Golfen an der Costa Daurada - good value for money
Aktuell. Unabhängig. Nah.

Golfen an der Costa Daurada – good value for money

Reisereporter Jürgen Linnenbürger über einen echten Geheimtipp in Sachen Golfreisen: die Costa Daurada im südlichen Katalonien.

Golfen an der Costa Daurada - good value for money (Foto links: Jürgen Linnenbürger, Foto rechts: Ajuntament de Valls / Pere Toda)
Golfen an der Costa Daurada - good value for money (Foto links: Jürgen Linnenbürger, Foto rechts: Ajuntament de Valls / Pere Toda)

Spanien verfügt über ca. 350 Golfplätze, rechnet man die der Balearen und der Kanarischen Inseln mit ein. Über das gesamte Land verteilt findet man großartige Anlagen, von denen die bekanntesten an der Costa Brava, der Costa del Sol und der Costa de la Luz liegen. Weniger bekannt ist das Golfangebot an der Costa Daurada (auch Costa Dorada genannt) im südlichen Katalonien. Einge der sieben Golfanlagen werden in diesem Bericht vorgestellt.

Von Barcelona’s Flughafen fährt man in südwestliche Richtung und gelangt in ca. einer Stunde an die Goldene Küste. Ihren Namen verdankt sie der Färbung ihrer feinsandigen Strände. Sie liegt in der südlichsten der vier katalanischen Provinzen, in Tarragona. Deren Hauptstadt trägt denselben Namen und ist mit ca. 150.000 Einwohnern die größte Stadt der Provinz.

PastedGraphic-10 (1)

Ortseingang von Cambrils mit dahinter liegendem Hafen. (Foto: Jürgen Linnenbürger)

Wer die Nähe zum Strand sucht, ist in Cambrils richtig. Das von den Römern gegründete, gemütliche Städtchen liegt etwas westlich von Tarragona und eignet sich als Basisstation zur Erkundung der Umgebung. Es hat eine lange Tradition als Fischerdorf. Heute verfügt es über ca. 35.000 Einwohner und wird insbesondere von Familien geschätzt. An der Uferpromenade reihen sich zahlreiche Shops, Restaurants und Bars aneinander.

Nur einen Block dahinter, in der Nähe des kleinen Hafens, befindet sich das als Familienbetrieb geführte, 4-SternePlus ‚Monica Hotel‘. Seine modern ausgestatteten, gepflegten Zimmer haben einen kleinen Balkon mit Blick in den gepflegten Garten mit Palmen und Pool. Der Service ist aufmerksam, das Frühstück sehr umfangreich.

Beeindruckende Sicht auf Berge und das Mittelmeer

Von Cambrils aus erreicht man nach ca. 20 Minuten in westlicher Richtung den von Robert Trent-Jones Jr. designten 18 Loch, Par 72 ‚Club de Golf Bonmont Terres Noves‘ in Mont-Roig del Camp. Der 1990 von dem Schweizer Henri-Ferdinand Lavanchy gegründete Platz liegt oberhalb der Küste und wird im Hintergrund von der beeindruckenden Silhouette des Llaberia Gebirges umgeben.

Golf Bonmont: Barranca an der 5. Bahn (Foto: Jürgen Linnenbürger)

Golf Bonmont: Barranca an der 5. Bahn (Foto: Jürgen Linnenbürger)



Die Bahnen durch das teils sehr hügelige Gelände sind abwechslungsreich gestaltet. Immer wieder durchziehen kleine Schluchten (Barrancas) den Platz und erfordern höchtste Konzentration. Mehr als 90 Bunker und einige Wasserhindernisse prägen sein Lay-Out. Die Grüns sind onduliert und spielen sich fair.

Golf Bonmont: Fairway und 17. Grün (Foto: Golf Bonmont)

Golf Bonmont: Fairway und 17. Grün (Foto: Golf Bonmont)

Ein Loch, das in Erinnerung bleibt, ist die 17. Den Abschlag des Par 5 spielt man in die tiefer liegenden Landezonen. Von hier muss man im weiteren Verlauf noch zwei Schluchten überwinden. Das 491 m lange Loch wird sicherlich auch für die Spieler der Second Stage der EUROPEAN TOUR Qualifiying School, die im November 2019 hier gastiert, zu einer echten Herausforderung.

fullsizeoutput_2d41

Golf Bonmont - Abschlag der zehnten Bahn mit The Westin. (Foto: Jürgen Linnenbürger)

Von der in der ersten Etage gelegenen Terrasse des Clubhauses hat man einen schönen Blick über den Platz bis auf das in der Ferne liegende Mittelmeer. Das Gastronomieangebot ist mediterran ausgerichtet und wird hohen Ansprüchen gerecht.

Es macht Freude den Platz zu spielen. Mitglieder und Gäste können in aller Ruhe ganzjährig ihre Runden genießen und treffen auf keinen überfüllten Platz. Hieran mag sich evtl. etwas ändern, wenn ihn die Gäste des jüngsten Hotel-Highlights der Costa Daurada für sich entdecken, das direkt gegenüber der 10. Bahn errichtet ist.



Neues Spitzen-Hotel direkt am Golfplatz

Wer auf den Strand verzichten kann, Exklusivität sucht und direkt am Bonmont-Golfplatz wohnen möchte, findet in dem nagelneuen 5-Sterne ‚The Westin Golf Resort & Spa’ das passende Angebot. Die Architektur und das Design sind äußerst ansprechend. Das zur Marriott-Gruppe gehörende, in rot-gelb gehaltene, stylische Hotel verfügt auf drei Etagen über 127 modern möblierte Zimmer und Suiten. Warme Farben und hochwertige Hölzer zeichnen das schicke Interieur aus. Die eleganten Bäder sind harmonisch auf die Einrichtung der Zimmer abgestimmt.

In dem großzügigen Garten lässt sich prima relaxen und sonnenbaden. Der schön angelegte Außenpool lädt ebenso ein wie das imposante SPA mit Indoor-Pool sowie der Fitness-Bereich. Vier Restaurants und Bars verwöhnen die Gäste mit mediterranen und internationalen Speisen.

Bonmont Golf Resort & Spa: großzügige Poolanlage im Garten (Foto: The Westin Bonmont Golf Resort & Spa)

Bonmont Golf Resort & Spa: großzügige Poolanlage im Garten (Foto: The Westin Bonmont Golf Resort & Spa)

Abwechslungreiches Golfplatz-Trio

Die ‚LUMINE Mediterranea Beach & Golf Community’ ist wohl die bekannteste Golf-Anlage an der Costa Daurada. Sie liegt auf halber Strecke zwischen Cambrils und Tarragona in der Nähe des touristischen Ortes Salou und des gleichnamigen Kaps.

Die zwei 18-Loch Plätze und ein 9-Loch Platz der von Troon Golf gemanagten Anlage bieten reichlich Abwechslung. Eröffnet wurden sie 2008. Greg Norman hat dem Par 71 ‚Lakes Course‘ seinen Design-Stempel aufgedrückt. Der ‚große weiße Hai’ hat 18 anspruchsvolle Löcher in die flache Marsch-Landschaft eingebunden, die es in sich haben. Sie sind ein echter Test für Spieler aller Spielstärken. Sein Name ist Programm: Wasser kommt an 12 Bahnen ins Spiel.

TEXT. (Foto: QUELLE)

LUMINE Golf Club 'Lakes Course‘ - Bahn 14 (Foto: Jürgen Linnenbürger)

Auf diesem und dem zweiten Platz der Anlage, dem ‚Lumine Hills‘, wird u.a. die SWEDISH GOLF TOUR ausgetragen. Ebenso ist der Club mit beiden Plätzen in den Jahren 2017-2019 Gastgeber des Finalturniers der Qualifying School der EUROPEAN TOUR, deren Teilnehmer um die begehrten 25 Tickets für die nächste Saison kämpfen. Der sportliche Reiz des Lakes-Platzes wird damit eindrucksvoll unterstrichen. Ins Auge fallen an einigen Bahnen die gewaltigen Achterbahnen des größten spanischen Vergnügungsparks ‚PortAventura World’ mit dem angeschlossenen ‚Ferrariland’.

fullsizeoutput_2d40

LUMINE Golf Club ’Lakes Course’ - Bahn 13. (Foto: Jürgen Linnenbürger)

Download (1)

LUMINE Golf Club - Lakes Clubhaus mit Restaurant. (Foto: Jürgen Linnenbürger)

Das ‚Lumine Lakes Restaurant‘ im modernen Clubhaus ist hell und freundlich gestaltet. Pro Shop und die Umkleiden mit Sauna sind ebenfalls sehr einladend. Das Restaurant bietet eine ausgezeichnete Küche zu moderaten Preisen. Die Auswahl und der Preis des täglich angebotenen Drei-Gang-Menüs inkl. Wein sind unschlagbar. Der Service ist in der gesamten Anlage aufmerksam und freundlich.

Der zweite 18-Loch-Platz der Anlage, der ‚Lumine Hills‘, wurde von dem Spanier Alfonso Vidaor von Green Project designed. Der Par-72-Parkland-Kurs liegt oberhalb des ‚The Lakes‘ und ist mit dem Buggy von dessen Clubhaus in ein paar Minuten zu erreichen. Das Lay-Out ist großartig. Die bergauf- und bergab verlaufenden Bahnen schlängeln sich durch das sehr hügelige, dicht bewaldete Gelände. Es geht vorbei an Kiefern, Olivenhainen, Johannisbrotbäumen, entlang an Steinbrüchen und über Schluchten hinweg. Auch er ist sportlich reizvoll und zusätzlich ein optischer Genuss. Die Ruhe und die spektakulären Ausblicke auf das Mittelmeer runden den sehr positiven Gesamteindruck ab.

'Hills Course’ - Clubhaus und 18. Bahn. (Foto:  LUMINE Golf Club)

'Hills Course’ - Clubhaus und 18. Bahn. (Foto: LUMINE Golf Club)

Auf dem höchsten Punkt der Anlage thront sein Clubhaus. Von der riesigen Terrasse bietet es imposante Blicke auf das unterhalb gelegene, als Dogleg verlaufende, Fairway der 18. Bahn und dessen bestens geschütztes Grün. Ebenso spektakulär ist der Blick von seinem Fairway in Richtung Clubhaus. Mehrere Bunker, ein Wasserhindernis, das nahezu das gesamte Grün umschließt und eine dahinter liegende, hohe Felswand flößen zum Schluss der großartigen Runde erheblichen Respekt ein.

Der ‚The Ruins‘ ist ein Par 34, neun Loch-Platz. Er liegt zwischen den beiden Championship-Plätzen oberhalb des ‚The Lakes’ und wurde ebenfalls von Greg Norman gestaltet. Seine Bahnen verlaufen meist flach durch das Gelände, auf dem sich noch einige Reste von den Römern errichteten Gebäude befinden. Sportlich erreicht er nicht das Niveau der beiden anderen.

Katalanische Tradition in luftiger Umgebung

Etwas westlich von Tarragona liegt in dem Ort ‚El Catllar’ in den Bergen der ‚Costa Dorada Golf Club‘. Der gepflegte 18-Loch, Par 72 Platz, ist ein typischer Members-Club, der bereits 1983 gegründet wurde. Es war der erste Golfplatz der Provinz Tarragona. In dem im traditionellen katalanischen Stil gehaltenen Clubhaus trifft man auf eine gediegene Atmosphäre.

47101937201_60a1d77584_b

Blick über den Platz bis auf das Meer. (Foto: Costa Daurada Golf Club)

Die Löcher verlaufen durch das sehr hügelige Gelände und erfordern eine präzise Spielweise. Alter Baumbestand mit Palmen, Pinien und Olivenbäumen zeichnen den Platz in schöner, ruhiger Umgebung aus. Einige Wasserhindernisse tragen zu seinem Reiz bei. Zu der Anlage gehört ein umfangreiches Sportcenter, das u.a. über Tennis- und Open-Air Paddle-Tennis-Plätze verfügt.

Äußerst reizvoll ist ebenfalls der neu gestaltete 18-Loch-Pitch&Putt-Platz. Diese Spielform ist eine Besonderheit in Katalonien und eine offiziell zugelassene Sportart. Auf zahlreichen Plätzen werden Spiele einer eigenen Liga ausgetragen.

Beeindruckende Geschichte und Kultur

Der Besuch der Provinzhauptstadt Tarragona ist ein absolutes Muss. Die am Hang gelegene, zum Meer abfallende Stadt überzeugt sowohl durch ihr historisches als auch ihr kulturelles Angebot. Vor mehr als zwei Jahrtausenden eroberten die Römer die Stadt und nannten sie Tarraco. Sie wird auch das Rom der Iberischen Halbinsel genannt. Im oberen Teil der City befindet sich das archäologische Zentrum, das seit 2000 zum UNESCO-Welterbe gehört. Die Promenade entlang der römischen Stadtmauer, das direkt an der Küste liegende Amphitheater, der grandiose, unterirdische Zirkus sowie das Praetorium sind einige Beispiele der gut erhaltenen römischen Monumente.

Amphitheater in Tarragona. (Foto: Jürgen Linnenbürger)

Amphitheater in Tarragona. (Foto: Jürgen Linnenbürger)

Bei einem Rundgang durch die Altstadt sollte man die sehenswerten Kathedrale de Santa Maria ebenso besichtigen wie das Museum of Modern Art. Unter anderem ist hier ein von Miro entworfener Wandteppich zu sehen. Dessen Ursprung ist ein Bild, das der Künstler als Bezahlung für eine ärztliche Behandlung seiner Tochter nach einem Unfall malte und einem Krankenhaus spendete.

fullsizeoutput_2d49

Altstadt von Tarragona mit Kathedrale de Santa Maria. (Foto: Jürgen Linnenbürger)

Bekannt ist Katalonien auch durch seine ‚Castells‘, den sechs- bis zehn Etagen hohen Menschentürmen. Diese Tradition besteht seit über 200 Jahren und verschlägt einem schon beim Zuschauen den Atem. Trainings und Veranstaltungen können in den Sommermonaten in Tarragona besucht werden.

PastedGraphic-14 (1)

Menschenpyramiden in Tarragona. (Foto: Ajuntament de Valls / Pere Toda)

Auch gastronomisch bietet die Region Spitzenleistungen. In der Provinz Tarragona findet man hervorragende Restaurants jeglicher Richtung. Als Begleitung zu den Speisen eignen sich die Spitzenweine aus dem Priorat, einem der besten Anbaugebiete Spaniens. Seine Weinberge befinden sich an den steilen Hängen der Serra de Montsant, ca. 30 km von Tarragona und Cambrils im Landesinneren. Eine Tagestour mit entsprechenden Verköstigungen ist sehr zu empfehlen.

Der Trip in den Süden Kataloniens ist lohnenswert. Die schnelle Erreichbarkeit, das angenehme Klima, das interessante Kultur- und Gastronomieangebot sowie das bemerkenswerte Preis-/Leistungsverhältnis sprechen für die Destination. ‚Good value for money‘ ist die zutreffende Beschreibung.

Attraktive Packages bieten sowohl die Golfplätze als auch die Costa Daurada Golf Association an. Drei Nächte in einem von neun eingeschlossenen Hotels, inkl. Halbpenison, zwei Runden unlimited Golf mit Airport- und Golf -Transfers werden bereits ab 299 Euro angeboten. Vamos a la Tarragona.


Bilder Hier geht's zur Fotostrecke