Aktuell. Unabhängig. Nah.

Rory McIlroy startet mit neuen Schlägern ins neue Jahr

Laut einem Bericht setzt Rory McIlroy zu Beginn des Jahres auf eine Mischung verschiedener Hersteller.

Rory McIlroy neues Equipment 2017 Callaway Odyssey Titleist
Neues Jahr, neue Schläger: Auf der Suche nach Alternativen für sein Nike-Equipment räumt Rory McIlroy Anfang 2017 sein Bag neu ein. (Foto: Getty)

Laut einem Artikel des Blogs "No Laying Up" (NLU) soll Rory McIlroy für sein erstes Turnier des Jahres, die BMW South African Open im Januar, sein Bag gänzlich neu bestücken - mit Callaway, Titleist und Odyssey. Auch den Ball werde er wechseln, heißt es.

Rory McIlroy tauscht TaylorMade gegen Callaway

Dem "NLU"-Bericht zufolge soll der Nordire in Südafrika mit dem neuen Callaway Great Big Bertha Epic Sub Zero Driver sowie den Callaway Custom Apex MB Eisen antreten. Außerdem werde er sich an einem Prototypen von Odyssey als Putter versuchen. Mit den Vokey Wedges soll auch Titleist den Weg zurück in sein Bag finden.

Gegenüber "NLU" hatte der vierfache Majorsieger seine Schlägerwahl in erster Linie mit dem Ball begründet, den er für sich auserkoren hat: "Ich will den neuen ProV1x-Ball spielen und ich weiß, dass der Callaway-Driver damit am besten funktioniert. Ich weiß auch, dass meine Nike-Eisen wegen ihres Groove-Formats nicht so gut mit dem Titleist-Ball funktionieren." Dieses nämlich habe "zu viel Spin und einen Längenverlust" zur Folge.

Der Callaway-Driver ist nicht der erste neue Driver, den Rory McIlroy im Turniergeschehen ausprobieren wird - bei der WGC HSBC Champions im Oktober hatte er bereits mit dem TaylorMade M2 Driver abgeschlagen. Er wird wohl noch eine Menge Zeit haben, sich an neuen Schlägern zu versuchen, soll er doch laut "NLU" nicht vorhaben, 2017 bereits einen neuen Vertrag mit einem Equipment-Hersteller abzuschließen.



Nike-Stars auf der Suche nach neuen Partnern

Die Frage, für welche Schlägermarke sich McIlroy letztendlich entscheiden und ob er dort einen Equipment-Deal unterzeichnen wird, treibt die Golfwelt bereits um, seit mit Nike der bisherige Partner des Weltranglistenzweiten bekannt gegeben hatte, die Equipment-Produktion einzustellen und sich stattdessen nunmehr rein auf den Vertrieb von Golfbekleidung zu fokussieren. Damit waren neben McIlroy auch andere Golfgrößen wie Tiger Woods und Michelle Wie "heimatlos" geworden, was ihren Ausrüster angeht.

Noch keine Kommentare Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab