Aktuell. Unabhängig. Nah.

US Open Qualifikationskriterien

Die US Open soll angeblich jedermann offenstehen. Für Golfer gibt es zwei Möglichkeiten der US Open Qualifikation.

Marcel Siem durfte durch ein Qualifikationsturnier bei der US Open 2015 mitmachen. (Foto: Getty)

Es gibt zwei Wege, in das Teilnehmerfeld bei der US Open zu gelangen. Zum einen können sich Spieler über Qualifikationsturniere eines der begehrten Tickets sichern. Der Prozess verläuft über zwei Stufen. In 111 lokalen Turnieren qualifizieren sich Spieler (meist Amateure), die mindestens ein Handicap von 1,4 haben, für die nächste Stufe. In den regionalen Turnieren geht es dann um ein Ticket. Hier spielen auch Profis mit. Für die US Open 2017 werden zwölf regionale Qualifikationsturniere in Japan, England und den USA durchgeführt.

Automatische US Open Qualifikation

Genauso werden aber auch automatisch Startplätze an Spieler vergeben, die bestimmte Kriterien erfüllen. Diese müssen dann nicht mehr den Qualifikationsprozess durchlaufen.

Erfüllt ein Golfer eines der folgenden Kriterien, wird er automatisch zur US Open zugelassen. Diese Spieler sind somit für die US Open 2017 zugelassen.

US Open Qualifikationskriterien

  1. Die Sieger der zehn letzten US Open
    Ángel Cabrera (2007), Tiger Woods (2008), Lucas Glover (2009), Graeme McDowell (2010), Rory McIlroy (2011), Webb Simpson (2012), Justin Rose (2013), Martin Kaymer (2014), Jordan Spieth (2015), Dustin Johnson (2016)
  2. Erst- und Zweitplatzierte der letzten US Amateur Championship (solange diese noch immer den Amateurstatus besitzen)
    Curtis Luck (a), Brad Dalke (a)
  3. Sieger der letzten British Amateur Championship
    Scott Gregory (a)
  4. Sieger der letzten Mark H. McCormack Medal (solange dieser noch Amateurstatus besitzt)
    Maverick McNealy (a)
  5. Sieger der letzten fünf Masters
    Adam Scott (2013), Bubba Watson (2014), Jordan Spieth (2015), Danny Willett (2016), TBD (2017)
  6. Sieger der letzten fünf British Open
    Ernie Els (2012), Phil Mickelson (2013), Rory McIlroy (2014), Zach Johnson (2015), Henrik Stenson (2016)
  7. Sieger der letzten fünf PGA Championships
    Jason Dufner (2013), Rory McIlroy (2012 + 2014), Jason Day (2015), Jimmy Walker (2016)
  8. Sieger der letzten drei PLAYERS Championships
    Rickie Fowler (2015), Jason Day (2016), TBD (2017)
  9. Sieger der European Tour BMW PGA Championship dieses Jahres
    TBD
  10. Sieger der letzten US Senior Open Championship
    Gene Sauers
  11. Die Top Ten (inkl. Gleichplatzierte) der letzten US Open
    Jim Furyk (T2),  Scott Piercy (T2), Shane Lowry (T2), Sergio Garcia (T5), Branden Grace (T5), Kevin Na (7), Jason Dufner (T8), Zach Johnson (T8), Jason Day (T8), Daniel Summerhays (T8)
  12. Alle Spieler, die sich im vergangenen Jahr für die Tour Championship qualifiziert hatten
    Jhonattan Vegas, Charl Schwartzel, Jason Dufner, J.B. Holmes, Sean O'Hair, Daniel Berger, William McGirt, Bubba Watson, Roberto Castro, Kevin Na, Kevin Kisner, Gary Woodland, Hideki Matsuyama, Si Woo Kim, Kevin Chappell, Matt Kuchar, Phil Mickelson, Ryan Moore, Brandt Snedeker, Justin Thomas, Emiliano Grillo, Jimmy Walker, Jordan Spieth, Russell Knox, Paul Casey, Rory McIlroy, Adam Scott, Jason Day, Dustin Johnson, Patrick Reed
  13. Die Top 60 (inkl. Gleichplatzierte) der Weltrangliste am 22. Mai 2017
    TBD
  14. Die Top 60 (inkl. Gleichplatzierte) der Weltrangliste am 12. Juni 2017
  15. Gewinner der olympischen Goldmedaille
  16. Spezielle Ausnahmen durch die USGA

Die Top 10 Golfdestinationen im "Rest der Welt"

Neben Deutschland und Europa bietet der "Rest der Welt" zahlreiche traumhafte Golfdestinationen. Doch welche ist die Schönste?

10 "Must-Play" Golfplätze in Deutschland

Deutschland hat zahlreiche hervorragende Golfplätze vorzuweisen, doch auf welchen zieht es Sie am ehesten?

Schlagworte:

Weitere Artikel zu diesem Thema
Noch keine Kommentare

Die Kommentare sind aktuell nicht freigeschaltet.