Golf: Phil Mickelson mit Führung bei der Wells Fargo Championship
Aktuell. Unabhängig. Nah.

Phil Mickelson übernimmt Führung in North Carolina

Phil Mickelson spielt eine 67er-Runde und übernimmt die Führung bei der Wells Fargo Championship, Kaymer scheitert am Cut.

Der Amerikaner Phil Mickelson sicherte sich nach dem zweiten Tag der Wells Fargo Championship die Führung (Foto: Getty)

War der erste Tag im Quail Hollow Club von Charlotte/North Carolina noch geprägt von der Dominanz der US-Amerikaner und einer großen Gruppe schlaggleicher Golfer an der Spitze des Leaderboards, so änderte sich das Bild in der zweiten Runde ein wenig. Dem Australier Scott Gardiner gelang es als Erstem, den "amerikanischen Block" zu sprengen. Desweiteren gab es mit Phil Mickelson einen einzelnen Führenden, der das nach dem Cut verbliebene Feld ins Wochenende führen wird.

Mickelson mit Steigerung auf neun unter Par

Nach einer 68er-Runde zum Auftakt konnte sich der Kalifornier Phil Mickelson am zweiten Tag sogar noch um einen Schlag steigern. Er kam mit 135 Schlägen zurück ins Clubhaus - gleichbedeutend mit zwei Schlägen Vorsprung vor den Verfolgern. Nahezu während des gesamten Durchganges traf der 42-Jährige sicher die Grüns, so dass er wenig Probleme beim Putten hatte. Das einzige Bogey des Tages konnte er wahrlich verkraften, da ihm auf der anderen Seite insgesamt sechs Birdies gelangen.

Die Konkurrenz liegt in Lauerstellung

Mit dieser Leistung ist Phil Mickelson sicher ein Anwärter auf einen möglichen Sieg, bei der diesjährigen Wells Fargo Championship. In den Top-10 lauert allerdings noch starke Konkurrenz. Scott Gardiner gelang mit fünf unter Par zusammen mit Mickelson die beste Runde des zweiten Tages, was ihn auf den geteilten zweiten Platz brachte. Auch der Brite Lee Westwood und der Nordire Rory McIlroy konnten sich verbessern und werden in den kommenden zwei Tagen alles daran setzen, Phil Mickelson von seiner Spitzenposition zu verdrängen.


Bogeys werfen Martin Kaymer hinter Cut zurück

Definitiv nicht so erfolgreich wie bei den Führenden, verlief der zweite Tag der Wells Fargo Championship für den einzigen deutschen Starter auf dieser Station der PGA Tour. Nach der Even-Par-Runde vom Vortag hätte Martin Kaymer eine Wiederholung dieser Leistung die Teilnahme am Wochenende gesichert, da die Cutlinie bei 1 über Par lag. Lange sah es auch so aus, als würde sein Ergebnis für den Cut reichen. Die letzten sechs gespielten Löcher warfen Kaymer (148 Schläge/+4) dann jedoch deutlich zurück. Bogey um Bogey entfernte er sich von der Cutlinie, was ihn am Wochenende nurnoch zuschauen lässt.

Dank Bande zum Birdie bei der Wells Fargo Championship

Hilfe der etwas anderen Art erhielt im Übrigen der Führende Phil Mickelson am 15. Loch. Sein zweiter Schlag auf der Par-5-Bahn wäre eigentlich deutlich rechts neben dem Grün gelandet. Der Ball traf jedoch eine Zuschauerin, sprang von ihr einige Meter zurück und damit wieder näher ans Grün heran. Die unerwartete Vorlage nutzte Mickelson promt zu seinem sechsten Birdie des zweiten Tages. Verletzt wurde die Zuschauerin zum Glück nicht. Ein besonderes Souvenier nimmt sie allerdings mit nach Hause - nämlich den Ball, den ihr Phil Mickelson anschließend überreichte.

Hier geht es zum Leaderboard.