Topergebnis in Las Vegas: Alex Cejka erst am zweiten Extraloch geschlagen
Aktuell. Unabhängig. Nah.

Topergebnis in Las Vegas: Alex Cejka erst am zweiten Extraloch geschlagen

Alex Cejka zeigt am Finaltag der Shriners Hospitals for Children Open die beste Runde und schafft den Sprung ins Playoff. Auch Jäger verbessert sich deutlich.

Alex Cejka erreicht bei der Shriners Hospitals for Children Open sein bislang bestes Saisonergebnis. (Foto: Getty)
Alex Cejka erreicht bei der Shriners Hospitals for Children Open sein bislang bestes Saisonergebnis. (Foto: Getty)

Bei der Shriners Hospitals for Children Open unterlag Alex Cejka im Stechen dem Amerikaner Patrick Cantlay am zweiten Extraloch und musste sich mit dem zweiten Platz begnügen. Ebenfalls am Playoff teilgenommen hatte Whee Kim aus Südkorea. Das Trio kam beim ersten Umlauf der Wiederholung des 18. Loches nicht über ein Bogey hinaus. Cantlay reichte im zweiten Versuch ein Par, da seine Kontrahenten Bogey (Cejka) beziehungsweise Doppelbogey (Kim) spielten. Für den 25-Jährigen Amerikaner ist es der erste Sieg auf der PGA Tour.

Cejka hatte schon nach der ersten Runde auf dem geteilten zweiten Platz gelegen, war nach schwächeren Runden von 74 und 72 Schlägen allerdings nach dem dritten Tag der Shriners Hospitals for Children Open bis auf den geteilten 29. Rang zurückgefallen. Am Finaltag spielte er auf dem Par-71-Kurs mit einer 63 allerdings die beste Runde und sicherte sich so die Chance auf den Sieg. Dabei zeigte er vorallem auf der Back Nine eine Glanzvorstellung, allein auf den letzten vier Löchern gelangen dem gebürtigen Tschechen vier Birdies. Allerdings half auch der zu diesem Zeitpunkt führende Cantlay mit - er kam mit einem Bogey-Bogey-Finish ins Clubhaus und machte so den Weg frei für ein Stechen, in dem er dann trotzdem das bessere Ende für sich hatte.

Cejka war schon zwei Stunden vor dem späteren Sieger im Clubhaus und sah dabei zu, wie die Bedingungen bei auffrischendem Wind schwieriger wurden. "Glücklicherweise haben die Jungs ein paar Schläge verloren und ich habe eine Chance bekommen", sagte er anschließend. Die 18. Bahn, an der das Playoff ausgetragen wurde, sei ein "schwieriges Loch, an dem man mit einem Par gewinnen kann. Ich habe zwei Bogeys gemacht im Stechen, dass ist schon ein wenig enttäuschend."


Auch Stephan Jäger verbessert sich

Auch für den PGA-Tour-Rookie Stephan Jäger verlief der Finaltag der Shriners Hospitals for Children Open erfolgreich. Der Münchner verbesserte sich ebenfalls deutlich und schaffte den Sprung vom 41. Platz in die Top 20. Zum ersten Mal erreichte der 28-Jährige ein solches Ergebnis, immerhin hat Jäger aber auch schon drei Cuts in Folge überstanden. Im TPC Summerlin brachte der auf den zweiten Neun gestartete Jäger vier Birdies in Serie auf den Platz, ehe er direkt im Anschluss einen Schlag verlor. Auf der Back Nine blieb seine Scorekarte dann farblos.

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Geben Sie uns doch ein kurzes Feedback.

Die Top 10 Golfdestinationen im "Rest der Welt"

Neben Deutschland und Europa bietet der "Rest der Welt" zahlreiche traumhafte Golfdestinationen. Doch welche ist die Schönste?

10 "Must-Play" Golfplätze in Deutschland

Deutschland hat zahlreiche hervorragende Golfplätze vorzuweisen, doch auf welchen zieht es Sie am ehesten?

Noch keine Kommentare Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab