Champions Tour: Bernhard Langer verpasst den Sieg in Phoenix
Aktuell. Unabhängig. Nah.

Champions Tour: Bernhard Langer verpasst den Sieg in Phoenix

Bernhard Langer verpasst den Sieg beim Saisonfinale der Champions Tour und landet beim Sieg von Jeff Maggert auf Rang 4.

Tolle Leistung, am Ende landete er auf Platz 4: Bernhard Langer. (Foto: Getty)

Bis zur Halbzeit des Saisonfinales der Champions Tour sah es sehr gut für Bernhard Langer aus. Der Deutsche spielte stark und lag nur wenige Schläge hinter Jeff Maggert auf dem zweiten Rang. Ein Sieg für Langer wäre gleichbedeutend mit einem Sieg in der Saisonwertung der PGA Tour Champions gewesen, dem Charles Schwab Cup. Diesen verpasste Langer aber. Ein zu starker Jeff Maggert und tief schießende Konkurrenz ließen ihn auf den geteilten vierten Rang abrutschen.

Starker Langer nicht gut genug

Nachdem Bernhard Langer am dritten Tag der Charles Schwab Cup Championship seine schwächste Runde des Turniers präsentierte, musste er im Finale voll auf Angriff gehen, um sich seine kleine Chance auf den Sieg noch zu bewahren. Nach Par auf der langen ersten Bahn des Tages notierte Langer zwei Birdies an Loch 2 und 3 und erwischte damit einen exzellenten Start. In der Folge wurde es dann ein wenig ruhig um den Deutschen, viermal Par hintereinander, bis er dann auf der achten Bahn des Tages Maß nahm und den Ball vom Tee im Loch unterbrachte - Hole-in-One.

Leider gelang es ihm in der Folge nicht, diesen Schwung mit auf seine Back Nine zu nehmen. Ein weiterer Birdie wurde von dem Bogey neutralisiert, den er an Loch 15 einstecken musste. Damit landet die 62-jährige Legende nach einem tollen Saisonabschluss mit einem Score von -16 auf dem geteilten vierten Rang. Auch im Charles Schwab Cup, der Punktewertung der Champions Tour, läuft Langer nach diesem Ergebnis auf Rang 4 ein. Damit verpasst er seine fünfte Trophäe in den letzten sechs Jahren nur knapp.

Maggert gewinnt das Turnier - McCarron den Schwab Cup

Jeff Maggert war zwar einen großen Teil des Turniers an der Spitze des Leaderboards, sein Sieg hätte trotzdem kaum spannender sein können. In einem umkämpften und spannenden Playoff setzte sich der Amerikaner gegen den am letzten Tag fehlerfrei spielenden Retief Goosen durch und sicherte sich den Titel im Saisonfinale der Champions Tour.

Den Charles Schwab Cup sicherte sich Scott McCarron. Zwar wurde er in dieser Woche in Phoenix lediglich geteilt 27., sein Vorsprung in der Saisonwertung reichte aber aus, um den Titel nach Hause zu bringen.