Aktuell. Unabhängig. Nah.

Phoenix Open: Byeong Hun An führt fehlerlos, Alex Cejka Schlusslicht

Byeong-hun An startet an der Spitze in die Finalparty der Phoenix Open, während Alex Cejka sich bemüht, das Feld von hinten aufzurollen.

Byeong Hun An Waste Management Phoenix Open 2017 Ergebnisse Tag 3 Moving Day
Byeong Hun An hat sich von der Stimmung in Phoenix befeuern lassen. (Foto: Getty)

Am Wochenende geht die Party bei der Waste Management Phoenix Open gewohnheitsmäßig erst so richtig los. Der Südkoreaner Byeong Hun An führt mit 16 Schlägen unter Par das Feld vor dem Finaltag an. Eine 65er Runde sicherte ihm mit einem Schlag Vorsprung vor dem Schotten Martin Laird die Spitzenposition. Den dritten Platz müssen sich nach dem Moving Day der bei zwölf Schlägen unter Par der Kanadier Graham DeLaet, der Japaner Hideki Matsuyama sowie dem Amerikaner Michael Kim und seinem Landsmann John Peterson teilen, dessen 63 nicht nur die bisher niedrigste Runde des Turniers, sondern auch die niedrigste seiner Karriere markierte.

Er kam, sah - und siegte?

Byeong Hun An hat vor der entscheidenden Runde die besten Chancen, sich mit einem Sieg vom Party-Publikum in Phoenix feiern zu lassen. Und das, obwohl sein Saisonstart auf der PGA Tour bisher eher mittelmäßig geraten war, hatte es der 25-Jährige bei den offiziellen Tour-Events doch maximal auf den geteilten 39. Rang geschafft. Woher er das Selbstbewusstsein nimmt, das ihm dazu verholfen hat, sich an die Spitze zu setzen, ist allerdings nicht schwer zu beantworten, bestritt der Youngster doch vor zwei Wochen sein erstes European-Tour-Turnier der Saison und spielte dort drei enorm solide Runden. Eine 73 zum Schluss hatte ihm zwar die Top-10-Platzierung verbaut, aber für den geteilten 13. Platz hatte es immerhin gereicht.

Den Fehler mit der Finalrunde freilich hat An nicht vor, bei der Phoenix Open zu wiederholen. Dass hier nichts weniger als der erste PGA-Tour-Sieg her soll, nachdem er in Europa bereits einmal triumphieren konnte, das bewies er mit einer blitzsauberen Runde. Kein Fehler unterlief ihm, sechs Birdies zierten seine Scorekarte.

Alex Cejka: Endspurt muss her

Nachdem er in den vergangenen Wochen zwei Cuts in Folge verpasste hatte, hatte Alex Cejka es in Arizona zwar ins Wochenende geschafft, konnte aber diese Errungenschaft nicht in eine vielversprechende dritte Runde vor dem Finaltag verwandeln. Im Gegenteil: Es ging schief, was nur schiefgehen konnte und am Ende standen ganze sieben Bogeys keinem einzigen Birdie gegenüber, sodass der Deutsche eine 78 unterschreiben musste und mit fünf Schlägen über Par von Platz 75 aus ins Finale startet. Hier muss nun ein ordentlicher Turnierabschluss her, damit es dem 46-Jährigen gelingt, noch so viele Plätze wie nur irgend möglich gutzumachen.



Hideki Matsuyama wieder auf der Überholspur

Während die Waste Management Phoenix Open für Justin Thomas schon früh beendet gewesen war, startete ein anderer, der zum Saisonauftakt viel von sich reden machte, weiter durch: Hideki Matsuyama, der in der aktuellen Saison bereits zweimal siegte, zwei weitere Male den Sieg knapp verfehlte und noch einmal in den Top 10 landete, tritt nach zwei Mittelfeldplatzierung nun wieder das Gaspedal durch. Nach seiner zweiten 68er Runde in Folge könnte er vom geteilten dritten Platz aus mit seinen zwölf Schlägen unter Par auch dem Führenden An noch durchaus gefährlich werden und aus seinen zwei Saisonsiegen drei machen.

Phil Mickelson ganz er selbst

Phil Mickelson war mit seinem 28 Platz aus den ersten beiden Runden nicht besonders zufrieden und nahm sich für die dritte Runde vor, anzugreifen. Das Ergebnis war eine erfolgreiche 65er Runde, der geteilte zwölfte Platz und somit die Aussicht auf eine Topplatzierung. Natürlich ließ sich "Lefty" im Zuge dessen auch einen ganz typischen "Phil-Moment" nicht nehmen, denn der 46-Jährige hatte bereits an den vergangenen Tagen mal wieder bewiesen, dass er es liebt, sich in eine schwierige Lage zu bringen - und dann virtuos wieder hinaus:

Zwischenstand der Waste Management Phoenix Open

Position Spieler Gesamt Runde 3
1 Byeong Hun An -16 -6
2 Martin Laird -15 -6
T3 John Peterson -12 -8
T3 Graham DeLaet -12 -6
T3 Michael Kim -12 -5
T3 Hideki Matsuyama -12 -3
T12 Phil Mickelson -10 -6
T75 Alex Cejka 5 7

Stand vom 2017-02-05 00:02:05

Mit Turkish Airlines in der Business Class nach Dubai

Zusammen mit unserem Partner Turkish Airlines verlosen wir einen unvergesslichen Trip für zwei Personen in der Business Class nach Dubai.

Noch keine Kommentare Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab