PGA Tour: Jason Dufner übernimmt die Führung
Aktuell. Unabhängig. Nah.

PGA Tour: Jason Dufner übernimmt die Führung

Ohne deutsche und österreichische Beteiligung geht es auf der PGA Tour am Wochenende weiter. Jason Dufner setzt sich an die Spitze.

Ein starker Freitag beschert Jason Dufner den ersten Platz nach Tag 2 der Wells Fargo Championship. (Foto: Getty)
Ein starker Freitag beschert Jason Dufner den ersten Platz nach Tag 2 der Wells Fargo Championship. (Foto: Getty)

Tag 2 bei der Wells Fargo Championship auf der PGA Tour und beide deutschsprachigen Starter müssen sich frühzeitig verabschieden. An der Spitze werden Dahmen und McIlroy von Jason Dufner abgelöst, der zusammen mit Max Homa die Tagesbestleistung im Quail Hollow Club zeigt.

Jäger und Straka verpassen Cut

Nach dem sehr durchwachsenen Auftakt von Stephan Jäger und Sepp Straka am Donnerstag  mussten beide am Freitag in Charlotte ordentlich Gas geben, um noch irgendwie das Wochenende zu erreichen - doch das gelang nicht. Jäger konnte ein einziges Birdie während seiner Runde erzielen und notierte sich zudem acht Bogeys. Mit einem Tagesergebnis von sieben Schlägen über Par und einem Gesamtergebnis von +12 landete der Münchener auf dem vorletzten Rang der Wells Fargo Championship 2019. Bei Sepp Straka lief es etwas besser, als am Tag zuvor. So konnte der Österreicher immer wieder Akzente setzen, vier Schlaggewinne einfahren, aber fing sich auch das ein oder andere Bogey ein. Für den 26-Jährigen stand am Ende die 72er Runde (+1) auf der Scorekarte und er verpasste den Cut (+1) um drei Schläge.

Dufner holt sich die Führung auf der PGA Tour

Topfavorit Rory McIlroy spielte nicht so stark auf, wie am Donnerstag, als er eine 66 ins Clubhaus brachte. An Tag 2 der Wells Fargo Championship lief es auf seinen ersten neun Bahnen (Start an Tee 10) noch recht ordentlich. "Rors" blieb zwei unter Par und machte auf seiner Back Nine weiter. -4 hieß es bis zu seiner 17. Spielbahn als er sich ein Doppelbogey einfing und auch am Schlussloch noch einen Schlag verlor. Am Ende stand die 70 (-1) auf der Scorekarte und bei insgesamt sechs unter Par rutschte der Nordire auf den geteilten vierten Rang ab. Die besten Runden des Tages zeigten Jason Dufner und Max Homa. Die beiden US-Amerikaner lieferten stark ab und verbuchten jeweils eine 63 (-8) im Quail Hollow Club. Für Jason Dufner reichte dies zur alleinigen Führung bei elf unter Par, Max Homa teilt sich mit einem Schlag Rückstand den zweiten Rang mit Joel Dahmen.