Aktuell. Unabhängig. Nah.

Round-Up: Sandra Gal mit bester Saisonleistung auf LPGA Tour

Sandra Gal überzeugt auf der LPGA Tour, während Bernhard Langer bei den Champions in den Top Ten landet. 

Sandra Gal kommt auf der LPGA Tour immer besser in Fahrt. (Foto: Getty)
Sandra Gal kommt auf der LPGA Tour immer besser in Fahrt. (Foto: Getty)

Wieder ein starkes Ergebnis für Sandra Gal auf der LPGA Tour. Bernhard Langer fährt nächste gute Platzierung ein. Auf der Challenge Tour bleiben die deutschen Spieler blass, Max Rottluff war auf der Web.com Tour unterwegs und auf der Ladies European Tour wird Olivia Cowan Fünfzehnte. Das Round-Up im Überblick.

Sandra Gal erneut mit starkem Autritt auf der LPGA Tour

Nach dem geteilten fünften Rang vor zwei Wochen bei der ShopRite LPGA Classic, konnte Sandra Gal ihre nächste Top-Platzierung einfahren. Die 33-Jährige wurde bei der Arkansas Championship in Rogers, USA geteilte Dritte und besiegelte damit ihr bestes Saisonergebnis auf der LPGA Tour. Mit Runden von 66,68 und 66 auf dem Par-71-Kurs im Pinnacle Country Club blieb sie bei ingesamt 13 Schlägen unter Par und nahm ein Preisgeld von über 80.000 US-Dollar mit nach Hause. Besonders glücklich war sie über ihr Hole-Out zum Eagle in der Schlussrunde. Auf Bahn 12, einem Par-4, lochte sie ihren zweiten Schlag ein.

Hole out eagle story Swipe left!

Ein Beitrag geteilt von Sandra Gal (@thesandragal) am

Unaufhaltbar an diesem Wochenende war allerdings eine Japanerin. Nasa Hataoka blieb ingesamt 21 Schläge unter Par und gewann in beeindruckender Manier mit sechs Schläge Vorsprung. Sie verwies die Amerikanerin Austin Ernst auf den zweiten Rang. Die junge 19-jährige Hataoka gewann ihr erstes Event auf der LPGA Tour und verriet nach der Runde ihre hohen Ansprüche: "Als ich Proette wurde, war es mein Ziel innerhalb von zwei Jahren ein Event auf der LPGA Tour zu gewinnen, jetzt konnte ich mein Ziel erreichen. Ich bin so glücklich darüber."



 

PGA Tour Champions: Bernhard Langer mit Top-10-Platzierung

Für den Sieg reichte es am Ende nicht, doch Bernhard Langer fuhr auf der PGA Tour Champions erneut eine gute Platzierung ein. Ingesamt zehn Schläge unter Par (Runden von 68,69,69) blieb "Mr. Concistency" bei der American Family Insurance Championship und landete am Ende auf dem geteilten zehnten Rang. 

Den Sieg holte sich Scott McCarron mit einer bockstarken 64er-Runde am Sonntag. Mit acht Birdies und zehn Pars und einem Gesamtergebnis von -15 gewann er seinen siebten Titel bei den Champions. "Die ganze Woche habe ich den Ball gut gedrived und viele richtig gute Eisen geschlagen", sagte der 52-Jährige im Anschluss. In der Geldrangliste, der Charles Schwab Cup Money List, rückte er mit dem Triumph auf den dritten Rang vor. 



Challenge Tour: David Law kann den Heimvorteil nutzen

Bei der Scottish Hydro Challenge im schottischen Aviemore war David Law nicht zu schlagen. Der 27-Jährige, der seit 5 Jahren auf der Challenge Tour unterwegs ist, konnte sich am vergangenen Sonntag erstmals einen Titel sichern. Mit ingesamt elf Schlägen unter Platzstandard verwies der gebürtige Schotte Joachim B. Hansen auf den zweiten Rang (-9) und machte den Sieg perfekt.





Die beiden deutschen Pros, Philipp Mejow (+9) und Moritz Lampert (+7), scheiterten beide am Cut und durften am Wochenende nur zuschauen.

Web.com Tour: Brady Schnell gewinnt, Max Rottluff im Mittelfeld

In einem spannenden Playoff bei der Wichita Open setzte sich der Amerikaner Brady Schnell durch. Drei Spieler lagen nach 72 Löchern bei 14 Schlägen unter Par und mussten im Stechen ran. An Loch 18 schied dann zunächst Scott Pinckney aus und die übrigen beiden Professionals mussten erneut die 18 spielen. Dort behielt Brady Schnell die Nerven, erzielte ein Birdie und ließ seinen Kontrahenten Brandon Hagy hinter sich, der nur das Par notierte. Für Schnell war es sein erster Triumph auf der Web.com Tour.

Max Rottluff, der erneut auf der Web.com Tour unterwegs war, blieb bei insgesamt zwei Schlägen unter Par und teilte sich am Ende des Tages den 54. Rang im Leaderboard mit drei weiteren Spielern.

Ladies European Tour: Olivia Cowan mit Rang 15 in Thailand

Erstmals seit vier Wochen kamen die Proetten der Ladies European Tour wieder zusammen. Im thailändischen Phoenix Gold Golf & Country Club kämpften die Spielerinnen um ein Gesamtpreisgeld von 300.000 Euro. Über 5.000 Euro davon schnappte sich die stark aufspielende Olivia Cowan. Das 21 Jahre junge deutsche Talent blieb bei ingesamt drei Schlägen unter Par und fuhr einen geteilten 15. Platz ein.

Mit ingesamt 15 Schlägen unter Par hieß die Siegerin der Ladies European Thailand Championship 2018: Kanyalak Preedasuttijit. Die 20-Jährige Lokalmatadorin schnappte sich ihren ersten Titel auf der Ladies European Tour und wusste auf ihrem Heimatplatz zu überzeugen.

Werde jetzt Teil der besten Golf-Community Europas und profitiere von exklusiven Vorteilen, spannenden Events und aufregenden Aktionen in der Golf Post Community!
Mit Turkish Airlines in der Business Class nach Dubai

Zusammen mit unserem Partner Turkish Airlines verlosen wir einen unvergesslichen Trip für zwei Personen in der Business Class nach Dubai.

Noch keine Kommentare Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab