Weltrangliste: Martin Kaymer im Aufwärtstrend, Marcel Siem muß weichen
Aktuell. Unabhängig. Nah.

Qatar-Masters-Sieger Chris Wood verdrängt Marcel Siem(OWGR)

Marcel Siem muss in der Weltrangliste weichen, während Martin Kaymer seinen Aufwärtstrend bestätigt. Snedeker mit Karriere-Hoch.

Chris Wood
Chris Wood nach seinem Sieg bei der Commercial Bank Qatar Masters. In der Weltrangliste (OWGR) steigt der Engländer direkt 82 Plätze nach oben. (Foto: Getty)

Der Sieger der Commercial Bank Qatar Masters, Chris Wood (60. OWGR), kann sich nach dem vergangenen Wochenende nicht nur über seinen Turniersieg in Katar, ein Preisgeld in Höhe von 310.917 Euro und den vierten Rang im Race to Dubai freuen, sondern auch über einen großen Sprung in der Weltrangliste (OWGR): Vom 142. Rang steigt der Engländer zum 60. auf und verdrängt damit Marcel Siem von seinem 60. Weltranglistenplatz.

Marcel Siem muss weichen, Martin Kaymer steigt auf

Marcel Siem (61. OWGR) hingegen wird am kommenden Wochenende bei der Omega Dubai Desert Classic die Chance haben, wieder den Aufstieg in Angriff zu nehmen. In Dubai startet der Deutsche zusammen mit Thobjörn Olesen und Jamie Donalsdon am Donnerstag um 9:45 Uhr (MEZ) ins Turnier. Mit einem Sieg könnte Siem sofort in die von ihm anvisierten Top 50 aufsteigen. Dort befindet sich nach wie vor ein anderer Deutscher: Martin Kaymer (27. OWGR) bestätigt nach seinem neunten Platz bei der Commercial Bank Qatar Masters seinen Aufwärtstrend und macht es sich vorerst auf dem 27. Rang bequem.

Brandt Snedeker mit Karriere-Hoch

In den Top Ten der Weltrangliste kann sich Brandt Snedeker (7. OWGR) über ein Weltranglisten-Karrierehoch freuen: Der Amerikaner liegt erstmals auf dem siebten Platz der Weltrangliste. Snedeker führt damit seinen Trend fort: Nach seinem Sieg bei der Tour Championship 2012 war er erstmals in die Top Ten der Welt aufgestiegen und hat in der kurzen Saison 2013 bisher zwei von drei Turnieren in den Top 3 abgeschlossen. In Richtung der besten Zehn der Welt streben außerdem Sergio Garcia (14. OWGR) und Nick Watney (19. OWGR). Nichts zu befürchten hat nach wie vor Rory McIlroy (1. OWGR), der trotz vierwöchiger Pause bis zur WGC Accenture Match Play Championship und Tiger Woods' (2. OWGR) Turniersieg am Montag an der Spitze der Weltrangliste ausharrt.