Hero Indian Open: Marcel Siem mit solider Auftaktleistung 
Aktuell. Unabhängig. Nah.

Hero Indian Open: Marcel Siem mit solider Auftaktleistung

Während Marcel Siem bei der Hero Indian Open langsam wieder in die Spur findet, straucheln Maximilian Kieffer und Alexander Knappe.

Marcel Siem findet einen soliden Rhythmus zum Auftakt in Indien.
Marcel Siem findet einen soliden Rhythmus zum Auftakt in Indien. (Foto: getty)

Die Hero Indian Open wird zum drittem Mal ausgetragen und findet mit deutscher Beteiligung statt. Marcel Siem absolvierte bis zum Abbruch eine beständige Leistung. Alexander Knappe und Maximilian Kieffer können ihr Niveau der letzten Woche bei der Tshwane Open nicht aufrechterhalten. Zum Zeitpunkt des Rundenabbruchs ist David Horsey mit fünf unter Par alleiniger Führender.

Marcel Siem bester deutscher im Feld

Marcel Siem ist aus seiner kleinen Pause zurück und startete ordentlich in Indien. Der viermalige European-Tour-Sieger startete auf dem zehnten Loch - auf den sogenannten "Quarry Nine" - und spielte zunächst eine lang anhaltende Par-Serie. Von einem gespielten Bogey ließ sich der gebürtige Mettmanner aber nicht aus der Ruhe bringen und knüpfte wieder an seiner Serie an. Ein Birdie, welches er sich auf dem vierten Loch erspielte, ließ ihn im Leaderboard hochklettern.

Auf seiner Back Nine spielte der 37-jährige makellos und konnte sich durch drei gespielte Birdies im Leaderboard etablieren. Siem unterschrieb seine zwei unter Par und startete in die zweite Runde vom geteilten fünften Platz.

Hoch und runter bei Alexander Knappe

Vorherige Woche hatte der gebürtige Briloner bei der Tshwane Open eine insgesamt sehr gute Leistung abgerufen, die er beim Auftakt in Indien nicht bestätigte. Der 29-jährige startete auf dem zehnten Loch und fand nur sehr schwer auf den Quarry Nine in seinen Rhythmus. Auf den mit atemberaubenden Steinformationen und Gewässern angelegten Front Nine konnte Knappe nicht Fuß fassen und spielte auf dem 18. Loch - seinem neunten Loch - ein Doppelbogey und lag zwischenzeitlich drei über Par. Nach einem Bogey auf dem zweiten Loch kämpfte er sich durch eine kleine beeindruckende Birdieserie zurück ins Turnier und lag nach dem 17. Loch even Par.

Auf seinem abschließenden Loch zerschoss er sich sein kleines Comeback durch ein Triplebogey und verlor seine zurückerkämpften Plätze auf dem Leaderboard. Knappe beendete seine erste Runde auf T97 mit drei über Par.



Maximilian Kieffer misslingt Auftakt

Für Maximilian Kieffer ging es von Südafrika nach Indien. Der gebürtige Bergisch Gladbacher hatte ebenfalls wie Knappe einige Schwierigkeiten solide in die erste Runde reinzukommen. Auf seiner Front Nine schlichen sich drei Bogeys auf seiner Scorekarte ein und ein kleiner Hoffnungsschimmer auf dem spektakulär angelegten Par-3 mit einem Inselgrün, auf dem er seinen Putt zum Birdie einlochte.

Die Front Nine beendete er mit zwei über Par und musste kurz darauf seine Runde, aufgrund einer für die Spieler überraschenden Gewitterunterbrechung stoppen. Kieffer sammelte sich in der kurzen Unterbrechung und erkämpfte sich auf dem zehnten Loch ein Birdie. Infolge einer Bogeyserie verlor der 27-jährige wieder wichtige Plätze.

Auf den letzen Löchern seiner Back Nine hatte der Düsseldorfer keine spektakulären Momente und notierte auf dem 18.Loch ein abschließendes Bogey. Seine unbeständige Scorekarte führte zu einer 76er Runde. Weit hinten auf dem geteilten 64. Platz startete Maximilian Kieffer in seine zweite und für das Wochenende entscheidende Runde.




Führungsspitze des Leaderboards

S.S.P Chawrasia, der Titelverteidiger von 2017, konnte durch seine lange Par-Serie auf den Front Nine dem alleinigen Führenden David Horsey keine Konkurrenz machen. Horsey erspielte sich einen kleinen Puffer von zwei Schlägen und geht in Runde-2 dicht gefolgt vom Italiener Matteo Manassero ins Rennen. Auf der ersten Runde wurde generell nicht weit unter Par gespielt, was für anspruchsvollen Kurs spricht.

Schlusslöcher mit hohen Zahlen

Auf dem 18. Loch auf dem Gary Player Course stehen die Spieler vor einer letzten Herausforderung. Ein 571 Meter langes Par-5 mit einem Fairway, welches sich mit einem See bis zum Grün schlängelt, trennt die Profis von ihrer Beendigung der ersten Runde. Der Engländer Marcus Armitage verließ das "kurze Loch" schweren Schrittes in Richtung Clubhaus, nachdem er mit zwölf Schlägen den Ball einlochte. Ein weiteres hohes Ergebnis musste der viermalige Challenge-Tour-Sieger Jeep Milka Singh auf dem achten Loch seiner Scorekarte notieren, nach dem er den Ball mit zehn Schlägen im Loch versenkte.

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Geben Sie uns doch ein kurzes Feedback.

So cool wie Rickie - sichere Dir ein PUMA Outfit und ein Limited Edition Golf Bag!

Gewinne ein Outfit der neuen Play Loose Kollektion von Puma Golf oder ein limitiertes Golf Bag von Cobra im Tour-Design. Dies wird diese Woche alles bei der Farmers Insurance Open in Torrey Pines von Rickie Fowler höchstpersönlich erstmalig präsentiert!

Noch keine Kommentare Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab