Aktuell. Unabhängig. Nah.

Callaway Big Bertha OS Hybrids

Callaway bringt zur Saison 2016 das Big Bertha OS Hybrid auf den Markt. Hier gibt es alle Infos!

Großer Preisvergleich Callaway Big Bertha OS Hybrids

Callaway hat in den Big Bertha OS Hybrids den Schlägerkopf vergrößert, sowie die Schlagfläche optimiert. Diese ist größer und flexibler geworden und soll gleich zwei Vorteile mit sich bringen. Zum Einen führt das Plus an Größe zu einer größeren Kontaktfläche und zum Anderen nähert sich der COR-Wert dank der zusätzlichen Flexibilität dem USGA-Grenzwert.

Das Schlägerkopfdesign weist zwei Merkmale auf, wobei der erste ein größerer Abstand zwischen der Ferse und der Spitze des Schlägerkopfes ist. Hiervon verspricht sich Callaway mehr Fehlerverzeihung, aufgrund der vergrößerten Schlagfläche und der neuen Gewichtsverteilung. Im zweiten Schritt konnte Callaway das Trägheitsmoment erhöhen und trotz des Gewichtsverlusts mehr Stabilität generieren. Dies gelang den Ingenieuren dank des tiefer gelegten Körpers im Schlägerkopf, der darüber hinaus mit der "Dual-Runner-Sohle" abgeschlossen wurde. Diese soll neben einem besseren Bodenkontakt noch ein gleichmäßigeres Treffen ermöglichen und den Schläger allgemein "spielbarer" machen.

Die Callaway Big Bertha OS Hybrids richten sich an Spieler, die ambitioniert unterwegs sind, aber noch nicht so lange dem Golfsport verfallen sind. Sie unterstützen niedrigere Schlägerkopfgeschwindigkeiten und verzeihen noch den ein oder anderen Fehler im Spiel. In der Big Bertha OS Serie findet man insgesamt fünf Hybrids. Damen und Herren, sowie Links- und Rechtshänder kommen bei allen fünf Hybrids auf ihre Kosten und es gibt noch eine zusätzliche Senioren-Version mit leichteren Schlägerköpfen.

Callaway Big Bertha OS Hybrids im Überblick

Varianten 3 (19°), 4 (22°), 5 (25°), 6 (28°), 7 (31°)
Schaft UST Recoil ES 460 (Graphit)
Griff Callaway Universal
Erhältlich ab 30.09.2016

Weitere Produkte in der Kategorie Hybrid