Aktuell. Unabhängig. Nah.

US Open 2017: Getümmel an der Spitze und Martin Kaymer als Verfolger

Erneute Fabel-Ergebnisse, Wechselspiele an der Spitze und erneut extrem konstant aufspielende Deutsche. Die zweite Runde der US Open hatte einiges zu bieten.

Martin Kaymer fühlte sich am zweiten Tag der US Open äußerst wohl auf dem Platz in Erin Hills. (Foto: Getty)
Martin Kaymer fühlte sich am zweiten Tag der US Open äußerst wohl auf dem Platz in Erin Hills. (Foto: Getty)

Nachdem Rickie Fowler zum Auftakt der 117. US Open in Erin Hills mit sieben Schlägen unter Par eröffnete und gleich mal den Platzrekord knackte, dachten viele, dass es so einfach nicht weitergehen kann. weit gefehlt jedoch, zauberten die Profis und auch ein Amateur wieder hervorragende Ergebnisse aus dem Hut und zeigten dem viel gescholtenen Platz die kalte Schulter. So auch Martin Kaymer und Stephan Jäger, die sich erneut nicht aus der Ruhe bringen ließen und auch in Runde zwei zu überzeugen wussten.

Da geht noch was bei dieser US Open für Martin Kaymer

Die deutsche Nummer eins, Martin Kaymer eröffnete ebenso wie in Runde eins mit einem Birdie und zeigte im gesamten Verlauf seiner Runde bärenstarkes Golf. Mit präzisen und kontrollierten Drives als Grundlage zog er dem Platz in Erin Hills den Zahn und steigerte sich im Vergleich zur Auftaktrunde deutlich.

Mit Birdies an den Löchern 7, 9 und 11 ging es für Kaymer rasch auf drei unter Par und in die Top 20. Das Finale seiner Back Nine gestaltete Kaymer dann wieder recht abgebrüht und souverän mit Pars am laufenden Band, nur um es an Loch 17 nochmal so richtig krachen zu lassen und erneut zum Birdie zu stopfen. Bei einer 69er Runde konnte nichtmal das abschließende Bogey die Stimmung trüben, hat Kaymer doch nur vier Schläge Rückstand auf die Spitzengruppe und scheint Lust auf mehr zu haben nach der zweiten Runde.

Stephan Jäger als die Konstanz in Person

Weiterhin unbeeindruckt von der US-Open-Kulisse und mit dem Rückenwind der sicheren PGA-Tour-Karte fühlte sich auch Stephan Jäger auf seiner zweiten Umrundung des Platzes in Erin Hills pudelwohl. Bei Martin Kaymer, der im Flight vor Jäger spielte, genau hinschauend, spielte auch er das Birdie an Loch 1. Es folgten souveräne acht Pars in Folge, ehe dann doch zwei Schlagverluste an den Löchern 10 und 13 auf die Scorekarte wanderten.

Für Jäger in seiner aktuellen Form jedoch kein Problem, konterte er an Loch 14 direkt mit einem Birdie und schob sich damit wieder in die roten Zahlen. Zu guter letzt warf ihn jedoch nochmal ein Bogey an Loch 17 zurück auf Even Par, womit Jäger aber den Cut sicher hat und am Moving Day wieder die Top 20 ins Visier nehmen wird.


Bernd Wiesberger macht es Martin Kaymer gleich

Der Österreicher Bernd Wiesberger wird sich am Moving Day gemeinsam mit Martin Kaymer auf den Weg machen die Spitze anzugreifen, liegt er doch ebenso wie Kaymer bei drei Schlägen unter Par auf dem geteilten 19. Rang. Wie seine Runde im Detail verlaufen ist können Sie hier nochmal genauestens nachlesen.

Matsuyama marschiert an Tag zwei der US Open

Die Runde des Tages konnte dieses mal nicht Rickie Fowler für sich beanspruchen, aber es blieb immerhin im Flight des extrovertierten Amerikaners. Sein Spielpartner Hideki Matsuyama hatte sich wohl die Leistung des vor Rundenbginn Führenden zu Herzen genommen und mit einer sensationellen Runde über 80 Plätze gut gemacht. Insgesamt konnte der Japaner eine 65er Runde notieren und sich auf den geteilten achten Platz verbessern. Für Fowler ging es derweil in die andere Richtung, musste er doch eine 73 hinnehmen und damit den Platz an der Sonne abgeben.


Diesen sicherten sich nach der zweiten Runde gleich vier Spieler bei einem Ergebnis von sieben Schlägen unter Par. Zu den Glücklichen an der Spitze gehören neben den beiden Amerikanern Brooks Koepka und Brian Harman auch die beiden Engländer Paul Casey und Tommy Fleetwood.

Ein Rookie und ein Amateur sorgen weiter für Furore bei der US Open

Neben den Führenden und der Fabelrunde von Hideki Matsuyama sorgten am zweiten Turniertag besonders die beiden jungen Amerikaner Xander Schauffele und Cameron Champ für Aufsehen. Die beiden waren in der Vormittagssession angetreten und unterstrichen ihre Ambitionen dementsprechend früh.

Champ konnte mit einer 69er Runde (-3) in die Top Ten vorstoßen und sich zum momentan besten Amateur aufschwingen, während Schauffele zwischenzeitig sogar in die geteilte Führung ging und mit fünf Schlägen unter Par mitten drin ist im Rennen um den Titel. Champ hatte bei seiner Runde von drei unter Par tatsächlich sogar noch etwas Pech, als dieser Ball vorm Loch noch "aufgehalten" wurde.



Leaderboard Top-5 Spieler

Rank Spieler To Par Loch Today
1 Brooks Koepka -16 F -5
T2 Hideki Matsuyama -12 F -6
T2 Brian Harman -12 F 0
4 Tommy Fleetwood -11 F 0
T5 Xander Schauffele -10 F -3


Big Max Push-Trolley oder Standbag gewinnen!

Mit etwas Glück kann Ihnen entweder ein neues Bag oder ein neuer Trolley gehören. Was Sie dafür machen müssen, ist kinderleicht. Wir wünschen Ihnen viel Spaß am Gewinnspiel.

Noch keine Kommentare Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab
Robin Bulitz
Robin Bulitz - Redakteur bei Golf Post

Robin ist im Alter von 22 Jahren aktiv zum Golfsport gekommen und seitdem Feuer und Flamme. Durch seine sportlichen Erfahrungen im Handball und Tennis konnte er sich schnell mit der kleinen, weißen Kugel arrangieren und hat das Single-Handicap inzwischen sicher auf dem Blatt. Ab Februar 2016 zunächst als Werkstudent, mischt Robin seit August im Tagesgeschäft mit und testet besonders das umfangreiche Equipment auf Herz und Nieren.

Alle Artikel von Robin Bulitz

Aktuelle Deals der Woche