Aktuell. Unabhängig. Nah.

Challenge Tour: Moritz Lampert führt deutsches Trio an

Bei der Turkish Airlines Challenge sichern sich drei Deutsche das Wochenende. Tapio Pulkkanen führt und zwei Holes-in-One wurden auch schon notiert.

Moritz Lampert ruft auf der Challenge Tour erneut eine gute Leistung ab und kämpft um eine Top 10 Platzierung. (Foto: Getty)
Moritz Lampert ruft auf der Challenge Tour erneut eine gute Leistung ab und kämpft um eine Top 10 Platzierung. (Foto: Getty)

Nach dem Saisonauftakt in Kenia gastiert die Challenge Tour in der türkischen Golfhochburg in Belek. Am Moving Day werden die unter deutscher Flagge spielenden Moritz Lampert, Sebastian Heisele und Dominic Foos aufteen. Max Kramer, Julian Kunzenbacher und Christian Bräunig scheitern auf dem Gloria GC am Cut. Am ersten Tag konnten sich Christopher Mivis und Tom Murray jeweils ein Hole-in-One auf ihrer Scorekarte notieren.

Moritz Lampert sicher im Wochenende

Nach Lamperts solidem Saisonauftakt bei der Barclays Kenia Open sichert er sich das nächste lange Wochenende in Belek. Zum Auftakt in der Türkei spielte der 25-Jährige eine 70er Runde. Am folgenden Tag konnte der Sandhausener seine Leistung noch einmal steigern und brachte eine 67er Runde ins Clubhaus.

Lampert liegt bei einem Gesamtscore von sechs Schläge hinter der Spitze und belegt aktuell den geteilten 22. Rang.

Heisele und Foos überwinden den hohen Cut

Nach dem schwachen Auftakt in Nairobi meistert Sebastian Heisele in der Türkei den Cut. Mit drei unter Par am ersten Tag und zwei unter Par an Tag 2 sichert sich der Münchener mit zwei soliden Runden das Wochenende auf dem Gloria GC. Der 29-Jährige liegt auf dem geteilten 46. Rang mit einem Gesamtscore von sechs unter Par.



Nach seinem nicht gerade gelungenem Saisonauftakt hat sich das Selbstvertrauen bei Dominic Foos wieder gestärkt. Zum Auftakt in Belek spielte Foos eine schwächere Runde, die er mit einem Schlag unter Par beendete. Eine wichtige Leistungssteigerung am folgenden Tag, an dem er eine vier unter Par ins Clubhaus brachte, sichert ihm die beiden Finalrunden in Belek. Der 20-Jährige liegt auf dem geteilten 46. Rang mit einem Gesamtscore von fünf unter Par.

Kunzenbacher und Bräunig scheitern knapp

Julian Kunzenbacher kann sich in der Türkei nicht ins Wochenende retten und tritt seinen Heimweg an. Der 25-Jährige startete mit einer drei unter Par und bestätigte seinen guten Saisonauftakt in Afrika. An Tag 2 verließ ihn allerdings das Glück und kämpfte vergeblich um den Cut. Am Ende verblieb er außerhalb der Top 60 und verpasste den Cut um einen Schlag.

Selbiges Schicksal erlitt auch Christian Bräunig. Mit einer even Par Runde an Tag 1 und einer kleinen Leistungssteigerung von einem Schlag unter Par an Tag 2 konnte er nicht das Niveau seiner Konkurrenten spielen. Am Ende scheitert er wie Kunzenbacher knapp und teilt sich den 61. Rang.



Challenge Tour am Moving Day ohne Kramer und Schaffrath

Max Kramer spielt in Belek zwei solide Runden, die ihn aber nicht oberhalb der Cutlinie auftauchen ließen. Mit einer 71er Runde, die er nach Verlassen des 18. Grüns am ersten Tag unterschrieb, verlor er gleich wichtige Plätze im Kampf um den Cut. Mit der selben Leistung an Tag 2 ließ er sich von der Konkurrenz sichtbar abschütteln. Der 34-Jährige verlässt das Golf-Mekka auf dem geteilten 94. Rang.

Der Amateur Nikolai Schaffrath hatte Probleme ins Turnier zu finden und rangierte früh auf den hinteren Plätzen des Leaderboards. Mit Runden von 79 und 75 verbleibt der 18-Jährige auf T149 und scheitert am Cut.

Enges Rennen an der Spitze vor dem Moving Day

Der Finne Tapir Pulkkanen führt die Spitze mit 13 unter Par hauchdünn an. Die Spitze des Feldes liegt eng beisammen und somit ist am Moving Day der eine oder andere Führungswechsel zu erwarten.

Werde jetzt Teil der besten Golf-Community Europas und profitiere von exklusiven Vorteilen, spannenden Events und aufregenden Aktionen in der Golf Post Community!
Noch keine Kommentare Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab