Jordan Mixed Open: Deutsches Damen-Duo im Wochenende
Aktuell. Unabhängig. Nah.

Jordan Mixed Open: Deutsches Damen-Duo im Finale

Die LET-Spielerin Meghan MacLaren führt die Jordan Mixed Open vor der letzten Runde an. Zwei deutsche und drei österreichische Spieler schaffen den Sprung ins Wochenende.

Laura Fünfstück und Olivia Cowan schaffen den Sprung ins Wochenende der Jordan Mixed Open. (Foto: Getty)
Laura Fünfstück und Olivia Cowan schaffen den Sprung ins Wochenende der Jordan Mixed Open. (Foto: Getty)

In der zweiten Runde der Jordan Mixed Open übernimmt Meghan MacLaren die Führung vor Daan Huizing auf dem zweiten und den Briten Oliver Farr, Jack Senior und Paul Streeter auf dem dritten Platz. Bei der Erstausgabe des Turniers spielen Spieler der Challenge Tour, Ladies European Tour und Staysure Tour das selbe Event. Nach zwei Runden halten sich die Österreicher weiter im oberen Mittelfeld und auch Olivia Cowan und Laura Fünfstück schaffen den Sprung in die Finalrunde am Samstag.

Deutsches Duo schafft den Cut der Jordan Mixed Open

Die beiden deutschen Ladies-European-Tour-Spielerinnen Olivia Cowan und Laura Fünfstück ziehen auf dem geteilten 39. Rang ins Wochenende der Jordan Mixed Open ein. Laura Fünfstück verbessert sich von einer 73 aus der ersten Runde zu einer 70er Runde. Sie startete von der zehnten Bahn aus stark mit drei Birdies auf ihren ersten acht Löchern, musste aber an Loch 18 den ersten Schlagverlust hinnehmen. Ihre Birdies und Bogeys auf der Back Nine hielten sich in Waage, sodass sie mit einem Score von zwei Schlägen unter Par ins Clubhaus kam. Auch Olivia Cowan verbesserte sich im Vergleich zur ersten Runde leicht und unterschrieb eine 71er Runde. Nach dem Wechsel auf die Back Nine spielte sie sich kurzzeitig auf zwei Schläge unter Par, büßte am letzten Loch aber mit einem Bogey einen Schlag ein.

Die Österreicher im Feld der Jordan Mixed Open schlugen sich auch in der zweiten Runde erfolgreicher als die deutschen Spieler. Martin Wiegele war sogar bis kurz vor Ende seiner Runde auf Top-10-Kurs, notierte aber ein Doppelbogey am letzten Loch. Somit fiel er auf den geteilten 22. Platz zurück, den er sich mit seiner Landsfrau Christine Wolf teilt. Auch sie hatte ihre Schwierigkeiten mit dem 18. Loch, an dem sie sogar ein Doppelbogey spielte. Es war neben einem weiteren Bogey das einzige Loch, an dem Wolf sich einen Fehler erlaubte, was ihre gute Leistung mit fünf Birdies auf der Runde etwas dämpfte.

Auch Markus Brier hatte nach seinem soliden Turnierauftakt mit den letzten Löchern zu kämpfen. Drei Schläge verlor er auf den letzten fünf Löchern und unterschrieb so nur eine Even-Par-Runde, die ihn zehn Plätze im Leaderboard kostete. Er startet vom geteilten 35. Platz aus ins Wochenende. Sein Schweizer Staysure-Tour-Kollege Andre Bossert wiederholte seinen Even-Par-Score vom Vortag und schaffte es auf dem geteilten 56. Platz gerade so in den Cut.

Lampert und Mejow verpassen den Cut

Den Deutschen Karolin Lampert und Philipp Mejow gelang es nicht, nach ihren schwachen Auftaktrunden in der zweiten Runde tief genug zu spielen, um den Sprung ins Wochenende zu schaffen. Lampert balancierte zwar nach einem Birdie an Bahn 15 auf der Cutlinie, verspielte mit einem Triplebogey am letzten Loch aber ihre Chancen auf das Wochenende. Mejow machte sich ebenfalls mit zwei Doppelbogeys auf seiner 74er Runde die Hoffnungen auf die Finalrunde zunichte.


Ladies-European-Tour-Spielerin führt erstes gemischtes Turnier an

Nach der ersten Runde hatte Meghan MacLaren auf dem zweiten Platz gelauert und sich mit einer bogeyfreien 65er Runde von ihrer Konkurrenz abgesetzt. Mit Birdies an den Löchern 5 und 7 schob sie sich an dem Niederländer Daan Huizing vorbei und geht mit zwei Schlägen Vorsprung in die letzte Runde. Huizing konnte seine überragende 64er Runde vom ersten Tag nicht wiederholen und muss sich nach einer 68er Runde vorerst mit dem zweiten Platz begnügen. Den dritten Platz teilen sich die Engländer Paul Streeter und Jack Senior, ebenso wie der Waliser Oliver Farr. Farr war nach elf bogeyfreien Löcher mit fünf Birdies dabei, den alleinigen dritten Rang für sich zu beanspruchen, ein Bogey an Loch 17, wo er tags zuvor ein Eagle spielte, warf ihn allerdings auf insgesamt acht Schläge unter Par zurück.

 

 



Golf, Gaming & Burger für Vier in der Golf Lounge gewinnen

Gewinne für Dich und drei deiner Freunde zwei Stunden Gaming samt Burgern und jeder Menge Action und Spaß in der Golf Lounge in Hamburg.



Noch keine Kommentare Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab