Aktuell. Unabhängig. Nah.

Puerto Rico Open: D.A. Points siegt in der Karibik

Im Finale der Puerto Rico Open setzt sich D.A. Points gegen seine Konkurrenz durch. Alex Cejka beendet das Turnier mit einem T49. Platz.

Mit zwei Schlägen Vorsprung gewinnt D.A. Points bei der Puerto Rico Open. (Foto: Getty)
Mit zwei Schlägen Vorsprung gewinnt D.A. Points bei der Puerto Rico Open. (Foto: Getty)

Beim WGC Dell Match Play in Texas standen nur noch vier Golfer im Finale auf dem Platz, bei der Puerto Rico Open in Rio Grande waren es, wie regulär, über 70 Teilnehmer. Aus diesen kristallisierte sich D.A. Points als Sieger heraus. Mit einer 66er Runde spielte er sich auf -20, übernahm er die Führung und lies sie sich auch von Retief Goosen (-18) und seiner 64er Runde nicht nehmen. Bryson DeChambeau versuchte es ebenfalls noch, konnte aber auch mit einem Score von -18 nicht an den Führenden herankommen und landet auf Platz T2.

Birdies in Serie bringen D.A. Points den Sieg

D.A. Points machte von Anfang des Finales an ernst. Mit einer Serie aus fünf Birdies startete der Amerikaner in die Runde und machte so schnell Boden gut. Ein kleines Tief in der Mitte der Runde brachte drei Schlagverluste mit sich, Points fing sich aber wieder und legte auf den letzten sechs Löchern vier Birdies nach. Es ist der dritte PGA-Tour-Sieg für den 40-Jährigen. Der letzte ist bereits vier Jahre her, bei der Shell Houston Open 2013.

Alex Cejka ohne Glück bei der Puerto Rico Open

Bei Alex Cejka sah es zuerst so aus, als könnte er an die guten Leistungen der ersten Tagen anknüpfen. Dieses Verspreche konnte er auf der Back Nine aber nicht halten. Drei Bogeys machten seine zuvor gewonnenen Schläge aber wieder zunichte und Cejka kam wie am Moving Day mit einer 73er Runde ins Clubhaus. Er muss sich deshalb nach seinem Sieg 2015 und dem geteilten elften Platz im vergangenen Jahr mit einem Endergebnis von T49 begnügen.



Für Cejkas europäischen Mitstreiter Andrew Johnston lief es besser. Der Engländer feuerte im Finale eine 70er Runde. Aufgrund der hohen Scores der anderen Teilnehmer verlor der von Platz 4 gestartete Johnston trotzdem Ränge auf dem Leaderboard. Am Ende war mit -15 aber immerhin noch ein geteilter Platz 10 drin. Wesley Bryan war am Moving Day in Rückstand geraten und startete von T47 aus. Im Finale spielte er sich mit einer 73er Runde auf den T62. Platz.


Endergebnis der Puerto Rico Open

Position Spieler Gesamt Runde 4
1 D.A. Points -20 -6
T2 Retief Goosen -18 -8
T2 Bryson DeChambeau -18 -5
T2 Bill Lunde -18 -4
T5 Sam Saunders -17 -7
T49 Alex Cejka -8 1
T62 Wesley Bryan -5 1
T10 Andrew Johnston -15 -2

Stand vom 2017-03-26 20:47:03

Mit Turkish Airlines in der Business Class nach Dubai

Zusammen mit unserem Partner Turkish Airlines verlosen wir einen unvergesslichen Trip für zwei Personen in der Business Class nach Dubai.

Noch keine Kommentare Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab