Aktuell. Unabhängig. Nah.

World Golf Championship: Justin Thomas trifft auf Bubba Watson

Die Halbfinalisten der World Golf Championship Justin Thomas, Bubba Watson, Kevin Kisner und Alex Noren setzten sich gegen starke Gegner durch.

Auf dem Weg zur Nummer 1 der Welt muss Justin Thomas bei der World Golf Championship an Bubba Watson vorbei. (Foto: Getty)
Auf dem Weg zur Nummer 1 der Welt muss Justin Thomas bei der World Golf Championship an Bubba Watson vorbei. (Foto: Getty)

Nach einer aufregenden Gruppenphase wurde es bei der World Golf Championship - Dell Technologies Match Play am Samstag ernst. Die besten 16 Golfer traten Mann gegen Mann im K.O.-System gegeneinander an, getreu dem Motto: Es kann nur einen geben. Noch am selben Tag folgte das Viertelfinale, in dem sich Justin Thomas, Bubba Watson, Kevin Kisner und Alex Noren als Kandidaten auf den Sieg herauskristallisierten und für das Halbfinale am Sonntag qualifizierten.

Alex Noren stark bei World Golf Championship

Alex Noren und Justin Thomas sind in dieser Woche in bestechender Form. In der Gruppenphase lag Alex Noren nur an genau zwei Löchern zurück, den Rest der Zeit teilte er sich das Ergebnis mit seinem Kontrahenten oder dominierte ihn. Im vergangenen Jahr erreichte der Schwede bei der World Golf Championship das Viertelfinale, 2018 ist sogar noch mehr drin.

In der K.O.-Phase ging es zuerst gegen Patrick Reed, der direkt das erste Loch für sich entschied. Noren konterte mit zwei Birdies an Loch 4 und 5 und gab die Führung nicht wieder ab. Mit 5&3 beendete er das Match vorzeitig. Gegen seinen Viertelfinalgegner Cameron Smith übernahm Noren von Anfang an das Steuer und zog trotz zweier Bogeys ins Halbfinale ein.



WGC-Halbfinale: Justin Thomas vs. Bubba Watson

Justin Thomas setzte sogar ein noch deutlicheres Zeichen und gewann 6&5 gegen Si Woo Kim. Thomas konnte die Bogeys des Players Champion für sich nutzen und lag durch zusätzliche eigene Birdies bereits nach neun Löchern 5UP. Schon am Freitag hatte Thomas sein Match gegen Francesco Molinari an Loch 13 beendet und sich so den Gruppensieg geholt.

Gegen Kyle Stanley hatte Thomas es am Nachmittag nicht ganz so einfach, lag am Anfang sogar zurück und kämpfte mit seinem Landsmann um die Oberhand. Mit drei gewonnen Löchern in Folge an der 10, 11 und 12 gelang ihm das und es reichte für den Match-Sieg. Im Halbfinale trifft Justin Thomas auf Bubba Watson und diese Begegnung ist schon eine Vorentscheidung für Thomas. Sollte er das nämlich gewinnen, könnte er Dustin Johnson als Nummer 1 der Welt verdrängen.

Bubba Watson lieferte sich im Viertelfinale ein starkes Match gegen Kiradech Aphibarnrat, nachdem er zuvor Brian Harman besiegt hatte. Zusammen hatten sie sieben Birdies auf den ersten sechs Löchern und vor dem Turn stand es All Square. Die entscheidenden Löcher waren die beiden Bogeys von Aphibranrat an 10 und 11 und die darauffolgenden Birdies von Watson an 12 und 13, bevor der Amerikaner das Match 5&3 gewann.



Kevin Kisner fegt Ian Poulter vom Platz

Vierter und letzter Halbfinalteilnehmer ist Kevin Kisner. Sein Achtelfinal-Match gegen matt Kuchar ging über die volle Distanz von 18 Löchern, keine der beiden Spieler konnte einen größeren Vorsprung als 2UP erzielen. Erst am letzten Loch konnte Kisner das Match mit einem Birdie für sich entscheiden und traf im Viertelfinale auf Ian Poulter. Poulter gewann die Match-Play-WGC bereits 2010, lieferte am Samstag aber nicht seine beste Leistung ab. Mit 8&6 gewann Kisner das Match haushoch, dabei ging es für Poulter um wichtige Punkte, die er braucht um noch eine Masters-Einladung zu bekommen.

Ian Poulter und das Masters - Eine unendliche Geschichte

Ihm sei nach der Runde am Samstagmorgen gesagt worden, dass es für das Masters reichen würde, kurz vor Start des Viertelfinals sei die Aussage aber korrigiert worden, die Punkte seien nicht korrekt berechnet worden  und es würde doch nicht reichen, erklärte der Engländer auf Twitter. Dort entschuldigte er sich auch bei Kevin Kisner, dass er ihm kein wirkliches Match geliefert habe. "Ich bin etwas enttäuscht mit meiner Leistung am Nachmittag ... ein großer Kontrast zu den acht Birdies heute Morgen." Die hatte er in seinem Match gegen Louis Oosthuizen gespielt.





Direkt nach der Runde ging Poulter sogar noch härter mit sich ins Gericht. "Ich habe mich gar nicht richtig gewehrt. Es was Müll. Es war einfach nur eine Schande." Auch Kisner hatte einen schwereren Wettbewerb gegen den Ryder-Cup-Star erwartet. "Er hat ein paar Fehler gemacht und ich konnte daraus Gewinn schlagen. Und dann entwickelte es sich lawinenartig." Im Halbfinale trifft Kisner auf Alex Noren, der neun seiner 10 letzten Matches im Austin Country Club gewann.


Ihr Favorit für das US Masters 2018 in Augusta - Jetzt abstimmen!

Werde jetzt Teil der besten Golf-Community Europas und profitiere von exklusiven Vorteilen, spannenden Events und aufregenden Aktionen in der Golf Post Community!
Mit Turkish Airlines in der Business Class nach Dubai

Zusammen mit unserem Partner Turkish Airlines verlosen wir einen unvergesslichen Trip für zwei Personen in der Business Class nach Dubai.

Noch keine Kommentare Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab