Aktuell. Unabhängig. Nah.

Callaway XR 16 und XR Pro 16 Driver

Callaway bringt zur Saison 2016 den XR 16 Driver auf den Markt. Hier gibt es alle Infos!

Callaway hat mit Aerodynamik-Experten zusammengearbeitet, um in ganz neue Dimensionen der Ballgeschwindigkeit einzutauchen. Die Erhöhung der Ballgeschwindigkeit wird durch einen Schlägerkopf mit hoher Schlägerkopfgeschwindigkeit und geringem Strömungswiderstand erreicht. Die Größe und Position der neu entworfenen Speed-Step-Krone wurde entwickelt, um Gewicht zu sparen und die Ballgeschwindigkeit zusätzlich zu vergrößern. 

Gute Fehlerverzeihung beim XR 16

Der Driver verfügt über eine extrem hohe Fehlerverzeihung, die dadurch erreicht wird, dass der Schlägerkopf vergrößert wurde und somit ein vermehrter Trägheitsmoment entsteht. Die Speed-Step-Krone sorgt für eine Verlagerung des Gewichtsschwerpunktes nach unten, was zusätzlich die Fehlerverzeihung des Schlägers fördert. Durch die Verbesserung der Fehlerverzeihung wird gleichzeitig die Ballgeschwindigkeit bei jedem Treffpunkt erhöht und damit die Schlaglängen aller Golfer optimiert.

Callaway konnte in diesem Jahr nicht genug von der Erhöhung der Ballgeschwindigkeit bekommen und entwickelte zusätzlich noch eine verbesserte R•MOTO-Schlagflächentechnologie. Die neue Technologie der Schlagfläche erhöht zusätzlich die Ballgeschwindigkeit und sorgt für ein noch besseres Spiel.

Unterschied zwischen XR 16, XR Pro 16 und XR 16 Sub Zero 

Der XR 16 Driver ist für jeden Golfer geeignet und überzeugt durch hohe Fehlerverzeihung, dank seines großen "Sweet-Spots". Er ist mit 9°, 10,5° und 13° Loft erhältlich und kostet 399,- Euro. Der XR 16 Pro stellt ein sportlicheres Modell dar, welches demnetsprechend eher für ambitionierte und erfahrene Spieler, die nur noch selten Fehlschläge machen, geeignet ist. Die Pro Version ist lediglich in den Loftzahlen 9° und 10,5° erhältlich und verfügt über einen vergleichsweise kleineren Schlägerkopf mit einem ebenso kleineren "Sweet-Spot". Dies macht den XR 16 Pro zu einem schwieriger zu handhabenden Driver, der auf der anderen Seite jedoch mehr Länge, weniger Spin und eine höhere Schlägerkopfgeschwindigkeit bietet und liefert.

Zusätzlich zum XR 16 Pro hat Callaway im März 2016 auch noch eine limitierte, noch sportlichere Sonderedition des XR 16-Drivers auf den Markt gebracht. Der XR 16 Sub Zero, von dem es in Europa lediglich 100 Exemplare in ausgewählten Läden zum Verkauf geben wird, hat den niedgristen jemals in einem Driver verbauten Schwerpunkt im Schlägerkopf ("Center of Gravity"). Die Spinrate des Balles soll dadurch nochmals verringert werden, um in noch weitere Längendimensionen vorzustoßen. Die beiden Longhitter Nicolas Colsearts und Phil Mickelson haben den Driver im laufe dieser Saison bereits gespielt und überzeugende Ergebnisse damit erzielt. Der XR 16 Sub Zero ist ausschließlich mit 9,5° Loft erhältlich, hat einen sehr kleinen Schlägerkopf und kostet 549,- Euro. Dafür bietet Callaway allerdings eine Auswahl aus 20 verschiedenen Schäften, die ohne Aufpreis gewählt werden können.

Zahlreiche Variationsmöglichkeiten 

Der XR 16 Driver ist mit einem Fujikura Speeder Evolution 565 Schaft ausgestattet. Sollte dieser Schaft nicht den individuellen Vorlieben entsprechen, besteht die Möglichkeit einen von zahlreichen anderen Schäften in den Driver einbauen zu lassen. Für die Damen ist standardgemäß ein leichter Bassara Schaft vorgesehen, der speziell für die Schwunggeschwindigkeit der Damen entwickelt wurde. 

Alle Informationen zu den XR 16-Drivern im Video 

Weitere Produkte in der Kategorie Driver

Callaway Produkte in der Saison 2018