Aktuell. Unabhängig. Nah.

Wetter getrotzt! – Positives Fazit und Fortsetzung in Green Eagles

Die Porsche European Open wird auch 2018 in Green Eagle ausgetragen. Der Eindruck von der Premiere ist positiv, mit vielen Ideen für die Zukunft.

Trotz grauer Wolken und viel Regen kann die Porsche European Open in Green Eagle rundum überzeugen.
Trotz grauer Wolken und viel Regen kann die Porsche European Open in Green Eagle rundum überzeugen. (Foto: Getty)

Der Umzug der Porsche European Open von Bad Griesbach in die Metropolregion Hamburg war mit großen Hoffnungen verbunden. Dominik Senn, verantwortlicher Turnierdirektor, zog deshalb nach der Premiere im Norden Deutschlands ein ausgesprochen positives Fazit. Dass sich am Ende auch die zu befürchtenden Wetterkapriolen lediglich mit kurzzeitigen Spielunterbrechungen niederschlugen, ließen den Gesamterfolg noch erfreulicher werden. So war es wenig verwunderlich, dass Senn schon am Finaltag der Austragung 2017 die Neuauflage für das kommende Jahr am selben Ort bestätigte.

Langfristige Planung und Zugpferde aus Übersee

"Wir planen langfristig mit Hamburg", begründete Dominik Senn die Entscheidung. "Uns ist es wichtig, dass wir uns von diesem Standort her messen und das Turnier weiterentwickeln können." Dementsprechend käme auch kein anderer Golfplatz als Green Eagle in Frage. Ebenso stehe das Datum bereits fest. Es werde erneut die Woche unmittelbar nach der British Open, was den Organisatoren die Gelegenheit gebe, namhafte Golfstars aus Übersee in die Lüneburger Heide zu locken. Schon in der vergangenen Woche fungierten die Amerikaner Patrick Reed, Pat Perez und Jimmy Walker ebenso wie der Südafrikaner Charl Schwartzel als Zugpferde.

Zahlreiche Pläne für Porsche European Open

Wie glücklich der Schweizer Senn über den nahezu reibungslosen Ablauf der Porsche European Open gewesen ist, zeigte sein Dank an alle Mitwirkenden und der Ausdruck des Stolzes, dass trotz der fast übernatürlichen Regenmengen der vergangenen Wochen, der Platz dennoch in einen für Tourverhältnisse bespielbaren Zustand gebracht wurde.

"Ich bin allerdings nie ganz zufrieden", räumte der Chef-Organisator weiter ein. Es gebe schließlich  immer Verbesserungspotenzial. Für kommendes Jahr existieren deshalb schon zahlreiche Pläne, manche bleiben vorläufig geheim, über andere wurde bereits offen gesprochen. So solle zur nächsten Austragung der Porsche European Open beispielsweise die Größe des Public Village angepasst, die Versorgungsleistungen verbessert und die Parkplatzsituation optimiert werden.



Dank dieser und weiterer Ideen wolle man dann auch den Zustrom an Zuschauern noch höher treiben. Die 39.000 Besucher zur Premiere auf dem Green Eagle GC seien jedoch sehr gut gewesen, besonders wenn man die starken Regenfälle an den ersten Tagen und den weit nach vorne gezogenen Start der Finalrunde betrachtet. Mit knapp 14.500 Besuchern am Finaltag konnte eine hervorragende Atmosphäre geschaffen werden, die besonders an Loch 18 beim Playoff für Stadioncharakter sorgte.

Porto Elounda - Drei Übernachtungen, zwei Personen, ein Traumurlaub

Sichere Dir drei Nächte samt Frühstück für zwei Personen im Peninsula Collection Hotel in Porto Elounda auf Kreta. Jetzt mitmachen und gewinnen!

Golf-Erlebnis für Vier in der Golf Lounge Hamburg gewinnen

Gewinne für Dich und drei deiner Freunde zwei Stunden Gaming samt Burgern und jeder Menge Action und Spaß in der Golf Lounge in Hamburg.

Noch keine Kommentare Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab