Titelverteidiger Branden Grace am Ort, wo alles begann
Aktuell. Unabhängig. Nah.

Titelverteidiger Branden Grace am Ort, wo alles begann

Südafrika ist die nächste Destination der European Tour. Auf der PGA Tour steht das AT&T Pebble Beach National Pro-Am an.

Der Golf-Lotse zeigt wo es lang geht: Der Wochenüberblick.

Es geht für Branden Grace zurück an den Ort, wo seine Erfolgsgeschichte begann. Bei der Joburg Open im Royal Johannesburg & Kensington Golf Club errang der 24-Jährige im vergangenen Jahr seinen ersten European-Tour-Titel. Es war der Startschuss eines erfolgreichen Jahres mit vier Siegen auf der Tour-Serie, so viele wie niemand sonst. Auch in diesem Jahr ist der Südafrikaner mit einem fünften Platz in Abu Dhabi und einem geteilten sechsten Rang in Katar blendend gestartet. Bei den am Donnerstag startenden Joburg Open gilt Grace als Mitfavorit.

Max und Moritz in Südafrika

Die Joburg Open, die mittlerweile zum siebten Mal stattfinden, warten mit dem größten Teilnehmerfeld in dieser Saison auf der European Tour auf. 210 Pros schlagen ab Donnerstag bei dem 1,3 Millionen Euro dotierten Event ab. Mit dabei sind auch die Deutschen Maximilian Kieffer und Moritz Lampert. Der gebürtige Kölner Max Glauert ist zudem als Reserve eingeplant. Neben der Alfred Dunhill Links Championship ist das Event das einzige, welches auf mehr als auf einem Kurs stattfindet. Die ersten beiden Runden werden auf dem East und West Course absolviert, bevor die 36 übrigen Löcher auf dem East Course ausgespielt werden.Das Spielerfeld wird stark südafrikanisch geprägt sein. Neben Grace ist vor allem sein Landsmann Charl Schwartzel Zugpferd der Veranstaltung.

Snedeker und Mickelson in Pebble Beach

Für die beherrschenden Figuren der Waste Management Phoenix Open, Phil Mickelson und Brandt Snedeker geht es direkt am Donnerstag weiter. Beim AT&T Pebble Beach National Pro-Am auf einem der schönsten Golfplätze der Welt duellieren sich die beiden um die FedExCup-Wertung, die momentan Snedeker anführt. Neben den beiden Cracks werden auch die amerikanischen Ryder-Cupper Webb Simpson und Dustin Johnson beim mit 6,4 Millionen Dollar dotierten Event abschlagen. Dem Sieger winkt die stattliche Siegprämie von 1,170 Millionen Dollar. Es werden 500 FedExCup-Punkte vergeben. Als Reservespieler ist Alex Cejka eingeplant. Auch Vijay Singh, der erst kürzlich mit einem Dopingfall für Aufsehen erregte, steht auf der Teilnehmerliste. Die Thematik "Doping im Golfsport" bildet in dieser Woche auch einen Themenschwerpunkt in der Berichterstattung von Golf Post.

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Geben Sie uns doch ein kurzes Feedback.

Golf, Gaming & Burger für Vier in der Golf Lounge gewinnen

Gewinne für Dich und drei deiner Freunde zwei Stunden Gaming samt Burgern und jeder Menge Action und Spaß in der Golf Lounge in Hamburg.

Auf den Spuren von Fowler, DJ, Rahm, Rory und Day - Test von TaylorMade

Die TaylorMade TP5 und TP5x Golfbälle sollen dem Marktführer die Show stehlen. Melden Sie sich jetzt an, um als Tester ausgewählt zu werden.



Noch keine Kommentare Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab