Aktuell. Unabhängig. Nah.

Sony Open: In Honolulu wird Justin Thomas zum Sieger gekrönt

Mit einer 65er Runde macht Justin Thomas seinen Sieg bei der Sony Open fest. Justin Rose auf Platz zwei kann nur zuschauen.

Justin Thomas ist mit seinem zweiten Sieg in Folge bei der Sony Open der Mann der Stunde auf der PGA Tour.
Justin Thomas ist mit seinem zweiten Sieg in Folge bei der Sony Open der Mann der Stunde auf der PGA Tour. (Foto: Getty)

Mit einer überragenden Turnierleistung verdient sich Justin Thomas die Trophäe bei der Sony Open in Honolulu. Bei dem zweiten Turnier des neuen Jahres auf Hawaii siegt er mit beeindruckenden 27 unter Par vor Justin Rose, für den es mit einer 64er Runde für einen Gesamtscore von insgesamt 20 unter und damit zum zweiten Platz reichte. Auf den dritten Platz spielte sich Jordan Spieth mit einer abschließenden 63er Runde.

Es ist bereits der zweite Sieg für Justin Thomas binnen einer Woche. Schon beim Tournament of Champions ließer alle Konkurrenten hinter sich. Auch die Sony Open auf Honululu dominierte der 23-Jährige - nach belieben, könnte man fast sagen. Für keine seiner vier Runden im Waialae Country Club braucht er mehr als 65 Schläge, insgesamt brachte der Mann aus Louisville auf 253 Schläge und damit so wenige, wie nie ein PGA-Tour-Sieger über 72 Löcher zuvor.

Justin Thomas: "Alles ausblenden"

Thomas' Erfolgsrezept klingt dabei simpel: "Alles ausblenden, viel von dem, was gesagt wird." Dass er sich mittlerweile an den Allerbesten misst, ist nur verständlich, doch selbst dabei bleibt er bescheiden: "Jungs wie Rory (McIlroy) oder Jordan (Spieth) oder Jason Day beenden mehrere Turniere hintereinander in den Top 10 und werden dann mal 20. und jeder fragt sich, was bei ihnen schief gelaufen ist. Ich weiß nicht, ob ich schon da bin, aber das ist es, was ich versuche auszublenden." Hält Thomas diese Form, sollten die von ihm angesprochenen Weltklassegolfer ihn hingegen jeder Zeit auf dem Schirm haben.

Justin Rose gewinnt den "anderen Wettkampf"

Der zweite ist im Normalfall der erste Verlierer, doch so wollte es Justin Rose diesmal nicht sehen. "Ich habe den anderen Wettkampf diese Woche gewonnen, deshalb nehme ich schon etwas Selbstvertrauen mit. Er (Justin Thomas) ist im Moment einfach unglaublich stark." Die zwei 66er und zwei 64er Runden des Engländers hätten wohl bei vielen anderen Gelegenheiten zum Sieg gereichts, bei der Sony Open blieb Rose damit sieben Schläge hinter dem Sieger.



In der vergangenen Woche spielte sich Jordan Spieth auf den geteilten dritten Platz. Beim zweiten Hawaii-Turnier wurde es erneut Platz 3. Mit seiner besten Turnierrunde kletterte der 23-Jährige, der Thomas schon aus College-Tagen kennt, noch auf den alleinigen dritten Platz. Für ein Highlight in der Finalrunde der Sony Open sorgte Chez Reavie, der auf der 17. Bahn aus 177 Metern zum Ass einlochte (siehe Video).

Die Highlights der Sony Open im Video

Endstand bei der Sony Open

Position Spieler Gesamt Runde 4
1 Justin Thomas -27 -5
2 Justin Rose -20 -6
3 Jordan Spieth -19 -7
T4 Kevin Kisner -18 -5
T4 Jamie Lovemark -18 -5
T27 Hideki Matsuyama -11 -1
T49 Bryson DeChambeau -8 0

Stand vom 2017-01-16 04:17:07

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Geben Sie uns doch ein kurzes Feedback.

Schlagworte:

Noch keine Kommentare Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab