Allen John kehrt nach sechs Jahren zurück in den Profisport
Aktuell. Unabhängig. Nah.

Allen John kehrt nach sechs Jahren zurück in den Profisport

Allen John, der gehörlose Golfer, erzielt, seit er sich reamateurisieren ließ, regelmäßig Bestleistungen im Amateurbereich und wird 2019 den zweiten Versuch seiner Karriere als Profigolfer starten.

Allen John bei der Porsche European Open 2018. (Foto: Getty)
Allen John bei der Porsche European Open 2018. (Foto: Getty)


Allen John, seit 2004 einer der sportlichen Leistungsträger des Golf Club St. Leon-Rot, hat seinen zweiten Wechsel ins Profilager der Golfer vollzogen und wird im kommenden Jahr auf der PGA European Challenge Tour an den Start gehen. Der 31-jährige Spitzengolfer unternimmt damit den zweiten Anlauf, als Professional unter den besten Golfprofis Europas Fuß zu fassen. John, der von Geburt an ein Hörvermögen von nur 5 Prozent besitzt, war bereits von 2011 bis 2013 auf der Pro Golf Tour und Challenge Tour unterwegs, musste jedoch aufgrund einer langwierigen Verletzung seine Profikarriere abrupt beenden und lange Zeit ganz auf Sport verzichten.

2018 ist Allen Johns erfolgreichste Saison

In der Regenerationspause ließ sich der gebürtige Ludwigshafener reamateurisieren und machte im Golf Club St. Leon-Rot eine Ausbildung zum Sport- und Fitnesskaufmann, die er als Landesbester in Baden-Württemberg abgeschlossen hat. Den Regeln des Amateurstatuts folgend durfte John erst ab 2015 wieder als Amateur bei Wettkämpfen antreten. Er knüpfte nahtlos mit herausragenden Leistungen an seine Form vor der Pause an und gewann 2016 den Titel bei der Weltmeisterschaft der Gehörlosen. Im Jahr darauf holte sich John bei den 23. Deaflympics, den Olympischen Spielen der Gehörlosen, im türkischen Samsun die Goldmedaille mit einer überragenden Vorstellung. Auch auf heimischem Golfrasen bestach er mit beständig hohen Leistungen und lieferte als einer der Leistungsträger der 1. Herrenmannschaft des Golf Club St. Leon-Rot ein ums andere Mal Spitzenresultate unter Par ab. 2018 erlebte John dann seine bislang erfolgreichste Saison: Er gewann als Amateur im österreichischen St. Pölten ein Turnier der Pro Golf Tour und sorgte dann bei den Porsche European Open in Hamburg für Furore. Mit einer beeindruckenden Vorstellung stahl der St. Leon-Roter Amateur in dem international hochklassig besetzten Feld vielen europäischen und US-amerikanischen Weltklassespielern, darunter Stars der Szene wie dem amtierenden US-Masters Sieger Patrick Reed und Bryson DeChambeau, die Schau und verpasste um Haaresbreite den Sieg bei dem European Tour-Turnier. Mit zehn unter Par wurde John erst am letzten Loch durch ein Birdie des Engländers Richard McEvoy auf Platz zwei verwiesen. Zudem führte er im Sommer die 1. Herrenmannschaft des Golf Club St. Leon-Rot erfolgreich ins Final Four der KRAMSKI Deutsche Golf Liga und vertrat Anfang September als einer von drei Spielern Deutschland bei der Weltmeisterschaft der Amateure (Eisenhower Trophy). Die Saison 2018 beschloss John als bester Deutscher in der Weltrangliste der Amateure auf Rang 25 und der Europäischen Rangliste auf Platz 7.

"Ich freue mich auf die erneute Herausforderung..."

Angesichts dieser Saisonleistungen war sein Wechsel ins Profilager folgerichtig und Ende November von einem weiteren Erfolg begleitet: Bei der European Tour Qualifying School erkämpfte sich der 31-Jährige in Tarragona eine Spielberechtigung für die PGA European Challenge Tour und ist damit 2019 in der 2. Liga der europäischen Golfprofessionals startberechtigt. Zudem kann er auf Startplätze bei den zwei deutschen European Tour-Turnieren, der BMW International Open und der Porsche European Open, hoffen und auch auf der Pro Golf Tour starten. Allen John sieht seinem zweiten Anlauf auf den Profitouren und der ihn erwartenden harten Konkurrenz erwartungsvoll entgegen: »Ich freue mich auf die erneute Herausforderung und bin dankbar, Menschen um mich zu haben die an mich glauben. Ich habe im Golf Club St. Leon-Rot perfekte Trainingsbedingungen und ein Team das mich professionell unterstützt. Wir haben einen klaren Plan und jetzt heißt es konsequent an den Dingen zu arbeiten«, sagt John.

Allen John wird weiterhin für den GC St. Leon-Rot antreten

Das von John angesprochene Team hat ihn zuletzt leistungssportlich erfolgreich auf Clubebene betreut und besteht auch weiterhin aus Marco Schmuck als Golf Coach (Headcoach der 1. Herrenmannschaft des GC SLR), Prof. Dr. Jan Mayer als Mentalcoach (Mentalcoach der 1. Herrenmannschaft des GC SLR) und Christian Hochgürtel als Athletikcoach (Athletikcoach der 1. Herrenmannschaft des GC SLR). Dass John zudem auch weiterhin für die 1. Herrenmannschaft antreten will, zeigt seine Verbundenheit zum Golf Club St. Leon-Rot. Dieser kümmert sich auch abseits der Fairways um seine geschäftlichen und organisatorischen Belange: John wird ab sofort in der Sport Management Agentur des Golf Club St. Leon-Rot »SMA – Athlete & Sports Management« um Michael Ernst betreut. Weitere Unterstützung bekommt er von James Taylor, Bundestrainer des Deaf Golf Team Germany.

(Text: GC St. Leon-Rot)



Die Allianz Greenfee - Wochen mit dem Stuttgarter Golf-Club Solitude

Während der Allianz Greenfee-Wochen verlosen wir wöchentlich Tee-Time Gutscheine für einen Flight. Mitmachen ist ganz einfach, Sie müssen eine Gewinnspielfrage korrekt beantworten und schon nehmen Sie an der Verlosung teil. . Heute gibt es den Gutschein für den Stuttgarter Golf-Club Solitude. Viel Erfolg!

Golf, Gaming & Burger für Vier in der Golf Lounge gewinnen

Gewinne für Dich und drei deiner Freunde zwei Stunden Gaming samt Burgern und jeder Menge Action und Spaß in der Golf Lounge in Hamburg.



1 LESER-KOMMENTAR Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab
  1. Rainer Tornow

    Allen ist ein Supertyp und haut einen richtig guten Ball (und weit!), Ich drück ihm alle Daumen und was sonst noch nötig ist! Go Allen…

    Antworten