Aktuell. Unabhängig. Nah.

Videos: Profi trifft Wildnis – tierisch was los in Südafrika

Die Profis der European Tour bekommen im Vorfeld der Nedbank Golf Challenge im südafrikanischen Sun City reichlich tierische Gesellschaft.

Auf dem Golfplatz geht es häufig tierisch ab - so auch bei der Nedbank Golf Challenge im wilden Südafrika. (Foto: Getty)
Auf dem Golfplatz geht es häufig tierisch ab - so auch bei der Nedbank Golf Challenge im wilden Südafrika. (Foto: Getty)

Wenn Tourspieler vor oder während des Turniers Tieren begegnen, kann das durchaus zu lustigen Situationen führen. In Südafrika, wo die European Tour ab Donnerstag das zweite ihrer drei Finalturniere der Saison 2017 austrägt, ist die Wahrscheinlichkeit, auf der Runde tierische Begleiter zu haben besonders hoch.

Mangusten, Affen, Löwen - tierisches Südafrika

So erinnerte die European Tour mit diesem Video an den Moment bei der Austragung des Turniers im Jahr 2016 eine Herde Mangusten das Green überrannte, aber den Ball verschonte:



Ein Beitrag geteilt von European Tour (@europeantour) am

Chris Wood hingegen vertrug sich offenbar bei seiner Turniervorbereitung nicht besonders mit den Affen, die die Driving-Range okkupiert hatten:



Ein Beitrag geteilt von Chris Wood (@chris3wood) am

Wie man sich mit ihnen anfreundet, könnte er von Ian Poulter lernen:



Ein Beitrag geteilt von Golf Magazine (@golf_com) am

Bernd Wiesberger genoss währenddessen die Wildnis ganz hautnah - Löwen, Elefanten, Zebras und eine traumhafte Landschaft boten sich ihm dar:



Ein Beitrag geteilt von berndwiesberger (@berndwiesberger) am

Thorbjörn Olesen indes beobachtete auf seiner Safari einen Löwen, der einer Löwin offenbar etwas ZU nahe kam...



Ein Beitrag geteilt von Thorbjorn Olesen (@thorbjornolesen) am

Tiere auf dem Golfplatz - kein Einzelfall

Begegnungen mit Tieren sind auf den Golfplätzen dieser Welt keine Seltenheit. Von Zeit zu Zeit sind sogar recht unangenehme dabei:


Noch keine Kommentare Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab