Turnier Round-Up: Christian Bräunig mit starker Leistung
Aktuell. Unabhängig. Nah.

Turnier Round-Up: Christian Bräunig mit starker Leistung

Bei der Challenge Tour in Nordirland spielt Christian Bräunig um den Sieg mit, am Ende reicht es nicht ganz. Das Turnier Round-Up.

Christian Bräunig überzeugt bei der Northern Irish Open. (Foto: Getty)
Christian Bräunig überzeugt bei der Northern Irish Open. (Foto: Getty)

Nachdem Martin Kaymer aufgrund einer Verletzung die Teilnahme an der PGA Championship absagen musste, ruhten die Hoffnungen auf anderen deutschen Nachwuchsprofis. Auf der Challenge Tour überzeugte Christian Bräunig, während Stephan Jäger in Amerika chancenlos blieb. Bei der Pro Golf Tour konnten zahlreiche deutsche Teilnehmer auftrumpfen.

Challenge Tour mit neuem Spielformat - Bräunig überzeugt

Die „zweite Liga" des europäischen Profigolfs machte im nordirischen Golfclub Galcorm Castle halt. Eine Besonderheit war die Einführung des neuen Spielformates. Nach drei Runden Zählspiel blieben die besten 24 Akteure übrig, um am „Shootout Sunday" über sechs Löcher im Mann-gegen-Mann Zählspiel den Sieger zu ermitteln. Der Deutsche Christian Bräunig kämpfte sich nach guten ersten drei Runden bis in das Halbfinale vor und verlor dann denkbar knapp gegen den späteren Turniersieger Robin Sciot-Siegrist. Mit einem dritten Platz und 12.600 Euro Preisgeld klettert der deutsche Rookie auf Platz 46 im Race To Oman. Sean Einhaus, ein weiterer deutscher Teilnehmer, erreichte den geteilten 13. Rang

Zauberschlag von Paul auf der Web.com Tour

Nicht so gut lief es für Stephan Jäger auf der web.com Tour im Highland Springs Country Club, Springfield. Der gebürtige Münchener konnte nicht an seine guten Leistungen aus der Vergangenheit anknüpfen und landete mit zwölf Schlägen unter Par auf dem geteilten 39. Rang. Ein super Wochenende erwischte der Kanadier Ben Silverman. Mit ingesamt 25 Schlägen unter Platzstandard konnte der 25-Jährige seinen ersten Titel auf der amerikanischen Nachwuchstour einfahren.

Der Schlag des Turniers gelang dem Mannheimer, Jeremy Paul. In Runde 1 lochte Paul auf einem 160-Meter-Par-3 seinen Abschlag ein. Ingesamt reichte es es für den 23-Jährigen mit zehn Schlägen unter Par aber nur zu einem geteilten 54. Platz.



Deutsche überzeugen auf Pro Golf Tour

Im schleswig-holsteinischen Bad Bramstedt versammelten sich 128 Teilnehmer um die Gut Bissenmoor Classic auszutragen. Nachdem Nicolai von Dellingshausen drei Turniererfolge einfahren konnte und in Zukunft auf der Challenge Tour angreift, mussten andere deutsche Youngsters zeigen was sie können. Und sie überzeugten. Sieben Spieler aus den Top-10 des Leaderboardes kommen aus Deutschland. Für den jungen Finn Fleer war es am engsten. Nach drei starken Runden Golf musste er sich, mit einem Schlag Rückstand auf den Sieger Marco Iten, mit Platz 2 begnügen.

Werde jetzt Teil der besten Golf-Community Europas und profitiere von exklusiven Vorteilen, spannenden Events und aufregenden Aktionen in der Golf Post Community!
Deutschlands bester Golfer aller Zeiten

Bernhard Langer und Martin Kaymer haben bisher jeweils beispiellose Karrieren hingelegt und sind zweifelsohne Deutschlands beste Golfer. Doch wer ist für Sie die wahre Nummer 1?

Die Top 10 Golfdestinationen Europas

In ganz Europa gibt es Golfdestinationen auf allerhöchstem Niveau. Welches Ziel steht bei Dir ganz oben auf der Bucketlist?

Noch keine Kommentare Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab