World Golf Championship: McIlroy und Schauffele in den Top 10
Aktuell. Unabhängig. Nah.

World Golf Championship: McIlroy und Schauffele in den Top 10

Bei der HSBC Champions der World Golf Championship in China schlägt sich Xander Schauffele in der ersten Runde nicht schlecht. Bernd Wiesberger spielt unter Par.

Xander Schauffele spielt bei der HSBC Champions eine starke erste Runde. (Foto: Getty)
Xander Schauffele spielt bei der HSBC Champions eine starke erste Runde. (Foto: Getty)

Im chinesischen Shanghai steht für die besten Spieler der Welt das nächste Turnier der World Golf Championship an. Bei der HSBC Champions kämpfen die Stars nicht nur um ein sattes Preisgeld, sondern auch um etliche Punkte im FedEx-Cup. Nach der ersten Runde konnten bereits einige klangvolle Namen überzeugen. Ein Lokalmatador führt.

WGC: Xander Schauffele auf T3

Der amerikanische Profi startete zwar verbesserungswürdig, konnte im Verlauf der Runde jedoch überzeugen. Mit einem Bogey am zehnten Loch läutete Xander Schauffele die erste Runde in Shanghai ein, konnte diesen Schlagverlust jedoch mit einem Birdie am darauffolgenden Loch wieder ausgleichen. Die restlichen Bahnen der ersten Neun spielte der 26-jährige herausragend und machten den eher holprigen Start völlig bedeutungslos. Ab dem 13. Loch spielte Schauffele vier Birdies in Folge und ließ sich auch am 18. Loch den Schlaggewinn nicht nehmen. Damit ging er mit fünf Schlägen unter Par auf die zweiten Neun. Nach drei Löchern im Parbereich schoss er auch hier am vierten und fünften Loch jeweils ein Birdie. Diese hob er allerdings durch zwei Bogeys kurz vor Schluss wieder auf, beendete die Back Nine jedoch dank eines letzten Birdies am siebten Loch ebenfalls unter Par. Letztendlich unterschrieb Xander Schauffele eine 66 (-6) und platzierte sich damit auf dem geteilten dritten Rang, nur zwei Schläge hinter dem Führenden Haotong Li aus China. Der Lokalmatador schoss nicht nur sieben Birdies, sondern auch ein Eagle am zweiten Loch und setzte sich mit dieser Glanzleistung an die Spitze der HSBC Champions.

 

Nach einer wackeligen Front Nine, konnte auch Rory McIlroy am Ende des Tages überzeugen. Der Nordire begann seine Runde ebenfalls mit einem Bogey am 10. Loch, konnte dieses zwar am zwölften Loch wieder ausgleichen, ging letztendlich aber Even Par auf die Back Nine. Die an Loch 14 und 16 erspielten Birdies glich der 30-jährige mit jeweils einem Bogey am 13. und 18. Loch wieder aus. Die Back Nine spielte "Rors" jedoch stark und machte keinen einzigen Fehler. Ab dem zweiten Loch schoss er vier Birdies in Folge und auch am siebten Loch konnte der Weltranglistenzweite einen weiteren Schlaggewinn notieren. Mit insgesamt fünf Schlägen unter Par teilt sich McIlroy den siebten Platz.

Wiesberger schwächelt auf den ersten Neun, später stark

Obwohl Bernd Wiesberger seine erste Runde mit einem Birdie begann, kam der 34-jährige auf den ersten Neun etwas ins Stolpern. Auf den restlichen Löchern der Front Nine gelang dem Österreicher kein Schlaggewinn mehr, stattdessen musste er drei Bogey in Kauf nehmen und beendete die ersten Neun mit zwei Schlägen über Par. Die Back Nine gestaltete sich deutlich besser. Mit zwei Birdies in Folge schien Wiesberger dort besser in Fahrt zu kommen und schafft es darüber hinaus, auf den zweiten Neun fehlerfrei zu bleiben. Weitere zwei Schlaggewinne am siebten und achten Loch verschafften ihm einen Score von -2 und platzierten ihn auf dem geteilten 26. Platz.