Aktuell. Unabhängig. Nah.

Bunte Scorekarten zum Auftakt der Quicken Loans National

Alex Cejka hat zum Auftakt der Quicken Loans National zu kämpfen und ist dabei in prominenter Gesellschaft. An der Spitze liegt derweil ein Schwede.

Alex Cejka muss bei der Quicken Loans National zulegen, will er den Cut und damit das Wochenende erreichen.
Alex Cejka muss bei der Quicken Loans National zulegen, will er den Cut und damit das Wochenende erreichen. (Foto: Getty)

Die Quicken Loans National hat zum Auftakt für einige Überraschungen gesorgt. Kämpften viele der großen Namen im Feld mit dem Platz oder ihrem eigenen Spiel, landeten am Ende des ersten Tages Kandidaten an der Spitze, mit denen nicht unbedingt zu rechnen war. Alex Cejka muss derweil nach einer 73 und drei über Par aufdrehen, will er ins Wochenende.

Alex Cejka sucht Konstanz bei Quicken Loans National

Der anspruchsvolle Kurs im TPC Potomac in Maryland verlangte Alex Cejka dabei von Beginn an alles ab. Binnen weniger Bahnen kam der einzige Deutsche im Feld erst nicht aus dem Fairwaybunker raus, kurze Zeit später landete sein Abschlag im Wasser. Auf diese Weise und mit einer ordentlichen Hypothek von drei über Par gestartet, kämpfte sich Cejka im Verlauf der Runde immer wieder zurück, machte Plätze gut, nur um am Folgeloch den Ball erst zum Bogey zu versenken.

Mit Erreichen des Clubhauses stand schließlich eine 73er Runde auf der Scorecarte (+3). Bedingt durch die insgesamt hohen Ergebnisse war das gleichbedeutend mit dem geteilten 84. Platz. In Tuchfühlung zu den besten 70 im Leaderboard ist das Erreichen des Wochenendes damit machbar, es bedarf aber einer Leistungssteigerung mit mehr Konstanz im Spiel.

Schwedische Führung und enttäuschte Favoriten

An der Spitze des Feldes lag nach der ersten Runde der Quicken Loans National der Schwede David Lingmerth. Mit nahezu fehlerfreiem Spiel dominierte Lingmerth vor allen Dingen auf den ersten neun Löchern, auf denen er sich auf vier unter Par spielte. Erst im Schlussspurt ging ihm ein wenig die Präzision verloren, als er am finalen Par 3 das Grün verfehlte und mit einem abschließenden Bogey eine größere Führung einbüßte.



Nur einen Schlag hinter dem Skandinavier folgten sechs schlaggleiche Akteure, von denen der Australier Marc Leishman der bekannteste Name ist. Rickie Fowler, als einer der Favoriten gehandelt, landete nach einer Runde mit Even Par zum Auftakt nur auf dem gteilten 32. Rang, sein amerikanischer Landsmann Justin Thomas schoss sich mit einer neun am Par 5 und insgesamt vier über Par gar auf T93. Damit droht der junge Dreifachsieger der bisherigen Saison den zweiten Cut in Folge zu verpassen.

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Geben Sie uns doch ein kurzes Feedback.

Mit Turkish Airlines in der Business Class nach Dubai

Zusammen mit unserem Partner Turkish Airlines verlosen wir einen unvergesslichen Trip für zwei Personen in der Business Class nach Dubai.

Noch keine Kommentare Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab