Henrik Stenson hängt sein legendäres Holz 3 an den Nagel
Aktuell. Unabhängig. Nah.

Henrik Stenson hängt sein legendäres Holz 3 an den Nagel

Eine Ära endet: Henrik Stenson legt sein legendäres Callaway Diablo Octane Holz 3 beiseite und testet aktuell neue Modelle.

Henrik Stenson feierte mit seinem Holz 3 die größten Erfolge seiner Karriere, nun hängt er es an den Nagel. (Foto: Getty)
Henrik Stenson feierte mit seinem Holz 3 die größten Erfolge seiner Karriere, nun hängt er es an den Nagel. (Foto: Getty)

Henrik Stensons Start in die PGA-Tour-Saison 2019/2020 beginnt mit einer schwierigen Entscheidung für den Schweden: Er trennt sich von seinem Callaway Diablo Octane Holz 3. Etliche Jahre konnte sich Stenson auf die Waffe von Callaway verlassen, nun wird sie aber trotz großer Erfolge, mit und dank des Schlägers, aus seinem Bag verschwinden. Welcher Schläger die Nachfolge seines legendären Holz 3 antritt, steht noch nicht fest.

Große Erfolge: Eine Ära endet

Das Callaway Diablo Octane Holz 3 erblickte 2011 das Licht der Welt und wanderte sofort in das Bag von Henrik Stenson. Damals lief es nicht allzu gut für den Schweden. Nach einem schwierigen Jahr verabschiedete sich der mittlerweile 43-Jährige aus den Top 200 der Weltrangliste, seine Form aus dem Jahr 2009, als er die PLAYERS Championship für sich entscheiden konnte, war verschwunden. Mit frischem Wind im Bag ging es dann jedoch wieder steil bergauf für den PGA-Pro. Bis Ende des Jahre 2013 arbeitet sich Stenson zurück in die Weltspitze, bis er schlussendlich den dritten Platz in der Weltrangliste erreichte. Außerdem setzte sich der Schwede, nicht zuletzt wegen seines legendären Holz 3, beim FedExCup des selben Jahres durch. Auch seinen Major-Titel lässt sich nicht von seinem legendären Schläger lösen. Im Jahre 2016 gelang ihm mit diesem sein Open-Sieg, der wohl größte Triumph seiner Karriere. Im selben Jahr landete er auch auf dem zweiten Platz der Olympischen Spiele. Durch die zahlreichen Erfolge entwickelten sich Henrik Stenson und sein Callaway Diablo Octane Holz 3 zu einem der legendärsten Spieler-Schläger-Duos in der gesamten Golfwelt, diese Ära ist jedoch nun beendet.

Technologie schlägt Gewohnheit

"Lange bevor ich den Schläger nun beiseite gelegt hab wusste ich, dass die neue Technologie besser und effizienter ist", erzählte Henrik Stenson. „Als mein Holz 3 2017 kaputt war, spielte ich im Februar ein Turnier in Dubai und ich musste ein neues Fairwayholz einsetzen. Das Ding, das ich für diese Woche in meinem Bag hatte, war viel heißer. “ Damals entschied er sich aber weiterhin für seinen alten Schläger, da er sich mit der alten Technologie aufgrund der zahlreichen Erfolge wohler fühlte. "Wenn du am 72. Loch stehst und um den Turniersieg schlagen musst, willst du keinen Schläger spielen, den du erst seit gestern kennst, sondern einen Schläger, mit dem man schon 5000 geschlagen hat", begründete Stenson seine Entscheidung.

Nun, zwei Jahre später, hat er sich jedoch dafür entschieden, der neuen Technologie zu vertrauen. Aktuell testet der Schwede noch, welcher Schläger das legendäre Callaway Diablo Octane Holz 3 in seinem Bag ersetzen soll. Sein Favorit soll aktuell der Callaway Epic Flash Sub Zero (13,5°) mit einem extra für ihn entworfenen Schaft sein - natürlich in den Farben seines Herkunftlandes Schweden: blau und gelb.

Links: Stensons alte Liebe, das Callaway Diablo Octane Holz 3; Rechts: Stensons neues, junges Ding, der Callaway Epic Flash Sub Zero (Foto: Andrew Tursky/PGA TOUR)

Links: Stensons alte Liebe, das Callaway Diablo Octane Holz 3; Rechts: Stensons neues, junges Ding, der Callaway Epic Flash Sub Zero (Foto: Andrew Tursky/PGA TOUR)