttete wie aus Eimern, dies führte dazu, dass am Freitag nicht alle ihre zweite Runde beenden konnten. Alex Cejka katapultierte sich in die Top 10 ,für Stephan Jäger war nach zwei Runden Schicht im Schacht.

Alex Cejka mit grandioser zweiter Runde

Zu Anfang der Saison legt Alex Cejka gleich richtig los. Die Front Nine der ersten Runde verliefen für den in Tschechien geborenen Golfprofi eher holprig. Jedoch schaffte er gleich zu Beginn der Back Nine den Befreiungsschlag, in dem er seinen zweiten Schlag an Loch 11 zum Eagle einpitchte. Nach dem sensationellen Schlag, folgten gleich zwei Birdies hinterher, so dass der 46.-Jährige mit einer 69er Auftaktrunde zufrieden sein konnte.

In der Freitagsrunde ging es gleich munter für Cejka weiter, er schien gleich da weiter zu machen, wo er die Woche zuvor bei der Shriners Hospitals for Children Open aufhörte. Dort schrammte er nur knapp am Sieg vorbei, da er sich im Stechen geschlagen geben musste. Am Ende der zweiten Runde in Mexiko stand nämlich eine bogeyfreie 67 auf der Scorekarte, gleich zwei Schläge besser als in der Auftaktrunde. Cejka befindet sich somit auf dem geteilten neunten Rang und seine Chancen für eine Top-Platzierung könnten kaum besser sein. Doch die Konkurrenz vor ihm ist ebenfalls ziemlich stark.

Die Konkurrenz schläft nicht

Die Konkurrenz von Alex Cejka ist ebenfalls munter auf den Beinen. Der führende Patrick Rodgers liegt nach zwei Tagen bei elf unter Par, dicht gefolgt von Patton Kizzire (-10) und Rickie Fowler (-10), für den es das erste Turnier der neuen Saison ist. Rodgers und Fowler konnten ihre Runde am Freitag, aufgrund von einbrechender Dunkelheit, beide nicht beenden.



Stephan Jäger scheitert am Cut

Dem zweiten deutschen Teilnehmer in Mexiko glückte der Cut beim OHL Classic nicht. Zu viele Bogeys schlichen sich bei dem Tour-Neuling auf die Scorekarte. Vor allem die erste Runde machte es Jäger nur schwer möglich noch den Cut zu schaffen. Eine 78 stand dem gebürtigen Münchener in der Auftaktrunde zu Buche. In der zweiten Runde konnte er noch eine solide 70 verzeichnen, der Cut lag aber zum Zeitpunkt der, für manche Spieler, frühzeitig unterbrochenen zweiten Runde bei eins unter Par. Bedeutet, dass Jäger keine Chance hat mit seinen insgesamt 148 Schlägen hereinzurutschen.

Ein Hund klaut den Golfstars die Show

Neben gutem Golf sorgt ein Hund für Aufsehen und Freude. Die Rede ist vom tierischen Assistenten des Golfkurs Superintendents Romo. Es ist bereits sein neuntes PGA Tour Event.



Bei der OHL Classic kam es aufgrund von schlechten Wetterbedingungen auch in Runde zwei zu Verzögerungen, sodass diese freitags nicht mehr beendet werden konnte.

Die Top 10 Golfdestinationen im "Rest der Welt"

Neben Deutschland und Europa bietet der "Rest der Welt" zahlreiche traumhafte Golfdestinationen. Doch welche ist die Schönste?

Deutschlands bester Golfer aller Zeiten

Bernhard Langer und Martin Kaymer haben bisher jeweils beispiellose Karrieren hingelegt und sind zweifelsohne Deutschlands beste Golfer. Doch wer ist für Sie die wahre Nummer 1?

Noch keine Kommentare Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab