Aktuell. Unabhängig. Nah.

Schnürst du noch oder drehst du schon? Das Boa-Schnürsystem im Test

Schnürsenkel oder Boa - macht's einen Unterschied? Golf Post hat den Biom Hybrid 3 mit Boa-Schnürsystem getestet.

Boa Schnuersystem Scco Biom Hybrid 3 Test
Der Ecco Biom Hybrid 3 ist. wie viele andere Golfschuhe auch, mit Boa-Schnürsystem erhältlich. (Foto: @ECCO_GOLF/Twitter)

Schuhe mit Boa-Verschluss halten zunehmend auf dem Golfplatz Einzug, alle großen Golfschuh-Hersteller haben die Schnürung im Programm. Aber was sind die Vorteile des Schnürsystems mit der Drehscheibe? Um diese Frage zu Beantworten, hat die Golf-Post-Redaktion den Ecco Biom Hybrid 3 unter die Lupe genommen. Nachdem wir bereits im Januar die Variante mit Schnürsenkeln auf Herz und Nieren getestet hatten, war also nun das Modell mit der Boa-Schnürung an der Reihe.

Boa Fit System - von der Piste auf den Golfplatz

Was im Jahr 2001 mit der Idee für den Ersatz der Schnürung von Snowboardschuhen durch eine schnellere und effizientere Lösung, ist heute nicht nur im Wintersport etabliert, sondern auch aus dem Lauf-, dem Rad- und natürlich dem Golfsport nicht mehr wegzudenken. Das Boa-Verschlusssystem hat sich schon lange im Golfsport etabliert - bekannte Marken wie Ecco, Footjoy, Puma, Under Armour, Adidas und Nike setzen allesamt bei ihren Schuhen auf den Verschluss.

Bei dem System handelt es sich um einen feineinstellbaren Drehverschluss. Durch die Laschen am Schuh, in denen sich bei "normalen" Schuhen die Schnürsenkel befinden, liegt bei Boa-Modellen ein leichtes, aber belastbares Seil, das durch das Drehen an der Scheibe Millimeter um Millimeter festgezogen wird. Die Ecco Biom Hybrid 3 verfügen über den L6-Drehverschluss, das Leichtgewicht unter den Boa-Verschlüssen. Es soll vor unbeabsichtigtem Öffnen des Verschlusses schützen und auch in verschmutzter Umgebung Haltbarkeit beweisen. Vor dem Festziehen muss der Spieler auf den Verschluss drücken und dann drehen, bis der gewünschte Grad an Festigkeit erreicht ist, zum Lösen genügt ein kurzes Ziehen - für die Bedienung reicht, anders als bei einer Schleife, eine Hand.

Der Ecco Biom Hybrid 3 mit Boa-Verschluss: Ein praktisches Duo

Zunächst muss erwähnt werden: Beim Ecco Biom Hybrid 3 ist die Version mit Boa-Verschluss etwas teurer als die mit Schnürung, allerdings ist Ecco ohnehin nicht im Niedrigpreis-Segment anzusiedeln, sodass die zusätzlichen Kosten nicht extrem ins Gewicht fallen. Für den ohnehin schon dank des weichen Leders bequemen Schuh ist die Boa-Schnürung aber ein zusätzlicher Gewinn, da der Verschluss gleichmäßig über den Schuh verteilt festzieht, gleich Stabilität gewährleistet und nicht wie bei Schnürsenkeln an der einen oder anderen Stelle noch einmal nachjustiert werden muss. Die Bedienung funktioniert recht intuitiv - wer Schnürsenkel gewöhnt ist, wird sich in Windeseile umgewöhnen. Beim ersten Mal gerät die Schnürung womöglich mit einer kräftigen Drehung etwas zu fest, ist aber schnell wieder gelöst und nachgestellt.

Ist der Schuh einmal geschnürt, löst sich der Boa-Verschluss nicht mehr, egal, wie lange man mit den Schuhen auf der Driving Range und auf dem Platz unterwegs ist. Dementsprechend spart man sich die Sorgen um Schnürsenkel, die aufgehen und die man womöglich nach einem sommerlichen Regenguss versehentlich durch den Matsch zieht oder die gar eine Stolperfalle darstellen.



Härtetest: Von Irland über Mainz zu den BMW International Open in Köln

Während der mehrwöchigen Testphase haben wir den Ecco Biom Hybrid 3 einem wahren Härtetest unterzogen und konnten den Schuh so in unterschiedlichsten Situation auf die Probe stellen. Bereits die Anprobe machte uns klar, dass Ecco und Boa eine perfekte Symbiose eingehen: Die Passform der Schuhe und die Präzision des Verschlusses sind eine unschlagbare Kombination. Vom ersten Schritt an saß der Schuh wie angegossen und von Druckstellen geschweige denn Blasen war keine Spur. Und das sollte auch so bleiben.

Der erste große Test waren fünf Tage Golf-Marathon in Irland mit sechs gespielten Plätzen. Dank trockenen äußeren Bedingungen und perfektem "Fußklima" war an einen Schuhwechsel nicht zu denken und der Ecco Biom Hybrid 3 mit Boa-Verschluss hat sich als treuer Begleiter erwiesen. Selbst nach 21 Kilometern Laufstrecke, 28.000 Schritten und 36 Löchern an einem Tag war der Schuh angenehm zu tragen. Zudem ist der Grip des Schuhs ist auch ohne Spikes beachtlich hoch und selbst bei Klettereinlagen in den Dünen von Irland gab es kein Ausrutschen. Die grundsätzlich gute Stabilität des Schuhs wird also letztendlich durch die perfekt sitzende Schnürung nochmals verstärkt.

Der Ecco Biom Hybrid 3 mit Boa Verschluss auf dem feinen Rasen von Adare Manor (Foto: Golf Post)

Der Ecco Biom Hybrid 3 mit Boa Verschluss auf dem feinen Rasen von Adare Manor (Foto: Golf Post)

Die letzte Etappe des Ecco Biom Hybrid 3 waren die BMW International Open in Köln, bei denen der Schuh an den Turniertagen erste Wahl unseres Redakteurs war. Auch abseits des Platzes macht der Ecco-Schuh also eine gute Figur.

Der Ecco Biom Hybrid 3 bei seinem Auftritt bei der BMW International Open 2018 in Köln (Foto: Golf Post)

Der Ecco Biom Hybrid 3 bei seinem Auftritt bei der BMW International Open 2018 in Köln (Foto: Golf Post)



Fazit: Der Boa-Verschluss macht den Ecco Biom Hybrid 3 zu einem noch besseren Schuh, als er eh schon ist. Das Modell mit dem Boa-Verschlusssystem kostet zwar etwas mehr, aber die 20 zusätzlichen Euro sind definiv gut investiert. Boa und Ecco - dieses Team empfehlen wir gerne weiter!

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Geben Sie uns doch ein kurzes Feedback.

Noch keine Kommentare Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab