PGA Tour: Alex Cejka startet vielversprechend vor Rundenabbruch
Aktuell. Unabhängig. Nah.

PGA Tour: Alex Cejka startet vielversprechend vor Rundenabbruch

Mit einer 64 setzt Tom Hoge ein frühes Zeichen auf der PGA Tour, während Alex Cejka und Sepp Straka aufgrund eines Rundenabbruchs nur wenige Löcher spielten.

Alex Cejka mit gutem Start bei der Sanderson Farms Championship der PGA Tour. (Foto: Getty)
Alex Cejka mit gutem Start bei der Sanderson Farms Championship der PGA Tour. (Foto: Getty)

Tom Hoge führt die erste Runde der Sanderson Farms Championship an, nachdem die PGA Tour diese aufgrund von Stürmen in der Umgebung und daraus resultierenden gefährlichen Wettersituationen abbrechen musste. Zu diesem Zeitpunkt waren die letzten Spieler gerade erst in ihrer Runde gestartet waren. Stephan Jäger hat seine Runde bereits beendet, aber Alex Cejka und Sepp Straka absolvierten jeweils erst sieben Bahnen ihrer ersten Runde. Diese wird am Freitag ab 14 Uhr deutscher Zeit fortgesetzt.

Jäger beendet Runde 1, Cejka und Straka haben erst angefangen

Stephan Jäger liegt nach seiner Even Par Runde vorerst auf dem geteilten 92. Platz. Das Feld liegt aufgrund des Rundenabbruchs aber noch sehr eng beieinander, so trennen ihn beispielsweise nur drei Schlägen von den Top 20. Wie er sich zum Rest des Feldes positioniert, wird sich also erst nach Abschluss oder zumindest weiterem Voranschreiten der Runde verlässlicher sagen können.

Nach einem starken zweiten Schlag aufs Grün lochte Jäger sein erstes Birdie an der Par-4 Bahn 6 und ging mit einem Schlag unter Par auf die Back Nine. Zu deren BEginn kassierte er an den Löchern 10 und 11 Bogeys, zuerst wegen einem Ausflug in den Grünbunker an der Par-3 10, dann nach einem Schlag ins Wasser an der Par-5 11. Jäger spielte sich mit einem Birdie zurück auf Even Par, für das er den zweiten Schlag an der 15 bis auf fünf Zentimeter ans Loch legte.

Alex Cejka startete mit zwei Birdies auf seinen ersten sieben Löchern in das Turnier und positioniert sich damit vorerst auf T33. Mit Hilfe eines erfolgreichen Sand Saves an der 11 gelang ihm sein erster Schlaggewinn. Den zweiten holte er sich an der 15 in ähnlicher Manier wie Jäger. Zwar lag Cejka mit zwei Metern deutlich weiter vom Loch entfernt als sein Landsmann, versenkte den Ball aber nichtsdestotrotz.

Sepp Straka, der ebenfalls nur sieben Löcher seiner ersten Runde am Donnerstag spielen konnte, machte eine gegenteilige Erfahrung auf diesen ersten Bahnen. Er eröffnete das Turnier mit einem 9-Meter-Birdieputt an der 1, konnte nach den ersten beiden Löchern aber seinen Ball nicht mehr auf dem Fairway platzieren. Dieser Umstand bildete die Grundlage für den ersten Schlagverlust an Loch 3, der durch einen verpassten Parputt aus 1,3 Metern besiegelt wurde. An Loch 6 verirrte sich der Abschlag des Österreichers in ein Dreck-Hindernis, aus dem er den Ball mit Strafschlag droppen musste. Straka ging mit einem Doppelbogey vom Grün, wonach er sich an der folgenden Bahn einen Dreiputt leistete und den vierten Schlag verlor. Mit drei Schlägen über Par beendete er den Tag auf T145.

Von der Korn Ferry Tour an die Spitze der PGA Tour

An der Spitze zog Tom Hoge, der am vergangenen Wochenende beim Military Tribute at The Greenbrier Zweiter wurde, mit einer 64er Runde davon. Robert Streb, Cameron Percy und Seamus Power, die sich mit 65 Schlägen den zweiten Platz teilen, machten deutlich, dass diese tiefen Scores keine Einzelfälle waren und einiges im Country Club of Jackson möglich gewesen wäre, hätte das Wetter den Profis nicht einen Strich durch die Rechnung gemacht. Erst vor wenigen Wochen hatte Hoge sich über die Korn Ferry Tour seine PGA Tour Tourkarte zurückgeholt. "Über Wochen war der Druck so hoch, gut spielen zu müssen, um zurück auf die PGA Tour zu kommen", sagte Hoge nach seiner Runde. "Sobald man das geschafft hat, fühlt man sich befreiter. Gleichzeitig weiß man auch, dass man gut gespielt hat und macht einfach weiter wie vorher."



Until then, catch up on what you’ve missed @Sanderson_Champ. pic.twitter.com/6VSVjeLCht

— PGA TOUR (@PGATOUR) September 20, 2019