Aktuell. Unabhängig. Nah.

Thomas Pieters: Es sieht ein bisschen nach verlorener Wette aus

Es kommt schon vor, dass man Golfprofis wie Thomas Pieters auf dem Golfplatz findet. Was hingegen weniger häufig vorkommt ist ein Profi, der auf Caddie macht.

Thomas Pieters ist auf dem Platz der neue Caddie. (Foto: Facebook @Challenge Tour/Getty)
Thomas Pieters ist auf dem Platz der neue Caddie. (Foto: Facebook @Challenge Tour/Getty)

Auf dem Golfplatz herrscht manchmal verkehrte Welt. Der Ball will nicht so wie der Spieler, das Wetter wartet mit Wind extra bis man dran ist, und und und. In so einer Welt können die Dinge schonmal anders laufen und Berufsgolfer können schon mal zum Caddie werden.

So auch Thomas Pieters, der für seinen Landsmann und Freund Cedric van Wassenhove bei der KPMG Trophy der Challenge Tour im Waterloo Golf Club das Bag trägt. Die beiden Belgier kennen sich schon seit langem und sind inzwischen gute Freunde geworden.

Thomas Pieters wird zum Caddie

Wie selbstverständlich schnappt sich der Weltstar bei der ersten Runde der KPMG Trophy das Bag seines Kollegen Van Wasserhove und spaziert mit ihm zusammen zurück in Richtung Clubhaus. Was ein wenig nach verlorener Wette aussieht, dürfte einfache Freundlichkeit und ein Freundschaftsdienst sein.

Es geht auch Abseits des Scheinwerferlichts

Während van Wassenhove auf der Challenge Tour sein Glück versucht, ist Thomas Pieters bereits in der Weltspitze angekommen. Zuletzt spielte der Belgier bei der BMW PGA Championship in Wentworth, die er mit dem geteilten 14. Platz beendete. Während der überragende europäische Rookie des vergangenen Ryder Cups bei den großen Profievents dem Geld hinterher jagt und Punkte macht, ist sein Freund und Kollege Cedric van Wasserhove immer noch als Amateur unterwegs. Und wird dies auf eigenem Wunsch hin auch bleiben.

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Geben Sie uns doch ein kurzes Feedback.

Noch keine Kommentare Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab